VfB Stuttgart war besser als Werder Bremen - laut Statistik

War‘s nur VfB-Glück gegen Bremen? Diese Statistik sagt etwas anderes

VfB Stuttgart
+
War‘s nur VfB-Glück gegen Bremen? Diese Statistik sagt etwas anderes.
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
    schließen

VfB Stuttgart gegen Werder Bremen: Alles zur Bundesliga-Begegnung gibt es im Spieltags-Text von echo24.de. Die Statistik zeigt, dass die Schwaben überlegen waren.

Update 06. April: Erst in der 82. Minute erlöste ein Eigentor von Bremens Ludwig Augustinsson den VfB Stuttgart. Der 1:0-Sieg am Ostersonntag war zum einen das sechste Heimspiel in Folge ohne Niederlage und zum anderen der 750. Bundesliga-Sieg. Das Spiel: Ein Sonntagskick. Von Strafraum zu Strafraum spielten beide Mannschaften oft ansehnlich, dann fehlte es an Präzision.

VfB StuttgartWerder Bremen
Torschüsse149
Ecken60
Ballbesitz in %5842
Passquote in %8478
Gewonnene Zweikämpfe in %5644

Reines Glück war der Sieg des VfB Stuttgart jedoch nicht, denn: Die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo hat ihren Entwicklungsstand offenbart - und zudem noch eine klare Überlegenheit im Zahlenwerk gezeigt. 58 Prozent Ballbesitz, 56 Prozent gewonnene Zweikämpfe und 14 Torschüsse sind nur ein Auszug aus der Spielzusammenfassung. Dennoch stand am Ende eben das etwas „glückliche“ 1:0.

VfB Stuttgart im Transfersommer: Jetzt geht‘s wieder los - Gerüchte, News, Überblick

Diesen Umstand musste auch Kapitän Gonzalo Castro nach der Partie bei VfB-TV eingestehen: „Ein Unentschieden wäre vielleicht das verdiente Ergebnis für beide Teams gewesen. Wir nehmen diesen Sieg aber natürlich gerne mit.“

VfB-Sportdirektor Mislintat nach Arbeitssieg gegen Bremen: „Fühlt sich gut an.“

Update, 04. April: Es war das erwartet schwere Spiel für den VfB Stuttgart, an dessen Ende ein glückliches 1:0 stand. Glücklich, nicht weil der es total unverdient gewesen wäre, sondern weil ein Eigentor von Ludwig Augustinsson nötig war. Dennoch möchte Sportdirektor Sven Mislintat nicht unbedingt von einem Arbeitssieg sprechen: „Wenn wir als Aufsteiger Arbeitssieg sagen dürfen, dann sind wir schon ziemlich weit.“

Es war ein Spiel, das in der ersten Hälfte vor allem zwischen den Strafräumen stattfand. Der letzte Pass fehlte häufig, Chancen waren zunächst Mangelware. Erst im zweiten Durchgang gab es mehr Zug zum Tor. Mislintat gegenüber Sky: „Ich denke, wir haben grundsätzlich von beiden Mannschaften ein gutes Spiel gesehen.“

Es gab nur wenige Highlights im Spiel des VfB Stuttgart gegen Bremen, das in Durchgang zwei an Fahrt aufnahm.

Durch den Sieg springt der VfB Stuttgart vorübergehend auf Platz sieben und könnte dort sogar bleiben, wenn Union Berlin keinen Punkt holt im Hauptstadt-Derby. Mislintat: „Das fühlt sich gut an. Wir haben 39 Punkte, sind also einen Punkt vom ursprünglichen Saisonziel 40 Punkte entfernt.“ Ein Osterfest, wie es dem VfB Stuttgart gefällt.

VfB-Stürmer unter Werder-Beobachtung: Kalajdzic knacken mit internen Infos!

Update, 3. April: Im Hinspiel gab‘s im Weserstadion einen 2:1-Auswärtssieg für den VfB Stuttgart gegen Werder Bremen. Inzwischen hat sich wieder viel getan bei beiden Teams. Und Trainer Pellegrino Matarazzo stellt seine Mannschaft für die Partie am Ostersonntag taktisch lieber vielseitig ein, wie er bei der Pressekonferenz verrät. (15.30 Uhr/ Partie im Live-Ticker bei echo24.de)

Matarazzo-Überlegung für die VfB-Offensive: Die zweite Reihe kann glänzen

Pellegrino Matarazzo: „Wenn man die Saison verfolgt, dann hat man häufiger mal eine sehr tiefe Kette gesehen, ich habe Ansätze gesehen, dass sie aber auch höher pressen - damit haben sie uns in der Hinrunde überrascht. Es ist schwierig auszurechnen, was sie gegen uns planen. Wir sind für beide Verteidigungsarten vorbereitet.“

Bremen holt sich interne Infos zu VfB-Stürmer Kalajdzic

Vorbereitet hat sich auch Werder Bremen. Besonders auf Sasa Kalajdzic. Der Stuttgarter Sturm-Turm hat sich mit seinen starken Leistungen in den vergangenen Wochen großen Respekt erarbeitet. Werder-Coach Florian Kohfeldt: „Er hat sich unglaublich entwickelt, ist ein sehr kompletter Stürmer. Da müssen wir sehr wachsam sein.“

VfB Stuttgart gegen Werder Bremen: Wo gibt‘s das Spiel live im TV und Stream?

Doch wie will Werder Kalajdzic knacken? Die Bremer haben sich in den vergangenen Tagen interne Informationen zum 13-Tore-Stürmer des VfB Stuttgart beschafft - auf der Länderspielreise des Österreichers. Die Norddeutschen hatten mit Marco Friedel ihren Abwehrspieler mit beim Ösi-Team.

Ich glaube, dass Marco gesehen hat, dass er da sehr wachsam sein muss.

Florian Kohlfeldt, Trainer SV Werder Bremen

Aus nächste Nähe konnte der 23-Jährige also seinen kommenden Gegenspieler im Training und im Spiel unter die Lupe nehmen. Auf der PK vor dem Spiel machte Trainer Kohfeldt klar: „Ich glaube, dass Marco gesehen hat, dass er da sehr wachsam sein muss, um ihn zu verteidigen.“ Der Coach geht außerdem davon aus, dass Friedel „die Zeit gut genutzt hat und und sich alle Informationen zusammengesucht hat, um ihn dann zu null zu verteidigen“.

VfB Stuttgart: Es wird keine Freude für Bremen

Nach acht Toren in acht Spielen für den VfB Stuttgart und drei Treffern für die Nationalmannschaft wird‘s sicher kein Vergnügen für die gesamte Bremer-Abwehr. Zwar stecken auch dem Ösi-Stürmer die Länderspiele in den Knochen und es stellt sich die Frage, wie fit Sasa Kalajdzic ist, aber die Baller-Wochen dürften den 23-jährigen Angreifer durchaus beflügeln.

VfB-Personal fürs Bremen-Spiel: Sosa fit, Mangala-Hoffnung mit Einschränkung

Update, 2. April um 11.45 Uhr: Wenn es für den VfB Stuttgart am Sonntag gegen Werder Bremen geht, dann muss sich Trainer Pellegrino Matarazzo ein paar Gedanken über seine Aufstellung machen.

Auf der Pressekonferenz am Freitag hat der Coach des VfB sich jetzt über die aktuelle Situation im Kader geäußert: Für Borna Sosa stehen die Zeichen auf Einsatz. Laut Matarazzo ist der Kroate „fit und voll dabei im Training“. Auch für Momo Cissé ist ein Platz im Kader denkbar. Nach einer Wadenprellung aus dem Testspiel gegen Würzburg kann er aber ohne Einschränkungen agieren.

Schlechte Aussichten fürs Wochenende gibt es für Orel Mangala. Eine Alternative ist er gegen Bremen nicht - Hoffnung für das Spiel gegen Dortmund gibt‘s aber. Matarazzo: „Es ist besser geworden, eine Option ist er jetzt aber noch nicht. Gegen Dortmund sollte es dann aber klappen.“

Bei Nicolas Gonzalez ist klar - Zwangspause für 2 bis 3 Wochen. Schneller wird‘s nach dem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel auch nicht gehen. Mitten in der Reha steckt auch Stürmer Hamadi Al Ghaddioui. Matarazzo: „Er hat heute eine Laufeinheit absolviert über 30 Minuten - ohne Probleme.“ Und bei Lilian Egloff braucht es weiter Geduld mit dem Konchenmarködem.

Interessant: Für Silas Wamangituka stand heute laut Trainer Pellegrino Matarazzo die Kreuzband-Operation auf dem Programm: „Wir haben noch keine Rückmeldung vom Arzt. Ich gehe aber davon aus, dass alles gut verlaufen wird.“

VfB Stuttgart gegen Werder Bremen: Infos zum Spiel am Ostersonntag

Erstmeldung, 2. April: Der VfB Stuttgart empfängt am Ostersonntag Werder Bremen in der Mercedes-Benz Arena. In der Hinrunde konnten die Schwaben auswärts mit 2:1 gewinnen, aber: Vor dem Rückrunden-Kick gibt es einige Fragezeichen. Dennoch: Will der VfB eventuell doch noch nach Europa schauen, muss gegen Bremen ein Sieg her.

