Der VfB Stuttgart kann wieder nichts mitnehmen gegen RB Leipzig

VfB-Pleite in Leipzig: Platzverweis und ein 23-Sekunden-Schlaf

VfB Stuttgart
+
VfB-Pleite in Leipzig: Platzverweis und ein 23-Sekunden-Schlaf
  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Alle Infos zum Spiel bei RB Leipzig im Spieltags-Text. Vorberichte, Nachberichte. Der Platzverweis sorgt für ein anderes „Gesicht des Spiels“.

Update, 25. April: Zwei Szenen sorgen dafür, dass der VfB Stuttgart am Sonntag beim 0:2 gegen RB Leipzig leer ausgeht. Der frühe Platzverweis für Ahamada machte die Spielidee von Trainer Pellegrino Matarazzo schnell zunichte. Nach der Partie erklärte der Coach: „Die Rote-Karte war wichtig für das Gesicht des Spiels. Danach war es ein anderes Spiel. Wir konnten dann nicht mehr hoch pressen. Uns hat damit auch ein Spieler im Aufbau gefehlt.“

VfB in Leipzig: Der Live-Ticker! Das Spiel im Überblick

Die einzige Chance für den VfB: Dicht machen und lauern! Matarazzo: „Wir haben versucht kompakt zu stehen und auf Konter zu lauern, um so vielleicht etwas mitzunehmen. Leipzig ist sehr spielstark und verliert fast keine Bälle.“ Auch diese Plan fand dann aber ein jähes Ende gefunden.

Anpfiff zur zweiten Hälfte und ein 23-Sekunden-Sekunden-Schlaf ändert das Gesicht des Spiels erneut. RB machte das schnelle 1:0 nach der Pause. Matarazzo: „Es war sehr bitter, dass das Gegentor so schnell nach der Pause gefallen ist.“ Damit war das Ding dann eigentlich durch. Der unnötige Schubser von Mavropanos im Strafraum gegen Forsberg war dann das i-Tüpfelchen auf dem gebrauchten Nachmittag des VfB Stuttgart.

VfB Stuttgart vor Leipzig: Das Comeback der eingespielten Abwehr!

Update, 24. April: Nach zwei Spielen in wechselnder Aufstellung, gibt es gegen RB Leipzig (im Live-Ticker) am Sonntag wohl das Comeback der Stamm-Dreierkette beim VfB Stuttgart. Denn: Marc Oliver Kempf (fehlte gegen Union Berlin) und Konstantinos Mavropanos (fehlte gegen Wolfsburg) haben ihre Gelbsperren abgesessen. Heißt auch: Marcin Kaminski, der zur Zeit in Quarantäne steckt, und Atakan Karazor spielen nicht - zumindest nicht in der Abwehr.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo freut sich auf eine eigespielte Defensive.

„Ich glaube in der Defensive ist die Eingespieltheit noch wichtiger als in der Offensive“, erklärte Trainer Pellegrino Matarazzo bei der Pressekonferenz vor dem Leipzig-Spiel. Für den VfB Stuttgart ist es sehr wichtig, denn die Schwaben haben von den letzten fünf Spielen vier verloren und mit Leipzig nun eines der Top-Teams der Liga vor der Brust. „In der Offensive kann eine neue Aufstellung für Frische und Unberechenbarkeit sorgen.“

Direkter VergleichVfB StuttgartRB Leipzig
Siege04
Remis11
Niederlagen40
Torverhältnis1:77:1

Mit einem Schmunzeln fügt der VfB-Coach an: „In der Abwehr sollte man eher nicht so unberechenbar sein.“ Laufwege müssen abgestimmt sein, jeder muss wissen, wann er für einen Gegenspieler zuständig ist... Aber: Der wohl bevorstehende Wechsel in der Startelf hat nichts mit der Leistung von Atakan Karazor, der eventuell ins Mittelfeld rutscht, zu tun - Matarazzo: „Ata hat dem Spiel einen guten Rhythmus gegeben. Er hat ein gutes Spiel gegen Wolfsburg gemacht.“

VfB vor Leipzig: Wenig Besserung bei den Verletzten! Die Personalfrage

Update, 23. April, 11.40 Uhr: Mit der Pressekonferenz am Freitag klären sich auch erste Personalfragen beim VfB Stuttgart. Trainer Pellegrino Matarazzo gibt den aktuellen Stand durch für das Sonntagsspiel gegen RB Leipzig. (Anpfiff 15.30 Uhr/ Partie im Live-Ticker bei echo24.de)

Wenig Neuigkeiten beim VfB Stuttgart. Die Lage bleibt unverändert bei den angeschlagenen und verletzten Spielern. Damit wird auch gegen Leipzig wieder Borna Sosa wohl keine Option sein. Der Kroate fällt derzeit mit einer Kapselverletzung aus. Es könnte erneut für Erik Thommy eine Chance auf die Startelf sein.

VfB Stuttgart: Comeback-Absage und Hoffnung auf Rückkehr

Dennoch bleibt Trainer Matarazzo positiv, wenn es um ein Comeback noch in dieser Saison geht - bei Sosa und Orel Mangala: „Ich habe die Hoffnung, dass einer von beiden noch in dieser Saison auf den Platz kommt.“

Borna Sosa hat weiter Probleme durch seine Kapselverletzung.

Eine Comeback-Absage gibt‘s auch für Hamadi Al Ghaddioui. Der Stürmer wird noch nicht im Kader stehen. Matarazzo: „Wir hatten keine normale Trainingswoche - es wäre jetzt noch zu früh.“

Offen bleibt auch die Situation bei Clinton Mola. Gegen Wolfsburg hatte er einen Kaderplatz ergattert nach seiner langwierigen Verletzung. Matarazzo: „Er arbeitet viel und gut in der Reha nach dem Training - sehr fleißig und konzentriert.“ Ob es am Sonntag für ein Comeback reicht bleibt offen.

VfB vor Leipzig: Gibt‘s ein Comeback? Gibt‘s eine Pause? Heute Pressekonferenz

Meldung, 23. April: Und weiter geht es für den VfB Stuttgart. Am Sonntag muss die Mannschaft bei RB Leipzig antreten. Nach dem VfL Wolfsburg der nächste dicke Brocken im Liga-Endspurt. Aktuell scheint der Aufsteiger etwas aus dem Tritt gekommen zu sein. Mal schauen wie es Trainer Pellegrino Matarazzo sieht - Pressekonferenz ab 11.30 Uhr.

VfB Stuttgart: Comeback von Al Ghaddioui, Abwehr, Kalajdzic-Pause - offene Fragen

Immerhin, die zuletzt gelb-gesprengte Abwehr-Kette des VfB Stuttgart ist wieder vollzählig. Nachdem Marc Oliver Kempf bereits gegen den VfL Wolfsburg wieder dabei war, kommt gegen den Tabellen zweiten aus Leipzig auch wieder Dinos Mavropanos in die Defensive zurück.

RB Leipzig gegen VfB Stuttgart: Das Bundesliga-Spiel live im TV und Stream!

Al Ghaddioui darf beim VfB Stuttgart weiter auf ein Comeback hoffen!

Auch eine große Frage beim VfB dreht sich um Sasa Kalajdzic. Braucht der Stuttgarter Sturm-Turm eine Pause. Gegen Wolfsburg wirkte er ungewohnt fahrig und unkonzentriert. Nach der Partie behielt sich Trainer Matarazzo die Pause für den Angreifer als Option offen. Eine Option wäre vielleicht Hamadi Al Ghaddioui. Zu Wochenbeginn stand der 30-Jährige erstmals wieder voll im Training.

VfB-Gegner Leipzig mit Köln-Frust

Beim Gegner dürfte der Frust noch größer sein. Beim Liga-Kellerkind Köln gab es am vergangenen Dienstag eine 1:2-Pleite. Und die Bilanz in den Heimspielen ist in den zurückliegenden drei Partien auch eher ausbaufähig - kein Sieg, eine Niederlage (Bayern/0:1) und zwei Unentschieden gegen Frankfurt (1:1) und Hoffenheim (0:0).

Schnelle Fakten zu VfB Stuttgart bei RB Leipzig

  • Kein Angst vor Aufsteigern: RB Leipzig braucht sich gegen den VfB Stuttgart wohl keine Sorgen machen - RB hat  in der Bundesliga noch nie gegen einen Aufsteiger verloren. Es gab 16 Siege und drei Unentschieden.
  • Auftrag für Kalajdzic: Beim aktuellen VfB Stuttgart hat in der Bundesliga nur Daniel Didavi schon gegen RB Leipzig getroffen - 5. Mai 2018 beim 1:4 des VfL Wolfsburg in Leipzig.
  • Kein VfB-Sieg bisher: In bisher fünf Pflichtspiel-Duellen kommt der VfB Stuttgart gegen RB Leipzig auf ein 0:0 und vier Niederlagen. (0:1/ 0:2/ 1:3/ 0:1).
  • Kein Grund zum Jubeln: Da könnte sich der VfB Hoffnungen machen - Leipzig blieb zuletzt in zwei Heimspielen ohne Torjubel.
  • Top-Team-Probleme beim VfB: Der VfB Stuttgart kommt gegen Teams auf den Champions-League-Plätzen nicht in die Gänge und hat in dieser Saison noch nicht gewonnen - zwei Unentschieden und FÜNF Pleiten.
  • Projekt-Jugend: Mit RB Leipzig und dem VfB Stuttgart treffen zwei Teams aufeinander, die gerne mal auf die Jugend setzen. RB stellte nach dem Aufstieg 2016 in den folgenden vier Spielzeiten die jüngste Truppe der Bundesliga. In dieser Saison wurde Leipzig jetzt als jüngstes Team abgelöst. Jetzt hat der VfB Stuttgart diesen Titel (Schnitt 24,4 Jahre, RB liegt bei 25,2 – außer Stuttgart ist auch Köln jünger).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema