In Stuttgart bleibt man wohl hartnäckig

Nach VfB-Abstieg: Wohl keine Chancen beim Wechsel-Flirt mit Maximilian Philipp!

+
Nach VfB-Abstieg: Wohl keine Chancen beim Wechsel-Flirt mit Maximilian Philipp!
  • schließen

VfB Stuttgart:  Maximilian Philipp hat wohl Angebote von drei Erstligisten.

+++ Update 3. Juni +++ Nach Abstieg: Wohl keine Chancen beim Wechsel-Flirt mit Maximilian Philipp!

Es sieht nach dem zweiten Scheitern aus! Nach dem Abstieg in die 2. Liga dürften für den VfB Stuttgart und Sportvorstand Thomas Hitzlsperger die Chancen beim Wechsel-Flirt mit Maximilian Philipp von Borussia Dortmund ziemlich gesunken sein.

Der 25-Jährige hat in Dortmund noch einen Vertrag bis 2022. Die Borussia will sicherlich ein Minusgeschäft vermeiden und der Offensiv-Spieler wohl lieber in der Bundesliga bleiben.

VfB: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Laut Sport Bild sind aktuelle DREI Erstligisten an Maximilian Philipp interessiert: RB Leipzig, Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg. Der VfB Stuttgart hat wohl keine Chance!

+++ Ursprungsartikel 13. Mai +++ VfB Stuttgart baggert an Maximilian Philipp - zweiter Anlauf!

Es brodelt weiter in der Transfergerüchteküche des VfB Stuttgart. JETZT geht es um einen Stürmer: Maximilian Philipp von Borussia Dortmund. Und Phillip ist kein Unbekannter auf der Wunschliste der Schwaben.

VfB Stuttgart: Maximilian Philipp bereits im Winter ein Thema gewesen

Bereits in der Winterpause baggerte der VfB Stuttgart an dem 25-Jährigen Offensiv-Spieler. Laut kicker.de geht der Versuch Maximilian Philipp ins Schwabenland zu locken in die nächste Runde. Zunächst soll es wohl ein Wechsel auf Leihbasis sein. Es wäre nach Mateo Klimowiczder nächste Neuzugang für den VfB.

Vorteil: Philipp wäre in der Offensive variabel einsetzbar und könnte somit mehrere Problemzonen abdecken. Eng dürfte es dann allerdings für Stürmer-Oldie Mario Gomez werden. Der 33-Jährige kommt derzeit nur sporadisch zum Einsatz.  

VfB: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare