Zwölf europäische Top-Klubs wollen Elite-Wettbewerb gründen

Super League-Plan: Das sagt VfB-Trainer Matarazzo zur Skandal-Liga!

pellegrino matarazzo
+
VfB Stuttgart: Trainer Pellegrino Matarazzo äußert sich zur Super League.
  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen

Nach der Mitteilung des VfB Stuttgart, äußert sich nun auch Trainer Pellegrino Matarazzo zur geplanten Super League.

Update, 20. April: Im Fußball schlägt die geplante Europe Super League derzeit hohe Wellen. Zwölf Spitzenklubs aus England (6), Italien (3) und Spanien (3) wollen eine Art „Elite-Klasse“ einführen. Ein Skandal, so der allgemeine Tenor. Fans einiger betroffener Vereine laufen Sturm, Trainer, Spieler, Funktioniere und Ehemalige aus der Fußballwelt sind außer sich.

Ein Kommentar zum Skandal-Plan: Super-League ist Super-Schwachsinn!

Nachdem der VfB Stuttgart am Montag ein Statement herausgegeben hat, wurde bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg (am Mittwoch im Live-Ticker bei echo24.de) auch Trainer Pellegrino Matarazzo nach seiner Meinung dazu gefragt.

Ich glaube, dass der Mensch eine gewisse Abneigung hat, wenn es um Veränderungen geht und darum, diese anzunehmen. Aber wenn ich die Motive und den langfristigen Effekt anschaue, ist mein Gefühl nicht positiv - auch wenn ich es nicht durchanalysiert habe!

Pellegrino Matarazzo, Trainer des VfB Stuttgart, zur Europe Super League

Matarazzo bleibt gewohnt sachlich, ist aber wenig begeistert von den Plänen der zwölf Vereine. Er fügt an: „Ich schließe mich der Meldung unseres Vereins an.“

Super League? VfB Stuttgart äußert sich zum Skandal-Plan!

Erstmeldung, 19. April: Zwölf Klubs aus England, Italien und Spanien wollen die Super League gründen. Diese Meldung sorgt derzeit für einen riesigen Aufschrei im Fußball! Ligen, Verbände und Vereine laufen Sturm gegen die Pläne, die unter anderem Real Madrid, Juventus Turin und der FC Liverpool umsetzen wollen. Auch der VfB Stuttgart hat sich nun in einer Mitteilung zum Thema „Super League“ geäußert.

Darin stellt sich der VfB Stuttgart ganz deutlich auf die Seite des DFB, der gegen die Gründung einer Super League ist. Auch ist der VfB froh, „dass kein deutscher Club in die Pläne involviert ist“, heißt es. Zuvor haben sich auch Bayern München und Borussia Dortmund schon kritisch geäußert. Viele Verbände drohen den planenden Vereinen nun damit, dass Spieler eventuell nicht zur Europameisterschaft zugelassen werden und die Vereine der Super League aus allen anderen Wettbewerben ausgeschlossen werden.

Die Mitteilung des VfB Stuttgart

„So wie die DFL sowie die betroffenen Ligen und Verbände lehnt auch der VfB Konzepte für eine europäischen Super League ab. Die nationalen Ligen sind die Basis des europäischen Profifußballs und sollten aus unserer Sicht eher gestärkt als weiter geschwächt werden. Wer glaubt, bei der Suche nach weltweiten Wachstumsmöglichkeiten auf die Akzeptanz der europäischen Fußballfans verzichten zu können, begibt sich auf einen Irrweg. Wir sind daher froh, dass kein deutscher Club in die Pläne involviert ist.“

Statement des VfB Stuttgart zur Super League

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema