Vertrag läuft noch bis 2023

VfB-Sportdirektor Mislintat zeigt sich offen: Klement bei Absteiger ein Thema!

philipp klement
+
2019 kam Philipp Klement als Aufstiegsheld aus Paderborn zum VfB Stuttgart.
  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen

VfB Stuttgart: Philipp Klement soll Interesse auf Schalke geweckt haben. Folgt nun der Wechsel?

Update, 07. Juni: Es deutete sich bereits während der Saison an, dass Philipp Klement den VfB Stuttgart verlassen könnte. Nun scheint ein Wechsel des 28-Jährigen konkreter zu werden. Der Mittelfeld-Spieler kam in der Saison kaum von Beginn an zum Einsatz, saß meistens nur auf der Bank und wurde eingewechselt. In 18 Spielen gelang im ein Tor, zwei bereitete er vor.

Beim VfB Stuttgart nur in der zweiten Reihe hinter Jungstars wie Silas Wamangituka, Tanguy Coulibaly und Co. - folgt nun der Wechsel von Philipp Klement?

Transfersommer 2021: Alle Wechsel, Gerüchte und News zum VfB Stuttgart!

Steckbrief
NamePhilipp Klement
Geburtsdatum09. September 1992
HerkunftLudwigshafen am Rhein
beim VfB Stuttgart seit2019
bisherige Vereine als ProfiSC Paderborn, FSV Mainz 05, Hansa Rostock, 1. FC Nürnberg

Es brodelt in der Gerüchteküche! Wie auch ruhr24.de berichtet, will Absteiger Schalke 04 nun Philipp Klement vom VfB Stuttgart verpflichten. Es wäre der zweite - mehr oder weniger aussortierte - Bundesliga-Spieler, den Schalke vom VfB schnappen würde. Vor wenigen Wochen wechselte bereits Marcin Kaminski in den Ruhrpott.

Wechselt Klement nach Schalke trifft er dort auch auf Ex-VfB-Spieler Marcin Kaminski.

Auf Schalke könnte Klement mit mehr Einsatzzeiten rechnen als beim VfB Stuttgart und soll als Kreativzentrale beim Projekt direkter Wiederaufstieg helfen. Bei den Schwaben hat er noch einen Vertrag bis 2023, sein Marktwert liegt derzeit bei rund 1,5 Millionen Euro - für die blanken Knappen immer noch eine Menge Geld.

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat scheint einem Transfer offen gegenüberzustehen und sagt laut Bild: „Bei Philipp geht‘s darum, wie er sich fühlt. Er ist nicht mehr 20 Jahre jung und möchte vielleicht auch mal 34 Spiele in einem Jahr machen.“ Ein Wechsel vom VfB Stuttgart zu Schalke 04 scheint bei Philipp Klement also durchaus wahrscheinlich.

Klement fehlen die Einsätze beim VfB: Keine 90 Minuten, keine Zukunft?

Meldung, 28. April: Philipp Klement droht beim VfB Stuttgart das Aus! Der offensive Mittelfeldspieler kommt in der dieser Saison zwar auf 16 Einsätze, bei denen er ein Tor (beim 5:1 gegen Schalke) erzielte und zwei vorbereitete, aber: Es waren alles Kurzeinsätze! Ein Spiel über 90 Minuten - nicht für Klement.

Auch beim Blick auf die letzten Partien sieht die Zukunft nicht rosig aus. An den vergangenen 13 Spieltagen wurde Klement nur dreimal eingewechselt. Das Schlimme: Der VfB Stuttgart hat derzeit Personalmangel! Verletzungen und Gelbsperren sorgen im Kader des VfB immer wieder für Rotationen, so dass es für Klement durchaus Platz gegeben hätte.

Pellegrino Matarazzo beruft sich vor Spieltagen immer wieder auf das, was gerade gebraucht wird, um einen Gegner zu bespielen. Im Fall Klement sagte der Trainer des VfB Stuttgart aber auch schon, dass er seine Einwechslungen nicht so wirkungsvoll fand. Matarazzo im Februar: „Ein Spieler muss nach einer Einwechselung zeigen, dass er bereit ist für mehr.“ Damals hieß es aber auch: „Er ist ein Kandidat der immer im Kader sein kann - und auch von Beginn an spielen kann.“

Kaum noch Einsatzzeit für Klement beim VfB Stuttgart - folgt nun der Wechsel?

Für Klement könnte das Kapitel VfB Stuttgart demnächst vorbei sein. Als er 2019 zu den Schwaben kam, war er einer der Paderborner Aufstiegshelden. Mit 16 Toren und sieben Vorlagen im Gepäck wechselte er, konnte beim VfB aber nicht an diese Leistungen anknüpfen.

Philipp Klement schafft beim VfB Stuttgart wohl den Durchbruch nicht.

Der Marktwert von Klement liegt derzeit bei rund 1,5 Millionen Euro, sein Vertrag läuft noch bis 2023. Bereits im Winter gab es Wechselgerüchte, auch ein Wechsel wäre möglich. Das Ziel sollte die Bundesliga sein oder zumindest ein Zweitligist mit Ambitionen. Gespräche fanden aktuell aber noch keine statt. Ein Verbleib beim VfB Stuttgart wirkt jedoch unwahrscheinlich - oder gibt es doch noch das Mega-Comeback?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema