Kaufverpflichtung bei Klassenerhalt

VfB Stuttgart: Mislintat bestätigt - Ahamada von Juventus Turin fest verpflichtet!

Naouirou Ahamada, VfB Stuttgart
+
Naouirou Ahamada bleibt fest beim VfB Stuttgart.

Der VfB Stuttgart wird Naouirou Ahamada langfristig behalten. Sven Mislintat äußerte sich zu den Umständen.

Auf ihn halten sie beim VfB große Stücke: Mittelfeldspieler Naouirou Ahamada. Der 19-jährige Franzose gilt als Riesentalent und als zukünftiger Stammspieler im zentralen Mittelfeld beim VfB. Und das, obwohl sein Bewerbungsschreiben gegen Arminia Bielefeld eher durchwachsen war.

Steckbrief
NameNaouriou Ahamada
Geburtsdatum29. März 2002
HerkunftMarseilles, Frankreich
VertragsdetailsKaufverpflichtung in Höhe von 1,5 Mio. Euro fällig und gezahlt

Fünf Minuten nach seiner Einwechslung in der 60. Minute vertändelte Ahamada den Ball gegen Bielefelds Masaya Okugawa und konnte den Japaner danach nur mit einem Foul stoppen. Die Folge: Elfmeter für Bielefeld, den Fabian Klos zum 1:0 verwandeln konnte. Der Anfang vom Ende für den VfB Stuttgart an diesem Samstag. Auch danach war von Ahamada wenig Positives zu sehen.

VfB Stuttgart: Wieder Niederlage gegen Bielefeld - ist es ein Fluch?

Sportdirektor Sven Mislintat will dieses eine Spiel aber nicht zu hoch hängen: „Auch wenn er heute einen Fehler gemacht hat, ist er sicher einer der Jungs, die sich in Zukunft die Spiele von Gonzalo Castro aufteilen“, erklärt er nach dem Spiel seine Planspiele. Und noch etwas verrät Mislintat nach dem Saisonfinale.

VfB Stuttgart: Sportdirektor Mislintat bestätigt Verbleib von Ahamada

Bisher war Ahamada nur von Juventus Turin nach Stuttgart ausgeliehen. Mittlerweile gehört der Franzose aber fest zum VfB Stuttgart. „Wir hatten eine Kaufverpflichtung bei Klassenerhalt. Die hat sich automatisch aktiviert, als es rechnerisch sicher war. Wir haben auch schon bezahlt.“ Dabei soll es sich um 1,5 Mio. Euro handeln.

Sven Mislintat bestätigte die Kaufverpflichtung des VfB Stuttgart bei Naouirou Ahamada. Das Geld floss bereits nach Turin.

Wer Mislintat zuhört, erkennt aber, dass es keine Verpflichtung gebraucht hätte: „Ich bin mir sowas von sicher, dass wir noch viel Freude mit dem Jungen haben werden.“ Viel größer kann das Lob für einen 19-jährigen kaum ausfallen. Und in Zukunft wird er dem VfB Stuttgart wohl mehr helfen als noch gegen Bielefeld.
von Dennis Bayer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema