VfB Stuttgart holt sich gegen Mainz 05 den ersten Heimsieg im neunten Anlauf

VfB Stuttgart: Heimsieg-Thema erledigt - und das freut Matarazzo besonders!

Pellegrino Matarazzo Trainer des VfB Stuttgart
+
VfB macht Haken ans Heimsieg-Thema: Und darüber freut sich Matarazzo besonders
  • Tobias Becker
    VonTobias Becker
    schließen
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart gegen Mainz 05: Im Spieltags-Text alles zur Partie – Vorberichte, Nachberichte und Stimmen. Heimsieg-Thema endlich vom Tisch für Matarazzo.

Update vom 30. Januar: Die Erleichterung war den Spielern des VfB Stuttgart und ihrem Trainer Pellegrino Matarazzo deutlich anzumerken nach dem ersten Heimsieg in dieser Saison - im neunten Anlauf. Für Sasa Kalajdzic war danach klar: „Es ist einfach ein geiles Gefühl. Ich bin überglücklich.“

VfB Stuttgart: Kalajdzic als Dosenöffner gegen Mainz 05 - das Spiel im Live-Ticker

Der VfB kann also doch noch zuhause gewinnen! Und das, ohne davor im Hotel zu übernachten, wie vor dem letzten Heimspiel spekuliert. Vor dem Spiel gegen Mainz 05 bleiben die VfB-Spieler Heimschläfer... und auch sonst hatte Trainer Pellegrino Matarazzo in den Abläufen nichts geändert. Matarazzo: „Es gab keinen Tee in der Kabine, keine heiße Schoki und auch keine Kissen. Wir haben nichts Außergewöhnliches gemacht.“

Bis der VfB Stuttgart aber die Zeichen auf Sieg stellen konnte dauerte es bis zur 55. Minute. Perfekte Flanke von Borna Sosa, Kopfball Sasa Kalajdzic - 1:0.

Trainer Pellegrino Matarazzo hat gut Lachen - 15 Punkte steht der VfB Stuttgart aktuell vor den Abstiegsrängen.

Für Trainer Pellegrino Matarazzo hat der erste Dreier im eigenen Stadion neben den Punkten noch einen weiteren, netten Nebeneffekt: Das Thema Horror-Heimserie ist in der öffentlichen Diskussion vom Tisch! Ab jetzt muss er nicht mehr jede Woche versuchen zu erklären, warum der VfB in der Mercedes Benz-Arena nicht gewinnen kann. Matarazzo:„Ich werde zumindest weniger gefragt über Ursachen für unsere Heimschwäche. Deshalb freut es mich, dass wir den Dreier geholt haben.“ 

Der Blick auf die Tabelle und das gesetzte Saisonziel Klassenerhalt sorgt aber auch für ein gutes Gefühl. Satte 15 Punkte Vorsprung hat der VfB Stuttgart jetzt auf die Abstiegsplätze. Mit so einem Polster lässt es sich auf jeden Fall ruhig schlafen – egal ob zuhause oder im Hotel. 

Von Dennis Beyer

VfB effektiv und geduldig gegen Mainz: Punktgenau und mit Turbo-Tor zum Sieg

Update vom 29. Januar: Der VfB Stuttgart hat mit Mainz 05 den erwartet harten Gegner bekommen am Freitagabend. Das 2:0 des Aufsteigers war hart erarbeitet. „Investment“ und „Bereitschaft“ hatte Trainer Pellegrino Matarazzo im Vorfeld der Partie von seinem Spielern gefordert - und hat es bekommen.

Dosenöffner Kalajdzic: VfB gegen Mainz mit ersten Heimsieg! Spielverlauf im Live-Ticker

Die harte Gangart der Mainzer sorgte dafür, dass es ein zähes Bundesligaspiel war. Viel Fußball-Arbeit. Viele Fouls. Der VfB Stuttgart kommt dadurch nicht dazu, seine spielerischen Mittel entsprechend abzurufen. Dagegenhalten war angesagt. Mit viel Geduld wartete der Aufsteiger auf seine Chance.

Gerade Silas Wamangituka war oft nur durch ein Foul zu bremsen.

Und die erste richtig gute Möglichkeit nutze der VfB Stuttgart dann auch in der 55. Minute. Borna Sosa kommt über die linke Seite und bringt eine Flanke punktgenau auf Sasa Kalajdzic. Der Sturm-Turm der Schwaben wird mit dem 1:0 zum Dosenöffner für den Erfolg. Sasa Kalajdzic am Mikrofon bei DAZN: „Wir haben uns nicht den Schneid abkaufen lassen. Wir haben eine gute Moral und wir können kicken – wenn wir diese beiden Faktoren auf den Platz bringen, dann wird es für den Gegner schwierig.“

VfB mit Geduld und MEGA-Effektiv im Abschluss

Und auch Innenverteidiger Marc Oliver Kempf spricht nach der Partie von einem schweren Stück Arbeit für den VfB Stuttgart: „Mainz hat uns heute Einiges abverlangt im kämpferischen Bereich. Wir haben gut dagegengehalten und am Ende auch mehr Qualität, um Fußball zu spielen.“

Silas Wamangituka mit seinem Turbo-Treffer gegen Mainz.

Eine Qualität ist beim VfB Stuttgart in dieser Saison mit Sicherheit der Tempo-Fußball. Silas Wamangituka rauschte in der 72. Minute über gut und gerne 80 Meter an seinen Gegenspielern vorbei zum 2:0. Deckel drauf! Und MEGA-Effektiv - drei Torschüsse, zwei Tore!

Es gilt: „Alles kann, nichts muss“ – VfB mit Defensiv-Wechsel gegen Mainz 05?

Update, 28. Januar, 19:45 Uhr: Der VfB Stuttgart kassierte in den letzten beiden Liga-Spielen gegen den SC Freiburg (1:2) und Arminia Bielefeld (0:3) fünf Gegentore. Bei allen Treffern waren individuelle Fehler sichtbar. Heißt das, der VfB Stuttgart hat eine Defensiv-Schwäche? Das wäre wohl fatal, zumal im Sturm aktuell wohl der bekannte Brehme-Spruch „haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“ gilt.

Trainer Pellegrino Matarazzo bleibt vor dem Spiel des VfB Stuttgart gegen Mainz 05 (im Live-Ticker bei echo24.de) entspannt: „Ob es individuelle Fehler waren oder ob es ein Bereitschaftsthema von mehreren Spielern war - das sind Themen, die wir bearbeitet haben.“ Heißt: Der VfB entwickelt sich auch in dieser Hinsicht. Fehler sind erlaubt, so das Credo, das bei so vielen jungen Spielern sicher gut ist.

VfB Stuttgart: Ob Waldemar Anton mit von der Partie ist, wird erst kurzfristig entschieden.

Personelle Wechsel kann es natürlich auch gegen Mainz wieder geben. Die hängen aber nicht unbedingt von vorherigen Fehlern ab.  „Nach jedem Spiel kann es personelle Wechsel geben, auch nach Siegen. Wenn jemand mir das Gefühl gibt, voll da zu sein, wird er auch auf dem Platz stehen“, so Matarazzo vor dem Spiel am Freitag. Der VfB Stuttgart braucht gegen widererstarkte Mainzer dennoch eine gute Defensivleistung UND mehr Glück vor dem Tor.

VfB Stuttgart gegen Mainz 05: Matarazzo setzt auf „Bereitschaft“ und „Investment“

Update, 28. Januar, 17 Uhr: Der VfB Stuttgart hat zwei Spiele in Folge verloren. Aus den vergangenen sieben Bundesliga-Spielen holten die Schwaben lediglich fünf Punkte. Die gute Position in der Tabelle scheint in Gefahr, schnell kann es in Richtung untere Tabellenhälfte gehen. Heißt: Gegen den Tabellenvorletzten FSV Mainz 05 MUSS ein Sieg her.

Aber: Nach dem überraschenden Sieg der Rheinhessen gegen Top-Team Leipzig ist der VfB Stuttgart gewarnt. „Sicher schaut man sich die letzten Spiele an - Dortmund, Wolfsburg und Leipzig. Dann wird eine Aufbruchstimmung zu spüren sein bei ihnen. Man sieht, in welche Richtung es mit dem neuen Trainer gehen soll“, erklärt Trainer Pellegrino Matarazzo vor dem Spiel.

Der Fokus liegt jedoch auf dem eigenen „Investment“. Man müsse die „Basics abrufen, den Kampf annehmen“, so Matarazzo weiter. Also ganz wie im Hinspiel als der VfB nach Rückstand fulminant mit 4:1 gewann. Aber: Es ist ein anderes Spiel, weiß auch Matarazzo: „Wir erwarten einen unangenehmen Gegner, der das direkte Spiel nach vorne pflegt.“ Wenn der VfB Stuttgart gegen Mainz 05 (im Live-Ticker bei echo24.de) spielt, ist es wichtig, die „“Bereitschaft“ zu haben, „alles zu investieren, dann werden wir auch bestehen.“

VfB Stuttgart hofft gegen Mainz auf Einsatz von Abwehrchef Anton - Sosa wohl fit!

Update, 28. Januar, 11:40 Uhr: Wenn der VfB Stuttgart gegen den FSV Mainz 05 (im Live-Ticker bei echo24.de) spielt, muss Pellegrino Matarazzo auf einige Langzeitverletzte weiterhin verzichten. Nachdem Erik Thommy gegen Freiburg sein Comeback feierte, warten Clinton Mola und Youngster Lilian Egloff noch darauf. Etwas näher an einer Rückkehr dran, scheint Hamadi Al Ghaddioui zu sein, der nach seiner langen Pause wieder ins Team-Training eingestiegen ist, wie Matarazzo vor dem Spieltag erklärte.

Auch Borna Sosa ist wieder ins Training eingestiegen. Das Laufwunder von der linken Seite des VfB Stuttgart war zuletzt angeschlagen. Gute Nachrichten gibt es auch von Maxime Awoudja, der wieder bei 100 Prozent sein soll, laut Matarazzo. Ein Fragezeichen ist indes noch hinter Waldemar Anton. Der Abwehrchef hatte muskuläre Probleme. „Wir müssen sehen, wie das Abschlusstraining läuft“, erklärt Matarazzo zu einer seiner wichtigsten Personalien.

VfB droht Pleiten-Hattrick: Matarazzos Baustellen gegen brandgefährliche Mainzer

Erstmeldung, 28. Januar, 8.30 Uhr: Sportlich geht es für den VfB Stuttgart bereits am Freitagabend (20.30 Uhr/ Live-Ticker der Partie bei echo24.de) weiter gegen den FSV Mainz 05. Abseits des Feldes sorgt der Machtkampf um das Amt des Präsidenten weiter für Unruhe. VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo sieht in der Führungskrise bisher aber keine Gefahr für die Leistung seiner Spieler.

Gegen Mainz geht es für den VfB Stuttgart darum eine Pleiten-Hattrick zu vermeiden. Niederlage gegen Bielefeld (0:3) und den SC Freiburg (1:2). Probleme dabei: Die Effizienz beim Abschluss und mit der defensiven Standfestigkeit. Wie stellt sich der Aufsteiger am Freitag auf? Bleibt Matarazzo hinten rechts bei Pascal Stenzel?

VfB weiter mit Stenzel? Matarazzo hat Alternativen

Der Defensivspieler hatte zuletzt mit einer kleines Leistungstief zu kämpfen. Die ganz große Stenzel-Sicherheit scheint aktuell weg! Gegen Freiburg fielen die Gegentore über die rechte Seite des VfB Stuttgart. Der 24-Jährige machte dabei keine gute Figur. Kommt jetzt Dinos Mavropanos oder Atakan Karazor? Alternativen hat Trainer Matarazzo durchaus.

Weitere Personal-Fragen für den VfB: Reicht‘s für Borna Sosa? Der Kroaten-Kicker musste zuletzt mit muskulären Problemen pausieren, fehlte gegen Freiburg. Zum Wochenstart reichte es nur für individuelles Training. Eine Option könnte Erik Thommy sein. der Flügelflitzer könnte frischen Wind in die zuletzt etwas lahmende Offensive bringen. Trainer Pellegrino Matarazzo wird beim VfB intensiv seinen Aufstellungs- und Taktikoptionen überprüfen müssen.

Borna Sosa muss um seinen Einsatz gegen Mainz bangen.

Egal wie, der VfB Stuttgart muss die Horror-Heimserie beenden, um einen Pleiten-Hattrick zu vermeiden. Acht Spiele und noch immer kein Sieg in der Mercedes Benz-Arena für den Aufsteiger. Dazu nur fünf von 21 möglichen Punkten geholt.

VfB-Gegner Mainz ist aktuell brandgefährlich

Mit Mainz 05 kommt‘s dicke für den VfB Stuttgart. Die 05er reisen berauscht zum Aufsteiger. Der 3:2-Sieg gegen RB Leipzig gibt ordentlich Rückenwind im Abstiegskampf. Die Gäste sind, für den zur Zeit etwas schwächelnden VfB, brandgefährlich. Dominik Kohr wird deutlich: „Der Sieg kann noch viel wichtiger werden, wenn wir am Freitag die nächsten Punkte einfahren, um damit den Erfolg gegen Leipzig zu vergolden.“

VfB droht Pleiten-Hattrick: Matarazzos Baustellen gegen brandgefährliche Mainzer

Die Rheinhessen reagierten in der Winterpause auf die bisher schlechte Saison mit den Neuzugängen Danny da Costa und Dominik Kohr - es hat sich gelohnt. Ein erneutes 4-1-Schützenfest, wie in der Hinrunde, ist bei der kommenden Partie nicht zu erwarten.

VfB Stuttgart gegen Mainz 05: Schnelle Fakten

  • Jubiläum für Castro: Der Routinier des VfB Stuttgart steht vor seinem 400. Spiel in der Bundesliga. Gonzalo Castro hat in den vergangen Tagen eine Blick zurück geworfen.
  • Hoffnung für den VfB Stuttgart: Der FSV Mainz 05 hat so seine lieben Probleme mit Aufsteigern - es gab noch keinen Punkt gegen Liga-Neulinge. 1:4 gegen Stuttgart und 1:2 in Bielefeld.
  • Schlechte Aussichten für den VfB: Kein Sieg in den acht Heimspielen bisher. Neun Heimspiele ohne Erfolg wären für Stuttgart ein Vereinsnegativrekord.
  • Mainz 05 jetzt im Aufschwung: Mit dem 3:2-Sieg gegen RB Leipzig kommt Mainz 05 aus einer Sieglos-Serie von neun Partien.
  • Sieg-Motor des VfB läuft nicht mehr rund: Der VfB Stuttgart konnte zuletzt nur eines der vergangenen sieben Bundesliga-Spiele gewinnen.
  • Treffen der Alu-Könige: Der VfB Stuttgart ist absolute Liga-Spitze in der Pech-Statistik. Mit 12 Treffern an Latte oder Pfosten sind die Schwaben nicht vom Glück verfolgt. Und auch Mainz kommt auf 10 Alu-Treffer und leigt damit auf Plart drei.

Das könnte Sie auch interessieren