1. echo24
  2. Sport
  3. VfB Stuttgart

VfB-Rasselbande im Sommer vor dem Aus? Mislintat über Wechsel und Philosophie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

VfB Stuttgart: Sven Mislintat ist sauer über den nicht gegebenen Elfmeter im Spiel gegen Bayer Leverkusen.
VfB-Rasselbande im Sommer vor dem Aus? Mislintat über Wechsel und Philosophie © dpa/Sebastian Gollnow

VfB Stuttgart: Der Bubi-Kader von Trainer Pellegrino Matarazzo wird sich im Sommer verändern. Kein Problem für Sven Mislintat - so sieht‘s der Kader-Macher.

Erst am vergangenen Samstag hat der VfB Stuttgart beim 1:1 gegen Eintracht Frankfurt gezeigt was die Rasselbande der Schwaben kann. Trainer Pellegrino Matarazzo vertraute auf einen Mega-Bubi-Kader und wurde belohnt. Doch eine gemeinsame Zukunft wird‘s wohl nicht mit allen Talenten geben. Sportdirektor erklärt warum es aber gar nicht so schlimm ist.

Die junge Truppe des VfB Stuttgart legt eine starke erste Bundesliga-Saison hin. Die Spieler entwickeln sich quasi im Eiltempo weiter. Trainer Matarazzo scheint der perfekte Mentor für die Youngster zu sein. Mislintat macht‘s deutlich: „Pellegrino Matarazzo ist der beste darin, aus Potential Qualität zu machen.“

VfB Stuttgart: Der Zerfall der Rasselbande droht

Aber wie lange kann der VfB diese Youngsters noch halten? Vor allem Silas Wamangituka oder Nicolas Gonzalez werden immer wieder mit Top-Clubs in Verbindung gebracht - Wamangituka zuletzt in Italien, Gonzalez Jetzt steht auch Sasa Kalajdzic immer mehr im Fokus zahlreicher Vereine. Der Kader-Macher bleibt noch gelassen. Mislintat: „Noch keiner kann einschätzen, wie der Markt sich entwickelt.“

VfB Stuttgart
Trainer Pellegrino Matarazzo bleibt gelassen, auch wenn einige Talente vor einem Abgang stehen. © picture alliance / Pressefoto Baumann | Hansjürgen Britsch

Dass der ein oder andere Spieler nach der Saison beim VfB Stuttgart verkauft wird, schließt er aber nicht aus, auch wenn noch keine konkreten Angebote beim VfB eingegangen sind: „Wenn es nur nach uns geht, wollen wir die Gruppe zusammenhalten, ist doch klar. Aber wenn Angebote kämen, müssten wir darüber sprechen - auch im Sinne der Spieler.“

Und auch Coach Pellegrino Matarazzo blickt bei den Stuttgarter Nachrichten mit fast schon erschreckend großer Gelassenheit auf den kommenden Transfersommer. Matarazzo: „Was auf uns zukommt, kommt auf uns zu – wir werden dementsprechend reagieren, wenn es soweit ist.“ Man werde „Lösungen finden“, wenn man „ein, zwei Leistungsträger verkaufen“ muss.

Der VfB Stuttgart und die neue Philosophie

Sorgenfalten bereitet das Thema dem Sportdirektor und auch dem Trainer also nicht. Im Gegenteil: Für Mislintat sind Spielerverkäufe sogar Teil der Philosophie beim VfB Stuttgart. „Wir wollen eine Plattform sein, um die Jungs auf die besten 16 Teams in Europa vorzubereiten.“ HEIßT: „Wenn diese Clubs anklopfen, haben wir einen guten Job gemacht und die Jungs haben einen guten Job gemacht.“

Wir wollen eine Plattform sein, um die Jungs auf die besten 16 Teams in Europa vorzubereiten.

Sven Mislintat, Sportdirektor VfB Stuttgart

Matarazzo hat den gleichen Blick auf seine Rasselbande. Eine Wechsel zu einem Top-Klub würde ihn wohl schon eher stolz machen: „Ich bin gar nicht zerrissen, was dieses Thema angeht. Ich freue mich eher, dass die Spieler so einen Schritt gemacht haben. Dass sich einige so in den Fokus rücken konnten, spricht auch für unseren Weg.“

Von Dennis Bayer

Auch interessant

Kommentare