Direkter Bundesliga-VergleichVfB StuttgartWerder Bremen
Siege3735
Unentschieden3333
Niederlagen3537
Tore164:179179:164
aktueller Tabellenplatz9.12.

Heute gibt‘s ab 11.30 Uhr in der Pressekonferenz Infos zum Personal des Aufsteigers für Sonntag. Dort wird es dann Antworten geben: Wer kann spielen? Für wen reicht es nicht? Was macht Bremen aus? Und wie lief die Trainingswoche nach der Länderspielpause?

VfB Stuttgart: Personalsorgen im Sturm, Fragezeichen bei Mangala

Der VfB Stuttgart ist Tabellenneunter, hat mit dem Abstieg nur noch rechnerisch etwas zu tun und stellt in der aktuellen Saison sogar einen der besten Angriffe der Liga. Nur Bayern, der BVB, RB Leipzig und Eintracht Frankfurt haben mehr Tore erzielt als die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo. Also eigentlich ist vor dem Spiel gegen Werder Bremen (im Live-Ticker bei echo24.de) doch alles gut - oder etwa nicht?

VfB Stuttgart gegen Werder Bremen: Wo gibt‘s das Spiel live im TV und Stream?

Das Hinrunden-Spiel war teilweise emotional. Am Ende gewann der VfB Stuttgart 2:1.

Tatsächlich hat der VfB Stuttgart derzeit Verletzungssorgen. Bei Borna Sosa sind die Hoffnungen auf einen Einsatz groß, Orel Mangala hingegen hat ein großes Fragezeichen dahinter und Pechvogel Nicolas Gonzalez sowie Shooting-Star Silas Wamangituka fallen sowieso aus. Gegen Werder Bremen liegen also die Hoffnung des VfB wieder auf Sasa Kalajdzic. Der Österreicher mit der Tor-Garantie, traf in sieben der letzten acht Spiele und schoss insgesamt schon 13 Tore.

Werder Bremen: Sargent gesperrt, Rashica dabei

Der Name Kalajdzic wird in den Köpfen der Abwehrspieler von Werder Bremen präsenter sein als Ostern an diesem Sonntag, denn ihn gilt es ruhig zu stellen, ohne jedoch die anderen Schwaben zu vergessen. Die Bremer Defensive wird mit den flinken Stuttgartern alle Hände voll zu tun bekommen. Allerdings ist im Vergleich zum Hinspiel nun auch offensiv wieder mehr drin. Zwar ist Josh Sargent gelbgesperrt, aber Topstar Milot Rashica ist wieder dabei.

Während VfB-Stürmer Sasa Kalajdzic (l.) dabei ist, fehlt Bremens Josh Sargent (r.) wegen einer Gelbsperre.

Als Tabellenzwölfter geht Bremen als leichter Außenseiter in das Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart. Aus den letzten Spielen konnte Werder Bremen nun einen Sieg einfahren, wobei die anderen Gegner auch Top-Teams der aktuellen Saison waren. 1:2 gegen Wolfsburg, 1:3 gegen Bayern und 2:0 gegen Bielefeld - so die Ergebnisse.

Fakten zum Spiel VfB Stuttgart gegen Werder Bremen

Aus der Hinrunde dürfte vor allem die Diskussion um das zwischenzeitliche 2:0 durch Silas Wamangituka noch in Erinnerung bleiben. Er sprintete in den Passweg von Ömer Toprak bei einem Rückpass, hatte dann freie Bahn, da der Bremer Schlussmann außerhalb des Sechszehners stand, und wartete ein paar Sekunden bis er den Ball über die Linie schob. Aber: Bei der Diskussion konnte man auch die Doppelmoral im Fußball wunderbar beobachten.

  • Eine Baller-Begegnung! 52 Heimspiele hat der VfB Stuttgart in der Bundesliga gegen Werder Bremen auf dem Buckel. Im Schnitt fielen 3,12 Tore.
  • Auswärts rappelt es! Im direkten Vergleich in der Bundesliga zwischen dem VfB und Werde haben beide Teams eine überragende Torbilanz im eigenen Stadion. So hat der VfB in Bremen beispielsweise fast doppelt so viele Tore kassiert wie geschossen.
  • Wer trifft denn nun? Ausfälle hat der VfB Stuttgart einige, aber bei Bremen drückt der Fußballschuh ebenfalls im Sturm: Josh Sargent fehlt. Er ist mit 5 Toren und 2 Vorlagen einer der Topscorer.
  • Lange ist‘s her! Bremen konnte zuletzt am 21. Spieltag der Saison 2012/13 IN Stuttgart gewinnen. Damals endete das Spiel 1:4 aus Sicht des VfB. Die Bremer Torschützen: Ekici (2), Hunt, de Bruyne!

Das könnte Sie auch interessieren