Muskelfaserriss bei Gonzalez

Zurück ins Training beim VfB Stuttgart: So läuft‘s mit dem Gonzalez-Comeback

Nicolas Gonzalez
+
Gonzalez-Aus beim VfB Stuttgart. Der Stürmer verletzte sich schon wieder.
  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
    schließen

Nicolas Gonzalez ist aktuell in Argentinien zur Reha. Aber wann kann der VfB Stuttgart wieder auf ihn setzen?

Update, 23. Februar: Aktuell weilt Nicolas Gonzalez in seiner Heimat bei der Familie und der argentinischen Nationalmannschaft. Der Stürmer des VfB Stuttgart ist verletzt, fehlt den Schwaben wochenlang. Aber: Wann kommt er wieder zurück? „Nico wird wahrscheinlich gegen Ende der Woche zurückkommen und dann seine Reha hier fortsetzen“, erklärt Sportdirektor Sven Mislintat laut Bild.

Nicolas Gonzalez
Geboren: 06. April 1998, Belén de Escobar, Argentinien
Verein:VfB Stuttgart (2018 - )
Argentinos Juniors (2016 - 2018)
Position: Sturm

Dann geht es für Gonzalez erstmal in Quarantäne. Es werden Corona-Tests anstehen. Argentinien zählt derzeit als „normales Risikotgebiet“, das Prozedere dürfte also schneller ablaufen. Kontakt zur Mannschaft wird er für wenige Tage dennoch keinen haben, auch nach seiner Rückkehr zum VfB Stuttgart. Macht nichts, denn Gonzalez kann ohnehin noch nicht ins Training einsteigen. Vor der Länderspielpause ist ein Einstieg für Mislintat „nicht realistisch“.

VfB Stuttgart: Verletzter Gonzalez in Argentinien - Mislintat erklärt‘s!

Update, 15. Februar: Abflug! Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart macht Heimaturlaub. Der verletzte Stürmer befindet sich zur Zeit in Argentinien. Sommerwetter statt Winterfrust, Reha statt Spieltag, Familie statt Mannschaft. Ist Gonzalez geflohen? Nein. „Er kann einerseits seinen Heimaturlaub nachholen, der ihm auf Grund der kurzen Winterpause nicht möglich war“, begründet VfB-Sportdirektor Sven Mislintat die in Corona-Zeiten ungewöhnliche Maßnahme.

Gonzalez-Aus beim VfB Stuttgart. Der Stürmer verletzte sich schon wieder.

Mislintat weiter: „Und er kann die Reha im Umfeld der argentinischen Nationalmannschaft durchführen.“ Ein Umfeld, in dem sich Gonzalez wohlfühlt. Für alle Seiten eine Win-Win-Situation. Nicolas Gonazlez kann bei seiner Familie sein, was für den 22-Jährigen ziemlich wichtig ist. Die Albiceleste hat ihren Stürmer ganz nah bei sich und der VfB Stuttgart erfüllt Gonzalez einen Wunsch, was der Argentinier seinem Klub bestimmt hoch anrechnen wird.

VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez und die On-Off-Saison: Die Verletzungs-Akte

Erstmeldung, 09. Februar: Es ist ein Jahr der Rückschläge für Nicolas Gonzalez. Der Stürmer des VfB Stuttgart fällt nach dem Spiel gegen Bayer Leverkusen für Wochen aus - Muskelfaserriss. WIEDER eine Zwangspause. Der Argentinien-Angreifer steckt mitten in einer On-Off-Saison.

VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez ist derzeit verletzt und in seiner Heimat.

Angefangen hat alles schon in der Vorbereitung des VfB Stuttgart mit einem Muskelbündelriss in der Hüfte. Die ersten ersten vier Spieltage ging nichts. Im November dann der nächste Schock für den VfB und Trainer Pellegrino Matarazzo: Innenbandanriss im Knie. Wieder musste Nicolas Gonzalez zwei Spiele aussetzen. Und jetzt also eine Muskelverletzung im Oberschenkel. Ganz BITTER: In dieser Saison hat Gonzalez schon länger verletzt gefehlt als in seiner kompletten Karriere zuvor.

VfB Stuttgart: Hat Gonzalez nur Pech?

Möglich, dass Gonzalez zurzeit einfach nur Pech hat. Möglich aber auch, dass die hohe Belastung im Corona-Spielplan ihn langsam aber sicher in die Knie zwingt. Neben den Spielen in der Bundesliga, im DFB-Pokal und der nicht vorhandenen Winterpause mit dem VfB Stuttgart, stand bei Gonzalez auch noch eine Länderspielreise nach Argentinien, beziehungsweise Peru auf dem Zettel – Rund 10.700 Flugkilometer in einer Woche. Eine optimale Regeneration sieht anders aus.

„Glasklare Fehlentscheidung“: VfB-Sportdirektor tobt

Jetzt wird Gonzalez dem VfB Stuttgart also erneut mehrere Wochen fehlen. Die Schwaben dürften gut beraten sein, ihn nicht zu früh wieder auf den Platz zu schicken und so möglicherweise die nächste Verletzung zu riskieren.

von Dennis Bayer

Das könnte Sie auch interessieren