Castro ist Nachfolger von Kempf als VfB-Kapitän

Kapitän Castro bekommt Einsatz-Ansage vom Coach: So sieht's Matarazzo! 

  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Trainer Pellegrino Matarazzo hat hat Gonzalo Castro zum Kapitän befördert. Nun spricht er zum ersten Mal darüber.

VfB-Coach Matarazzo mit mehr "Sicherheit".
• Matarazzo hat sich entwickelt beim VfB Stuttgart.
Thomas Hitzlsperger und Sven Mislintat sind zuversichtlich. 

Nach Castro-Überraschung beim VfB Stuttgart: Jetzt spricht Matarazzo!

Update, 02. September: Seit wenigen Tagen ist klar, dass Gonzalo Castro neuer Kapitän beim VfB Stuttgart ist. Eine Entscheidung, die zunächst überraschte, aber keineswegs ungerechtfertigt ist, wie das Fazit im Echo-Einwurf lautet. Eine Äußerung von Trainer Pellegrino Matarazzo zu der Beförderung Castros gab es bislang nicht, außer der Bekanntmachung nach dem Testspiel gegen Arminia Bielefeld.

VfB Stuttgart: Testspiel gegen Racing Strasbourg live im TV! Kostenlos - alle Infos

So soll Castros Erfahrung und seine Art auf und neben dem Platz dem Team weiterhelfen. Matarazzo gegenüber "Bild": "Sein Wort hat Gewicht innerhalb des Teams. Er bringt neben der Erfahrung natürlich auch die entsprechende fußballerische Qualität mit." Verständlich, denn der 33-Jährige ist einer der "Oldies" im jungen Team des VfB Stuttgart

Die Kapitänsbinde bedeutet jedoch nicht, dass Castro gesetzt ist - Matarazzo: "Er hat gute Chancen zu spielen. Aber das Kapitänsamt ist keine Einsatzgarantie. Wie für jeden anderen Spieler gilt auch für ihn immer das Leistungsprinzip." Zuletzt forderte VfB-Legende und -Ehrenspielführer Guido Buchwald, dass der Kapitän auch spielen muss. Dem widerspricht Matarazzo damit. 

Einen Vize-Kapitän gibt es wohl nicht. Und übrigens: Castro ist seit Beginn der Bundesliga (1963) der 21. Kapitän des VfB Stuttgart.

VfB Stuttgart: Pellegrino Matarazzo hat sich weiterentwickelt

Beim VfB Stuttgart gibt Trainer Pellegrino Matarazzo jetzt rund acht Monate den Ton an. In einer schwierigen Phase im Aufstiegskampf hat der 42-Jährige die Mannschaft übernommen. Er arbeitet strukturiert und lösungsorientiert und blieb auch in den kritischen Phasen nach außen hin immer ruhig.

Bis Oktober: So reagiert VfB-Boss Hitzlsperger auf das Fan-Verbot der Politik!

Steckbrief zu Pellegrino Matarazzo:

Geboren: 

28. November 1977,
Wayne, New Jersey, Vereinigte Staaten

Größe:

1,98 Meter

Aktuelles Team: 

VfB Stuttgart
TSG 1899 Hoffenheim (Trainerassistent, 2018–2019)

Und auch vor unbequemen Entscheidungen scheute der Coach schon nach so kurzer Zeit nicht zurück. So musste sich auch der damalige Kapitän Marc Oliver Kempf mit einer Reservisten-Rolle abfinden. Inzwischen ist Matarazzo noch bestimmter geworden. Thomas Hitzlsperger spricht von mehr "Sicherheit". 

VfB Stuttgart: Klare Ansagen und unbequeme Entscheidungen

Der VfB-Boss blickt zufrieden auf die Entwicklung von Pellegrino Matarzzo. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur erklärt Hitzlsperger: "Wenn man neu auf die Bühne kommt, zu einem Club wie unserem, dann beobachtet man erst mal, ist eher zurückhaltend. Es kann durchaus mal sein, dass er lauter wird, viel bestimmter noch. Ich finde es gut so."

Deutlich ist seine Entscheidung in der Frage zum Kapitän für die kommende Bundesliga-Saison. Da traf die konsequente Art von Matarazzo erneut Marc Oliver Kempf. Der Innenverteidiger ist seine Posten los! Der Coach bestimmte Gonzalo Castro als neuen Kapitän des VfB Stuttgart. Und auch Holger Badstuber hat die harte Hand des Trainers kennengelernt. Der Routinier findet sich nun nur noch in der zweiten Mannschaft des Aufsteigers wieder. 

VfB Stuttgart: Eigene Handschrift von Matarazzo wird sichtbar!

Auch im Alltag auf dem Trainingsplatz ist die weiter gewachsene Sicherheit und das Selbstverständnis als Trainer des VfB Stuttgart weiter gewachsen. Im Trainingslager in Kitzbühel zeigte sich Matarazzo sehr aktiv und steuerte immer wieder die Laufwege seiner Profis. Er dirigierte, wohin der Ball nach seinen Vorstellungen kommen soll.

Sven Mislintat erkennt schon die Handschrift des Trainers. 

Sportdirektor Sven Mislintat erkennt beim VfB die Arbeit des Trainers: "Die Zeit, die Handschrift zu verfeinern und weiterzuentwickeln, ist jetzt da. Das sieht man schon."  Und auch der abgesetzte Kempf spricht positiv über die nächsten Schritte von Matarazzo: "Der Trainer gibt jetzt noch mehr die Richtung vor, geht noch mehr ins Detail. Als er im Januar gekommen ist, musste er erst mal seinen Weg finden." 

VfB Stuttgart: Pokal und Bundesliga-Start für Matarazzo und den Aufsteiger

Am 13. September geht es für den VfB Stuttgart ins erste Pflichtspiel. Erste Runde im DFB-Pokal gegen Hansa Rostock. Danach geht's dann ab in die Bundesliga-Saison gegen den SC Freiburg am 19. September (15.30 Uhr). 

Mit den zurückliegenden Testspielen gegen den FC Liverpool, gegen den Hamburger SV und auch gegen Arminia Bielefeld zeigte sich Coach Pellegrino Matarazzo bisher sehr zufrieden. Nach dem Bielefeld-Test erklärte er: " Insgesamt war es aber ein sehr positiver Abschluss unseres Trainingslagers." Und der Vorstandsvorsitzende des VfB Stuttgart freut sich bereist auf den Liga-Start. Hitzlsperger: "Jetzt sind wir alle gespannt auf die erste Liga, wie groß ist der Unterschied, die Art und Weise wie wir Fußball spielen. Aber ich bin zuversichtlich."

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema