Vertrag bis 2024

VfB Stuttgart: Billiger als gedacht? Matarazzo-Vertrag mit kurioser Klausel!

Pellegrino Matarazzo der Trainer des VfB Stuttgart
+
Trainer Pellegrino Matarazzo hat beim VfB Stuttgart einen Vertrag bis Juni 2024 - MIT einer Klausel!
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
    schließen

VfB Stuttgart: Im Vertrag von Pellegrino Matarazzo steht wohl eine Ausstiegsklausel.

Update 08. April: Im Februar hatte Pellegrino Matarazzo erneut seinen Vertrag beim VfB Stuttgart verlängert. Kurze Zeit später tauchten erste Berichte auf, es sei eine Ausstiegsklausel im Matarazzo-Vertrag enthalten, die ihm einen vorzeitigen Abgang ermöglichen. Vorausgesetzt, ein Verein zahlt rund 4,5 Millionen Euro, so hieß es Anfang März. Aber: Nun wird klar: Es könnte deutlich billiger werden.

VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund: Das Bundesliga-Spiel am Samstag im Live-Ticker!

Pellegrino Matarazzo leistet beim VfB Stuttgart derzeit einen Top-Job - und macht sich dadurch für andere Vereine interessant.

Wie der Kicker berichtet, hängt die Ablöse für Pellegrino Matarazzo, der im Marktwert-Ranking weit vorne liegt, von der Tabellenregion ab, in der sich zum einen der VfB Stuttgart und zum anderen der an Matarazzo interessierte Verein befinden. Je nach Platzierung werden demnach zwischen zwei und 4,5 Millionen Euro fällig. Nicht geklärt, ist indes ab wann die Klausel greifen kann.

Abgang beim VfB mit Klausel: Diese Summe müsste ein Klub für Matarazzo bezahlen

Update, 3. März: Pellegrino Matarazzo fühlt sich wohl beim VfB Stuttgart. Die Arbeit mit der jungen Mannschaft bereitet ihm Freude. Der Erfolg gibt ihm Recht. Seinen Vertrag hat er vorzeitig bis 2024 Verlängert - mit Ausstiegsklausel. Ganz billig wäre der 43-Jährige aber nicht für einen interessierten Verein.

Steckbrief
NamePellegrino Matarazzo
Geburtsdatum28. November 1977
HerkunftWayne, New Jersey, Vereinigte Staaten
beim VfB Stuttgart seit20. Dezember 2019
Vertrag bis 2024

Einen Abschied vom VfB Stuttgart könnte durch den Vertragszusatz im Sommer 2023 möglich sein. Wer den Trainer von den Schwaben loseisen möchte, der muss laut Sport Bild aktuell 4,5 Millionen Euro auf den Tisch legen. Matarazzo kam im Dezember 2019 von der TSG Hoffenheim zum VfB.

Diese Zahlen zeigen den VfB-Vorwärtsdrang: Mehr als Bayern und Dortmund

Bereits im Mai 2020 gab es für den Coach einen ersten neuen Vertrag bis 2022. Jetzt also die zweite Verlängerung in kurzer Zeit. Die Zeichen stehen aktuell eher nicht auf Abschied. Allerdings kann im Fußball-Geschäft der Wind schnell drehen. Zwischen Verlängern, Ausstiegsklausel und Rauswurf ist es oft ein schmaler Grat.

VfB Stuttgart: Neuer Matarazzo-Vertrag beim VfB Stuttgart keine Überraschung für Kuranyi!

Update, 26. Februar: Es ist keine Überraschung für Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi, dass der VfB Stuttgart den Vertrag mit Trainer Pellegrino Matarazzo verlängert hat. Denn: Der VfB-Coach hat sich die Verlängerung redlich verdient. „„Er hat die Mannschaft weiterentwickelt und ihr seine Handschrift gegeben“, erklärt Kuranyi gegenüber SWR Sport.

Kuranyi spielt in der Jugend und anschließend auch in der Bundesliga bis 2005 beim VfB, bevor er zum kommenden Gegner Schalke 04 (im Live-Ticker bei echo24.de) wechselte. In Hinblick auf die Leistungen des Aufsteigers in der aktuellen Spielzeit lobt der ehemalige Stürmer: „Es macht viel Spaß, den VfB in der Bundesliga zu sehen.“ Generell lobt Kuranyi den VfB Stuttgart, sieht aber auch ein kleines Manko in der Entwicklung.

VfB Stuttgart: Matarazzo verlängerte Vertrag TROTZ Machtkampf - das ist der Grund!

Update, 24. Februar: Vor wenigen Tagen hat Pellegrino Matarazzo seinen Vertrag beim VfB Stuttgart bis 2024 verlängert. Es war ein Lichtblick nach vielen Entlassungen und Rücktritten in der Führungsebene der Schwaben. Der Machtkampf lässt die Mannschaft kalt und eigentlich auch den Trainer. Eigentlich...

„Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht darüber nachgedacht hätte, ob die ganze Unruhe im Verein eine mittelfristige Auswirkung auf den Sport haben könnte“, erklärt Matarazzo gegenüber Sport Bild. Wäre er zu diesem Entschluss gekommen, hätte er seinen Vertrag beim VfB Stuttgart womöglich nicht verlängert.

VfB Stuttgart: Trainer Pellegrino Matarazzo hat vor der Vertragsverlängerung auch über den Machtkampf nachgedacht.

Aber: Seine Entscheidung habe er mit Blick auf sein direktes Umfeld aus „Mannschaft, Trainer- und Funktionsteam und natürlich auch das Führungsteam, mit dem ich täglich arbeite“ gefällt. Heißt: Spieler, Trainer und Betreuer, aber auch Sportdirektor Sven Mislintat und Vorstandsboss Thomas Hitzlsperger. Matarazzo: „Das ist eine stabile Einheit, mit der wir noch viel entwickeln können.“

Vertrag verlängert mit Ausstiegsklausel? Matarazzo könnte dann viel früher gehen

Update vom 19. Februar, 15.40 Uhr: Gerade hat Pellegrino Matarazzo seinen Vertrag beim VfB Stuttgart vorzeitig verlängert. Bis 2024 soll der Trainer bei den Schwaben bleiben - wenn‘s gut läuft! Doch könnte der 43-Jährige auch einen vorzeitigen Abgang machen?

Laut Medieninformationen soll der neue Vertrag eine Ausstiegsklausel enthalten. Und damit hätte Matarazzo die Möglichkeit bereits im Sommer 2023 sich beim VfB Stuttgart zu verabschieden. Im Rahmen der Pressekonferenz am Donnerstag wurde der Coach auf einen solchen Vertragszusatz alla Marco Rose angesprochen. „Ich werde sicher nicht über Details sprechen.“

Trainer Rose wechselt dank Ausstiegsklausel zur kommenden Saison von Borussia Mönchengladbach zu Borussia Dortmund.

VfB Stuttgart: Jetzt ist‘s fix! Matarazzo verlängert Vertrag

Update vom 19. Februar: Jetzt ist‘s FIX! Pellegrino Matarazzo verlängert seinen Vertrag beim VfB Stuttgart vorzeitig. Noch vor der Partie am Samstag gegen den 1. FC Köln (15.30 Uhr/ Im Live-Ticker bei echo24.de) unterzeichnet der 43-Jährige bis zum 30. Juni 2024.

VfB Stuttgart gegen 1. FC Köln: Wo gibt‘s das Spiel live im TV und Stream?

Wie der VfB Stuttgart in einem offiziellen mitteilt, ist man sehr froh über diesen Schritt. Thomas Hitzlsperger, Vorstandsvorsitzender erklärt: „Wir freuen uns sehr über die Vertragsverlängerung mit Pellegrino Matarazzo. Rino hat unsere Erwartungen vom ersten Tag der Zusammenarbeit vollumfänglich erfüllt. Rinos Handschrift ist in der täglichen Trainingsarbeit und natürlich bei den Spielen deutlichen zu erkennen. Für uns war es deshalb nur folgerichtig, den Vertrag mit ihm vorzeitig zu verlängern.“ 

Thomas Hitzlsperger, Pellegrino Matarazzo und Sven Mislintat bei der Vertragsverlängerung.

Laut dem VfB-Boss identifiziert sich Matarazzo „mit dem VfB und dem eingeschlagenen Weg, mit jungen und entwicklungsfähigen Spielern attraktiv und erfolgreich Fußball zu spielen“. Und auch Sportdirektor Sven Mislintat macht deutlich, welchen großen Anteil der Trainer an den Erfolg hat: „Wer die Spiele des VfB anschaut, sieht, welch‘ entscheidenden Faktor die Arbeit von Pellegrino Matarazzo ausmacht.

Matarazzo selbst, hat immer wieder betont, wie wohl er sich beim VfB Stuttgart fühle. Matarazzo: „Die Zusammenarbeit mit dem Trainer- und Funktionsteam und natürlich mit der Mannschaft macht mir sehr viel Spaß. Wir wollen gemeinsam die nächsten Schritte gehen. Ich danke allen Verantwortlichen beim VfB für das Vertrauen und freue mich auf die Zukunft.“

Vertragsverlängerung mit Matarazzo: VfB-Trainer ist guter Dinge! Aktueller Stand

Update vom 18. Februar: Neben der Partie gegen den 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr/ Im Live-Ticker bei echo24.de), stand bei der Pressekonferenz am Donnerstag auch die Vertragsverlängerung von Trainer Pellegrino Matarazzo im Fokus. Und der Coach des VfB Stuttgart ist durchaus guter Dinge.

VfB Stuttgart beim 1. FC KölnHier gibt‘s das Spiel live im TV und Stream

Fix ist noch nix - aber Matarazzo erklärt, man sei „im Gespräch“: Wir sind relativ weit. Wenn es noch nicht offiziell ist, sollte man noch nicht gratulieren. Aber wir sind auf einem sehr guten Weg. Ich glaube es ist nur noch Formsache.“ Und der 43-Jährige macht deutlich, wie wohl er sich beim VfB Stuttgart fühlt und wie gerne er mit dieser jungen Mannschaft arbeitet: „Ich bin dankbar, jeden Tag mit den Jungs auf dem Trainingsplatz stehen zu dürfen. Ich fühle mich sehr wohl beim VfB. Wir wollen hier etwas entwickeln. Es macht sehr viel Spaß.“

Pellegrino Matarazzo hat Spaß mit seinen Spielern und freut sich darauf beim VfB Stuttgart etwas zu entwickeln.

Beste Voraussetzungen für eine Verlängerung der Matarazzo-Zukunft beim VfB Stuttgart. Nachdem in den vergangenen Tagen und Wochen auf der Führungsebene des VfB Stuttgart die Mitarbeiter reihenweise wegbrechen, tut die Konstante Trainer dem Aufsteiger durchaus gut.

VfB Stuttgart: Trainer Pellegrino Matarazzo vor Vertragsverlängerung

Erstmeldung 18. Februar: Es gibt sie tatsächlich noch, die guten Nachrichten vom VfB Stuttgart. Während es auf der Führungsebene personelle Konsequenzen aus dem Datenskandal hagelt, steht nun wohl Trainer Pellegrino Matarazzo vor einer Vertragsverlängerung. Die einen gehen, der andere bleibt - und das wird sicher einige Fans freuen, denn schließlich hat der 43-Jährige den VfB Stuttgart nicht nur zum Aufstieg geführt, sondern auch in der Bundesliga bislang weitestgehend überzeugt.

Pellegrino Matarazzo führte den VfB Stuttgart in die Bundesliga zurück und begeistert dort mit einem jungen Team und gutem Fußball.

Wie die Bild berichtet, soll der Vertrag von Matarazzo in den nächsten Tagen verlängert werden. Aktuell läuft der Kontrakt des Amerikaners mit italienischen Wurzeln bis 2022. Nach der Verlängerung soll das Arbeitspapier bis 2024 gelten. Für die gute Arbeit, die Matarazzo beim VfB Stuttgart bislang geleistet hat, gibt es auch gleich noch eine Gehaltserhöhung dazu.

Pellegrino Matarazzo: Vom Mathematiker zum Trainer des VfB Stuttgart

Pellegrino Matarazzo übernahm den VfB Stuttgart Ende Dezember 2019 von Tim Walter. Er war damals ein relativ unbeschriebenes Blatt, arbeitete zuvor bei der TSG Hoffenheim im Jugendbereich und als Co-Trainer von Julian Nagelsmann, mit dem er sich auch heute noch gut versteht.

Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart) und Julian Nagelsmann (RB Leipzig) bildeten bei der TSG Hoffenheim damals ein Trainergespann.

Matarazzo wurde in den USA geboren und hat italienische Eltern. Der studierte Mathematiker kam über einen Scout, der ihn entdeckte, nach Deutschland und spielte zunächst für Bad Kreuznach, anschließend unter anderem für Wehen-Wiesbaden in der Regionalliga, der damaligen dritten Liga. Nach der Saison 2009/10 beendete er seine aktive Karriere in der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg und wurde Co-Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren