Viele Alternatitiven

VfB Stuttgart: Die Suche nach dem Didavi-Ersatz

VfB Stuttgart: Bewegung im Mittelfeld - Didavi fehlt, Alternativen sind da.
+
VfB Stuttgart: Bewegung im Mittelfeld - Didavi fehlt, Alternativen sind da.
  • echo24.de Redaktion
    vonecho24.de Redaktion
    schließen

VfB Stuttgart: Wer ersetzt am Sonntag gegen Kiel den verletzten Daniel Didavi?

Beim VfB Stuttgart kommt vor der Partie gegen Holstein Kiel (Sonntag, 13.30 Uhr) das Mittelfeld-Karussell ganz langsam in Bewegung!

+++ Update 18. Oktober +++ Die Suche nach dem Didavi-Ersatz

Daniel Didavi ist verletzt, aber: Wer ersetzt ihn? Das dürfte gegen Kiel eine DER Fragen beim VfB Stuttgart sein. Denn: Möglicherweise hat der Spieler, der Didavi am Sonntag ersetzt, ja auch für die restlichen Wochen eine Chance sich zu beweisen. Oder rotiert Tim Walter regelmäßig durch? Man wird sehen. 

Erst einmal richten sich die Augen auf Sonntag - Walter: "Die potenziellen Spieler sind bekannt." Philipp Förster, Mateo Klimowicz, Philipp Klement, Gonzalo Castro, Orel Mangala - Mangelerscheinungen gibt es im Mittelfeld beim VfB Stuttgart nicht. Aber wer wird es denn nun? Walter: "Sie kommen in Frage - alle!"

+++ Update 17. Oktober +++ Didavi fehlt - das sind die Alternativen beim VfB

Wer spielt auf der Zehn beim VfB Stuttgart? Daniel Didavi fällt aus, fehlt für sechs bis acht Wochen wegen eines Muskelbündelrisses in der Wade. Aber: Der VfB Stuttgart hat reichlich Alternativen. Da wären Philipp Förster und Youngster Mateo Klimowicz, der zwar bislang noch nicht so viel Einsatzzeit bekam, aber die Position ebenfalls ausfüllen könnte. Auch Orel Mangala steht zur Verfügung und mit Gonzalo Castro noch ein erfahrener Spieler. 

Aber es gibt noch einen Mann, der dem VfB aus der Patsche helfen könnte: Philipp Klement! Sportdirektor Sven Mislintat: "Ob Dida da ist oder nicht: Philipp hat aufgrund seiner Qualität immer die Chance, in die Mannschaft zu kommen." Sein Problem bisher: Ein Wehwehchen da, eine Blessur hier. "Dadurch fehlt ihm Intensität", so Mislintat laut "zwv.de". Wer letztendlich Didavi ersetzen wird, ist noch unklar, denn: VfB-Coach Tim Walter hat sich laut Mislintat noch nicht entschieden. Genügend Auswahl sollte er aber haben.

+++ Ursprungsmeldung 10. Oktober +++ VfB Stuttgart: Das P-Duo als Option im Mittelfeld

Spielmacher Daniel Didavi wird dem VfB Stuttgart mit einem Muskelbündelriss voraussichtlich acht Wochen fehlen. Dafür hatte sich am Mittwoch Philipp Klement wieder zurück gemeldet im Training. Mit dem 27-Jährigen bekommt Trainer Tim Walter eine weitere Alternative für das Mittelfeld zurück.

Aus Überzeugung unzufrieden: VfB-Coach Walter will's wissen

UND Klement kann jetzt tatsächlich richtig gut ins System passen. Mittelfeld-Mann Philipp Förster agiert gerne offensiv und könnte Didavi auf der Spielmacher-Position beerben. Wie 90min.de berichtet, käme dann mit Philipp Klement ein weiterer Spieler beim VfB rein, der ebenfalls ordentlich Zug zum Tor bringen kann. Das P-Duo ist eine echte Option.

VfB-Trainer hat die Qual der Wahl

Der Ausfall von Daniel Didavi könnte jetzt aber überhaupt ordentlich Bewegung ins Mittelfeld-Karussell bringen. Denn auch Gonzalo Castro ist ein Kandidat für den Posten auf der Acht.Orel Mangalascheint derzeit beim VfB Stuttgart unter Tim Walter eine sichere Bank zu sein. Der 21-Jährige bewegt sich gut zwischen Offensive und Defensive.

Deutliche Umfrage: Fans haben klare Meinung zum neuen VfB-Boss

Sollte der VfB-Coach zum offensiveren Förster aber einen defensiveren Partner suchen, dann hat Santiago Ascacibarwohl die besten Karten auf einen Einsatz. Der Abräum-Argentinier steht auch bei den Fans der Stuttgarter hoch im Kurs.

Achtung: Bei der Ursprungs-Abstimmung fehlte Klement...da verletzt

VfB Stuttgart: Karazor mit schlechten Karten

Aktuell die schlechtesten Karten könnte Atakan Karazorhaben. Der 22-Jährige konnten in den vergangenen nur selten überzeugen. Eher unwahrscheinlich erscheint ein Einsatz von Japaner Wataru Endo. Der 26-Jährige ist kurzfristig wohl keine Alternative beim VfB Stuttgart.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema