Wieder viele Chancen nicht genutzt

VfB-Coach Tim Walter nach Peinlich-Pleite: "Dafür gibt es keine Erklärung."

Nicolas Gonzalez und der VfB Stuttgart sind an Osnabrücks Torwart Philipp Kühn mehrfach gescheitert.
+
Nicolas Gonzalez und der VfB Stuttgart sind an Osnabrücks Torwart Philipp Kühn mehrfach gescheitert.
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen
  • echo24.de Redaktion
    echo24.de Redaktion
    schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
    schließen

Das 0:1 gegen Osnabrück war die vierte Niederlage in dieser Zweitliga-Saison für den VfB Stuttgart. 

+++ Update 17.30 Uhr +++ Walter: "Dafür gibt es keine Erklärung"

Es war ein gebrauchter Nachmittag für den VfB Stuttgart - wieder einmal. Denn: In Osnabrück setzte es die vierte Niederlage der Saison. Und das ausgerechnet in dem Moment, als der VfB eigentlich wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden hatte. In der vierten Minute erzielte das Kellerkind Osnabrück den entscheidenden Treffer. Der VfB im Spiel mit gewohnten 74 Prozent Ballbesitz, mit fast zwei Dutzend Torschüssen und am Ende sogar mit vier Stürmern. 

Nur die Tore fehlten! VfB-Trainer Tim Walter: "Dafür gibt es keine Erklärung." Stimmt, denn der VfB ließ beste Chancen liegen. Zum Beispiel Nicolas Gonzalez, der frei vorm Tor stand und einmal aus sieben, ein anderes mal aus drei Metern vergab. Santiago Ascacibar in der ersten Hälfte, Hamadi Al Ghaddioui kurz vor Ende... Die Liste der hundertprozentigen Chancen ist lang. Walter: "Ich glaube jeder, der Fußball gespielt hat, auch die Zuschauer, der dachte sich 'Jetzt sind die schon wieder vorm Tor.' Und dann geht der Ball wieder vorbei oder der Torwart hält ihn." 

VfB Stuttgart: Chancenverwertung keine Frage der Qualität

Es ist beim VfB ein bekanntes Problem mit einem Rattenschwanz. Walter: "Und irgendwann kommst du ins Grübeln und denkst ein bisschen mehr darüber nach als du willst." Und das Tor wirkt immer kleiner und kleiner. Eine Frage der Qualität? Nein. Nicht wenn es nach Tim Walter geht: "Die Spieler bringen sich ja immer wieder in die Position." Richtig, die Chancen sind da. Aber Chancen alleine bringen nunmal keine Punkte im Kampf um den Aufstieg. Besonders ärgerlich dann der Blick auf die Konkurrenz, denn: Der HSV hat in Unterzahl (Rote Karte, 27. Minute) in der 90. Minute gegen Kiel den Ausgleich geschafft. 

+++ Update 15 Uhr +++ Vierte Saisonniederlage des VfB Stuttgart fix!

Was war das wieder für ein Tag für den VfB Stuttgart? Am Ende steht die vierte Saisonniederlage. In Osnabrück gerät der VfB schon Minute vier in Rückstand. Das war fahrlässig, denn Osnabrücks Schmidt steht nach einer Flanke vollkommen frei im Sechzehner des VfB. Er legt per Kopf ab auf Marcos Alvarez und der netzt zum Tor des Tages. 

Was folgt, ist das übliche Problem des VfB Stuttgart, das an diesem Tag gefühlt neue Dimensionen erreicht hat: Die Chancenverwertung! Sechs, sieben hunterprozentige Chancen lässt der VfB Stuttgart liegen, scheitert teilweise aus wenigen Metern. Daneben, drüber, auf den Torwart - der VfB hat sich in Osnabrück selbst geschlagen. Das 0:1 ist zwar unverdient, wenn man den Spielverlauf sieht, aber eine gerechte Bestrafung für die mangelhafte Chancennutzung.

+++ Update 14.30 Uhr +++ VfB Stuttgart trifft in Osnabrück das Tor nicht!

Es ist zum Mäusemelken! Der VfB ist in Osnabrück inzwischen drückend überlegen, hat 74 Prozent Ballbesitz und sieben Ecken. Aber: Es bringt alles nichts, denn die Stuttgarter lassen die besten Chancen liegen. Nicolas Gonzalez scheitert aus knapp drei Metern (!) am Osnabrücker Keeper. Gleichzeitig muss der VfB aufpassen, dass die Konter der Osnabrücker nicht erfolgreich enden. Weiterhin VfB Stuttgart 0, VfL Osnabrück 1.

+++ Update 14 Uhr +++

Die erste Halbzeit war zum Vergessen für den VfB Stuttgart. Immerhin: Auch der HSV liegt zurück in Kiel. Aber der VfB hat mit sich genug zu tun. In der zweiten Hälfte muss Stuttgart Gas geben, den 0:1-Rückstand aus der vierten Minute drehen. Dafür wechselt Trainer Tim Walter Silas Wamangituka für Philipp Klement ein. Ob es was bringt?

+++ Update 13.30 Uhr +++ Fehlstart für den VfB Stuttgart!

Das hat sich der VfB Stuttgart sicher anders vorgestellt. Beim Kellerkind Osnabrück kommt der Tabellendritte überhaupt nicht in die Partie, hatte nach einer halben Stunde nur eine echte Torchance. In der 29. Minute steht Santiago Ascacibar im Strafraum frei vor dem Tor, verzieht aber und der Ball landet über dem Kasten der Gastgeber. Viele Fehlpässe, Unsicherheit - es ist nicht der VfB, der im Pokal in Hamburg gewonnen hat und vergangene Woche gegen Dresden.

Und dann war da ja noch die vierte Minute! Osnabrücks Niklas Schmidt legt mit viel zu viel Platz im Stuttgarter Strafraum. Er legt per Kopf auf Marcos Alvarez ab, der aus rund sieben Metern dem VfB die kalte Dusche gibt - 0:1!

+++ Update 12.20 Uhr +++ Die Aufstellungen sind da

Der VfB Stuttgart kann endlich wieder auf Abwehrchef Holger Badstuber zurückgreifen. Klar, dass er gleich in der Startaufstellung steht und auch die einzige Veränderung im Vergleich zum Spiel gegen Dynamo Dresden ist. Im Sturm soll Nicolas Gonzalez richten. 

Aufstellung VfB Stuttgart:

Kobel, Stenzel, Badstuber, Kempf, Castro, Mangala, Karazor, Ascacibar, Klement, Förster, Gonzalez

Reservebank: Bredlow (Tor), Phillips, Endo, Klimowicz, Massimo, Al Ghaddioui, Coulibaly, Gomez, Wamangituka

Aufstellung VfL Osnabrück:

Kühn, Ajdini, Gugganig, Heyer, van Aken, Agu, Blacha, Schmidt, Taffertshofer, Amenyido, Alvarez

Reservebank: Buchholz (Tor), Susac, Wolze, Br. Henning, Klaas, S. Köhler, Ouahim, Girth, Heider

+++ Update 9. November +++ VfB Stuttgart: Wer knackt die zweitbeste Abwehr der Liga?

Der VfB Stuttgart muss um 13 Uhr gegen den VfL Osnabrück ran. Oder anders gesagt: Gegen die zweitbeste Abwehr der Liga. Stellt sich nur die Frage: Wie will der VfB diese Abwehr knacken? Trainer Tim Walter: "Man weiß nie wie sich ein Spiel entwickelt und was dich erwartet." Die Stürmerfrage lässt er offen. Walter: "Es gibt in einem Spiel immer verschiedene Phasen. Und alle unsere Stürmer haben ihre Qualitäten." Nicolas Gonzalez, Silas Wamangituka oder vielleicht doch mal wieder Mario Gomez? Gegen Osnabrück braucht es vielleicht auch unterschiedliche Stürmer und letztendlich ist für Walter die "Form entscheidend" und die sei "bei allen gut". 

+++ Update 8. November, 16.45 Uhr +++ VfB Stuttgart: Holger Badstuber darf wieder, Gonzalo Castro muss wieder!

Wer sich am Wochenende im Sturm des VfB Stuttgart darum kümmern darf, dass Tim Walters Wahrscheinlichkeits-Chancen-Gleichung auch aufgeht, steht noch nicht fest. Dafür hat sich der Coach bei seiner Defensive bereits am Freitag schon festgelegt.

Neben Kapitän Marc-Oliver Kempf darf Holger Badstuber wieder in der Innenverteidigung auflaufen. Nach seiner Muschi-Skandal-Sperre soll der Routinier wieder für mehr Stabilität sorgen.

Und auch Gonzalo Castro wird ein weiteres Mal als Linksverteidiger zum Einsatz kommen. Der 32-Jährige hat sich durch den Ausfall von Borna Sosa und das Leistungsloch von Emiliano Insua in der Abwehr festgespielt. Walter: "Gonzo macht es hinten Links derzeit überragend." Auf der rechten Seite ist zudem Pascal Stenzel gesetzt.

+++ Update 8. November 11.30 Uhr +++ VfB: Tim Walter reagiert mit deutlichen Worten auf VfL-Kampfansage!

Auch gegen den VfL wird es wieder kein Selbstläufer, darüber ist man sich beim VfB Stuttgart bewusst. Trainer Tim Walter macht es auf der Pressekonferenz am Freitag deutlich: "Sie machen einen guten Job. Jede Woche versuchen Teams wie Osnabrück gegen uns alles raus zu hauen."

VfB-Kabinenfest mit Fans: Coach Tim Walter lässt es krachen

Doch das Stuttgarter Selbstverständnis ist groß. Eine vermeintliche Unsicherheiten durch die Pleiten-Serie ist spätestens nach Pokal-Sieg und dem Dresden-Erfolg wieder verschwunden beim VfB. Da hat Tim Walter nach der VfL-Kampfansage deutliche Worte: "Wir wissen uns zu wehren, kennen die Aufgabe und werden entsprechend zu Werke gehen."

Die Rolle des Favoriten versuchen sie beim VfB Stuttgart, erklärt der Coach, immer auszufüllen. Es gelingt "manchmal besser und manchmal schlechter". Klar ist für Tim Walter gegen den VfL Osnabrück: "Wir müssen präsent sein, souverän auftreten und geduldig agieren."

Die Frage des Personals:

Neben den Langzeitverletzten Sasa Kalajdzic, Marcin Kaminski und Luca Mack, muss der VfB am Wochenende auch noch mal auf Daniel Didaviund Borna Sosaverzichten. Didavi und Sosa seien aber auf dem Weg der Besserung.

Kaminski-Klartext: Innenverteidiger spricht über Rückkehr und VfB-Aufstieg

VfL-Kampfansage: VfB-Gegner Osnabrück hat keine Angst

Der VfL Osnabrück geht als Außenseiter in die Partie gegen den VfB Stuttgart. Klein beigeben werden sie aber nicht! VfL-Trainer Daniel Thioune erklärte am Donnerstag: "Wir sind Underdog, wollen aber sehr frech sein. Wir wollen mit aller Macht gewinnen." Klare Ansage an die Schwaben!

Optimismus pur beim Liga-Kellerkind. Thioune und sein Team gehen die Partie an "wie ein Pokalspiel": "Von zehn Spielen verlieren wir vermutlich neunmal. Wir wollen versuchen, dieses eine Spiel zu erwischen."

+++ 8. November 10 Uhr +++ VfB Stuttgart gegen VfL im Fakten-Check 

Rund um die Partie am Samstag gibt's wieder reichlich Zahlenspiele. Wir haben einige für euch zusammengefasst.

○ Der VfB Stuttgart konnte von bisher fünf Pflichtspielbegegnungen mit dem VfL Osnabrück vier gewinnen. UND: In vier Auswärtsspielen gaben die Schwaben nur einen Punkt ab - ein 0:0 im Jahr 1952.

○ Zuletzt gab es im DFB-Pokal 1982/83 in Runde Eins einen 2:0-erfolf des VfB gegen den VfL.

○ Am Samstag kann sich der VfB Stuttgart auf rund 1.400 Fans freuen. Das Gästekontingent ist damit komplett aufgebraucht.

○ Auf Seiten der Stuttgarter hofft ein Profi auf eine Revanche. Philipp Förster traf in der aktuellen Saison bereits vor seinem Wechsel zum VfB mit seinem Ex-Klub SV Sandhausen auf den VfL...und verlor mit 0:1.

○ Eine Verbindung zum Gegner hat Pascal Stenzel. Der Verteidiger war von 2011 bis 2013 beim VfL Osnabrück aktiv. Vor der Partie warnt Stenzel vor weiteren "Dellen" im Aufstiegskampf.

○ Beide Teams lassen wenig "Köpfchen" zu. Der VfB Stuttgart kassierte bisher erst zwei Kopfballgegentore - Osnabrück erst eins.

VfB-Zukunft offen: Gomez-Gerüchte um Winter-Abgang! Der Stürmer will aber aufsteigen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema