Trainer Pellegrino Matarazzo plant gegen Werder Bremen seine Offensive um

Wer darf jetzt ran? Matarazzo-Überlegung für die VfB-Offensive!

VfB Stuttgart
+
Die Matarazzo-Überlegung für die VfB-Offensive! Jetzt kann die zweite Reihe glänzen
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Trainer Pellegrino Matarazzo bastelt für Ostersonntag noch an der Offensiv-Alternative nach den Ausfällen!

Die Offensive des VfB Stuttgart lässt Trainer Pellegrino Matarazzo vor der Partie gegen Werder Bremen ordentlich ins Grübeln kommen. Die verletzungsbedingten Ausfälle würfeln die Aufstellung für den Ostersonntag beim Aufsteiger durcheinander. Es ist DIE Chance für Spieler aus der zweiten Reihe. (15.30 Uhr/ Die Partie im Live-Ticker bei echo24.de)

Orel Mangala (Muskelfaserriss) und Nicolas Gonzalez (Muskelfaserriss) verletzt. Zwei Raus. Hamadi Al Ghaddioui (Syndesmosebandanriss) auch noch in der Reha. Noch einer dazu. Naouirou Ahamada bereits als Option im Einsatz gewesen. Möglich. Dazu aus der zweiten Reihe: Tanguy Coulibaly, Roberto Massimo. Momo Cissé und Erik Thommy. Vier im Sinn. Beim VfB Stuttgart dreht sich das Kader-Karussell und die Matarazzo-Gedanken zur Offensive.

VfB-Trainer und die drei Managala-Alternativen

Fürs Zentrum legt sich VfB-Trainer Matarazzo für die verbleibenden Tage mal drei Möglichkeiten parat als Mangala-Alternative. Matarazzo: „Wir haben jetzt Optionen mit Ahamda, Philipp Klement und auch Gonzalo Castro.“ Den Kapitän könnte man „auf die sechs zurückzuziehen“, erklärt der Coach. „So sind die Überlegungen. Es gibt aber keine 1A-Optiopn. Wir haben noch zwei Tage Training. Es gibt noch keine Entscheidung - nur 3 Optionen. Wir werden sehen, was passt.“

VfB Stuttgart gegen Werder Bremen: Wo gibt‘s das Spiel live im TV und Stream?

Und auch bei der Taktik für den VfB Stuttgart könnte Trainer Pellegrino Matarazzo ganz grundlegend vielleicht doch noch ans Überlegen kommen - oder? „Es kann alles bleiben wie immer, aber auch eine Veränderung ist nicht ausgeschlossen. Gerade auch während des Spiels.“ Sollte der 43-Jährige „das Gefühl haben, dass die Mannschaft etwas anderes braucht, dann könnten wir etwas ändern“. Die Antwort auf die Frage nach der Silas-Alternative lautet aktuell noch: Coulibaly, Massimo, Cissé und Thommy.

Für die Spieler der zweiten Reihe gilt: Jetzt kann geglänzt werden! Matarazzo: „Ich möchte immer sehen, wer ist bereit anzugreifen. Ich war da mit dem Testspiel sehr zufrieden. Die komplette Mannschaft, die auf dem Platz stand, hat eine sehr ordentliche Leitung abgerufen.“ Bleibt abzuwarten, wer am Sonntag wieder ran darf gegen Bremen.

Das könnte Sie auch interessieren