Ömer Beyaz von Fenerbahçe Istanbul kommt im Sommer ablösefrei

VfB angelt sich Ömer Beyaz! Türken-Talent unterschreibt bis 2025

Ömer Beyaz im Trikot von Fenerbahce
+
Ömer Beyaz (r. am Ball) kommt von Fenerbahce zum VfB Stuttgart.
  • Tobias Becker
    VonTobias Becker
    schließen
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Türken-Talent Ömer Beyaz wechselt im Sommer zum VfB Stuttgart - mit langfristigem Vertrag!

Update, 14. April, 11.15 Uhr: Fix! Jetzt hat auch der VfB Stuttgart den Wechsel des türkischen Talents Ömer Beyar bestätigt, über den echo24.de am Morgen bereits berichtete. „Ömer ist ein außergewöhnliches Talent und zählt in seinem Jahrgang zu den begehrtesten Spielern in ganz Europa“, lobt Sven Mislintat in der Mitteilung den Neuzugang.

Mislintat weiter: „Wir sind sehr froh und auch stolz, dass sich Ömer für den VfB und den von uns aufgezeigten Weg entschieden hat und wir einen Spieler seiner Kategorie trotz der großen Konkurrenz ablösefrei verpflichten konnten.“ Unter anderem sollen der BVB, Schalke, Hoffenheim und auch Barcelona und Manchester United am 17-Jährigen dran gewesen sein.

Ömer Beyaz von Fenerbahce kommt zum VfB Stuttgart

Mislintat verspricht: „Ömer wird bei uns alle Zeit bekommen, um sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden und die nächsten Schritte in seiner Entwicklung zu gehen.“

Und das neue VfB-Talent? Beyaz: „Ich habe mich gemeinsam mit meiner Familie und meinem Management für den VfB entschieden, weil beim VfB bekanntermaßen auf junge Spieler gesetzt wird und die Entwicklung des Clubs sehr positiv ist.“ Mit dem Werdegang von Kalajdzic, Wamangituka, Coulibaly, Klimowicz und einigen anderen, hat der VfB Stuttgart wohl auch Mittelfeldspieler Beyaz überzeugt.

Nix Hoffenheim, BVB oder Barca - Talent Beyaz kommt zum VfB Stuttgart!

Update, 14. April, 8:40 Uhr: Rund drei Monate nachdem Ömer Beyaz erstmals mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht wurde, ist es wohl endlich soweit. Der 17-jährige Mittelfeldspieler wechselt laut „Sky“ zum Bundesligisten. Beyaz, der die Jugend bei Fenerbahce durchlief und mit 16 Jahren in der türkischen Süper Lig debütierte, unterschreibt demnach einen Vertrag bis 2025 und kostet den VfB Stuttgart keine Ablöse. Der Grund: Der Vertrag des U21-Nationalspielers in der Türkei endet im Sommer.

Ömer Beyaz
Geboren: 29. August 2003, Bağcılar, Türkei
Größe: 1,71 Meter
bei Fenerbahçe seit: 2013 - 2020 (Junioren)
2020 -

Heißt auch: Sportdirektor Sven Mislintat hat ganze Arbeit geleistet, denn Beyaz war nicht nur beim VfB Stuttgart begehrt. Auch Borussia Dortmund, die TSG Hoffenheim und Schalke 04 sollen interessiert gewesen sein. Angebote von Barcelona und Manchester United soll es ebenfalls gegeben haben. Sie wurden wohl abgelehnt, was von Beyaz-Berater Mehmt Eser aber nicht bestätigt wird, wie transfermarkt.de schreibt. Letzteres könnte demnach auch ein bloßes Gerücht gewesen sein.

Beyaz zum VfB Stuttgart - und dann per Leihe zur Spielpraxis?

Nichtsdestotrotz: Der VfB Stuttgart setzt sich beim Kampf um das Talent aus der Türkei gegen hochwertige Konkurrenz durch. Dass Beyaz bei Fenerbahce nicht verlängert hat, obwohl der Verein es wollte, scheint euch einen Grund zu haben. Der Offensivmann schaffte es in der aktuellen Saison lediglich auf 82 Minuten Einsatzzeit in drei Spielen... Beim VfB Stuttgart könnten es dann mehr werden, sobald Pellegrino Matarazzo ihn für die Bundesliga bereit sieht.

Im offensiven Mittelfeld hat der VfB Stuttgart damit den Konkurrenzkampf noch weiter verstärkt. Bei Daniel Didavi sollen die Gespräche um eine Vertragsverlängerung weit fortgeschritten sein, Nikolas Nartey kommt nach seiner Leihe an den SV Sandhausen zurück und ist eingeplant, Mateo Klimowicz wird wohl auch immer weiter eingebunden... Es könnte also durchaus auch passieren, dass Ömer Beyaz zunächst verliehen wird, um zum einen Spielpraxis zu erhalten und sich zum anderen an das Niveau zu gewöhnen...

VfB Stuttgart: Transfergerücht um türkisches Talent Beyaz - das sagt Mislintat!

Update 30. Januar: Damit sollte das Thema Türken-Talent vom Tisch sein. Den Gerüchten um einen Wechsel von Ömer Beyaz zum VfB Stuttgart erteilte Sportdirektor Sven Mislintat am Rande des Mainz-Spiels eine Absage.

Am Mikrofon beim Sender DAZN gab‘s Kader-Klartext von Mislintat: „Wir haben nichts vor. Wir sind sehr zufrieden mit der Mannschaft - in der Breite und in der Spitze. Wir haben nicht vor, etwas zu addieren, das wollen wir nicht.“ Zuvor gab es ein Transfer-Wirrwarr um den 17-jährigen Mittelfeld-Youngster von Fenerbahce (Erstmeldung vom 29. Januar).

Castro-Aus gegen Mainz: Am Samstag gab‘s die Diagnose! Bitter für den Kapitän

Und auch bei Transfer-Abgängen gab‘s von Sven Mislintat fast schon eine Entwarnung. Er erklärte, es sei „eine lose Interessenslagen, aber nichts, bei dem ich denke, dass es sich konkretisiert“.

Transfer-Wirrwarr um Türken-Talent beim VfB: Was jetzt? Alles fix! Nix fix!

Erstmeldung vom 29. Januar: Bevor es am Freitagabend für den VfB Stuttgart gegen Mainz 05 (20.30 Uhr, Live-Ticker der Partie bei echo24.de) in der Bundesliga weitergeht, herrscht etwas Verwirrung um ein Transfergerücht. Im Mittelpunkt Türken-Talent Ömer Beyaz von Fenerbahçe Istanbul.

Türkische Medien vermelden, dass sich der VfB Stuttgart mit dem 17-Jährigen einig sein soll. Der Mittelfeldspieler also im Anflug sein aufs Schwabenland. NEIN! Es folgte ein Dementi vom Berater von Beyaz. Dabei soll eben Mehmet Eser höchst persönlich den fixen Wechsel verkündet haben. Jetzt also doch nicht!

Wie der Sender Sky jetzt kurz vor der Partie berichtet, gibt es noch kein konkretes Angebot des VfB an Ömer Beyaz. Der VfB Stuttgart sei demnach aktuell nur sehr interessiert an dem Türken-Youngster. Noch bis zum 1. Februar könnte sich der Aufsteiger überlegen, ob aus dem Interesse mehr werden soll.

Beyaz spielt seit der Jugend bei Fener, durchlief die U17 und U19 bis er am 7. Juli 2020 sein Debüt in der Süper Lig im Alter von 16 Jahren, zehn Monaten und acht Tagen gab. Der Vertrag bei Fenerbahçe läuft am Saisonende aus. Der 17-jährige Ömer Beyaz lehnte eine Verlängerung ab. Er will mehr Einsatzzeiten und sieht keine Perspektive mehr beim Türken-Klub.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema