Gonzalez ist glücklich, aber...

Gonzalez vor Wechsel? So steht der Stürmer zum VfB Stuttgart!

Nicolas Gonzalez
+
Nicolas Gonzalez mit vollem Einsatz für den VfB Stuttgart.
  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Nicolas Gonzalez steht mal wieder auf dem Zettel einiger Top-Klubs. Aber was sagt er eigentlich dazu?

Update, 14. Januar, 21.50 Uhr: Er steht im Rampenlicht der Transfergerüchte um den VfB Stuttgart: Nicolas Gonzalez. Der argentinische Nationalspieler soll auf dem Zettel von mehreren Top-Klubs in Europa stehen. Berichten zufolge sind Tottenham Hotspur, deren Star-Coach José Mourinho sich kürzlich zu Gonzalez äußerte (siehe vorheriges Update), und Juventus Turin interessiert. Aber was sagt eigentlich Gonzalez?

„Ich bin glücklich beim VfB und fühle mich wohl in Stuttgart. Mit meinen Mitspielern verstehe ich mich bestens, und das Trainerteam bringt uns voran“, so Nicolas Gonzalez gegenüber den Stuttgarter Nachrichten - und weiter: „Im Moment passt alles. Ich fühle mich wie zu Hause.“ Aber heißt das, dass der Argentinier auch länger beim VfB Stuttgart bleibt? Immerhin hat er seinen Vertrag vor wenigen Wochen noch vorzeitig bis 2024 verlängert.

Nicolas Gonzalez hat bereits fünf Tore in dieser Saison für den VfB Stuttgart erzielt.

„Im Fußball ist es schwer vorherzusagen, was die Zukunft bringen wird“, so Gonzalez, aber: „Ich kann jedoch versichern, dass ich mit all meinen Gedanken und mit vollem Herzen hier bin.“ Ein sicheres Gefühl gibt er den VfB-Fans für diesen Winter dadurch vermutlich nicht, aber immerhin war es eine ehrliche Antwort.

Tottenham-Trainer Mourinho erteilt VfB-Stürmer Gonzalez knallharte Absage!

Update, 14. Januar, 18 Uhr: Die Gerüchteküche brodelt - wie schon im Sommer - wenn es um Nicolas Gonzalez geht. Verlässt er den VfB Stuttgart im Winter? Interessenten sollen unter anderem Juventus Turin und Tottenham Hotspur sein. Zwei durchaus finanzkräftige Klubs, die wohl auch sportlich attraktiver sind als der VfB. Für den argentinischen Nationalspieler könnte es ein weiterer Karriereschritt werden.

Aber: Jetzt gibt es einen Rückschlag für Gonzalez - und zwar einen herben! Star-Trainer José Mourinho hat sich unter der Woche bei der Pressekonferenz von Tottenham Hotspur zu den Gerüchten geäußert - und eine knallharte Absage erteilt. Auf die Frage, ob Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart ein Spieler sei, an dem er interessiert ist, antwortete Mourinho: „Nein.“ Knapp, aber deutlich. Allerdings sind solche Aussagen auch nichts Neues in der Fußballwelt. Möglich also, dass Tottenham Hotspur dennoch zu den Interessenten zählen.

VfB-Stürmer Gonzalez im Transfer-Fokus: Meldungen über Gespräche mit Top-Klubs

Erstmeldung, 11. Januar: Jetzt brodelt sie wieder, die Transfergerüchte-Küche um Nicolas Gonzalez. Der Argentinien-Angreifer des VfB Stuttgart gehörte bereits im vergangene Sommer zu den begehrtesten Profis des Aufsteigers. Jetzt bringen sich internationale Top-Klubs erneut in Stellung und wollen ihre Geldbeutel öffnen.

Nicolas Gonzalez
Geboren: 6. April 1998, Belén de Escobar, Argentinien
Aktuelle Teams:VfB Stuttgart (#22 / Stürmer)
Argentinische Fußballnationalmannschaft (Stürmer)

Die bisherigen Auftritte in der Bundesliga haben besonders das Interesse von Vereinen aus Italien und England angeheizt. Auch gegen den FC Augsburg am Sonntag überzeugte Gonzalez wieder. Besonders die Tottenham Hotspur und Juventus Turin sollen am Angreifer des VfB Stuttgart dran sein. Im Sommer 2020 stand Gonzalez bereits bei Leeds United auf dem Zettel. Ein Wechsel hatte sich aber zerschlagen und der 22-Jährige verlängerte bei den Schwaben seinen Vertrag bis 2024.

VfB Stuttgart: Tottenham und Juve im Gespräch mit Gonzalez?

Mit Juve und Tottenham sollen laut The Athletic schon erste Gespräche mit dem Profi stattgefunden haben. Gerade die Spurs mit Trainer Jose Mourinho könnten sich Nicolas Gonzalez als gute Alternative für die offensiven Außenbahnen vorstellen. Bei express.co.uk ist sogar die Rede davon, dass Tottenham sogar im Januar einen Transfer durchziehen könnte - was aus VfB-Sicht eher unwahrscheinlich ist.

Auf dem Preisschild von Nicoals Gonzalez sollen derzeit beim VfB Stuttgart wohl rund 30 Millionen Euro stehen. Ein Wechsel stünde, wenn überhaupt wohl erst im Sommer an. Allerdings erklärte der Stürmer: „Ich fühle mich hier zuhause und bin sehr glücklich über die vorzeitige Vertragsverlängerung.“ Ein Wechsel zu Juventus Turin wäre dabei abhängig von einem Abgang beim Italien-Klub. Erst müsste der Verein Federico Bernardeschi loswerden.

VfB könnte sich ein Talent als Alternative schnappen

Sollte es Nicolas Gonzalez tatsächlich im Sommer auf die Insel oder nach Italien verschlagen, dann könnte sich der VfB Stuttgart womöglich ein echtes Super-Schnäppchen als Alternative holen. Folarin Balogun vom FC Arsenal soll bei Sportdirektor Sven Mislintat durchaus das Interesse geweckt haben. Der London-Klub kämpft aber um den Verbleib des 19-jährigen Offensivspielers. Balogun wäre im Sommer ablösefrei.

VfB Stuttgart: Transferwinter 2021 - Wechsel-Zeitraum, Kader, Gerüchte

Und auch einen Blick nach Belgien sagt man dem VfB nach. Dort soll es Sturm-Juwel Anderson Niangbo von KAA Gent ins Blickfeld von Stuttgarts Kader-Macher Mislintat geschafft haben.

Das könnte Sie auch interessieren