Beim VfB Stuttgart hat der Trainer die Schnauze voll

Nach Spuck-Rot reicht's Markus Weinzierl: "Irgendwann ist Schluss!"

+
VfB Stuttgart-Trainer Markus Weinzierl hat sich mit deutlichen Worten gegen aufkommende Kritik nach der Spuck-Attacke seines Mittelfeldspielers Santiago Ascacibar gewehrt.
  • schließen

VfB Stuttgart: Markus Weinzierl beklagt fehlenden Respekt gegenüber Trainern.

Die Ekel-Attacke von Santiago Ascacibar in der Partie des VfB Stuttgart gegen Bayer 04 Leverkusen hat weitreichende Folgen. Nicht nur die Spuk-Rot-Sperre bis 25. Mai sorgt bei Trainer Markus Weinzierl für Frust. Auch die anschließende Debatte über das Fehlverhalten seines Schützlings.

VfB Stuttgart: Markus Weinzierl und die Schuldfrage

Da in einigen Medien in den Tagen nach der Ekel-Attacke die Frage aufgeworfen wurde, ob der Trainer seine Spieler nicht im Griff hätte, platzte Markus Weinzierl in der Presskonferenz am Mittwoch der Kragen. "Was mir aber im Bauch liegt, ist, wenn ich in dem Zusammenhang lese: Spuckattacke - Weinzierl hat die Mannschaft nicht im Griff. Da muss ich mich wirklich fragen, was wir Trainer uns eigentlich alles gefallen lassen müssen."

VfB Stuttgart gegen Bayer Leverkusen: Pleite und Spuck-Rot - so lief die Partie

Und Markus Weinzierl legte nach: "Bin ich schuld, wenn ein Spieler über die Grenze schlägt und jemanden anspuckt? Bin ich eigentlich an allem schuld? Bin ich schuld dran, dass wir vorne die Tore nicht machen und dass wir hinten die Fehler machen?" Der VfB-Trainer war sichtlich angefressen.

VfB-Trainer Markus Weinzierl fehlt der Respekt

Für VfB-Trainer Markus Weinzierl steht außer Frage, eine solche Aktion von Santiago Ascacibar geht nicht. Er habe sich für seine "Kurzschlussreaktion" entschuldigt, die man nun mal "nicht mehr rückgängig machen" könne - ABER: "Das ist schon ganz anderen passiert." Markus Weinzierl zählt auf: "Zidane, Rijkaard... aber noch mal: Ist da der Trainer schuld?"

VfB: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

In all den Diskussionen um die Schuld der Trainer am Fehlverhalten ihrer Spieler fehlt Markus Weinzierl der "Respekt": "Ein Trainer ist Teil eines Vereins und für seine Aufgaben zuständig - aber irgendwann ist auch Schluss. Mir fehlt generell der Respekt gegenüber der Position. Ich bin nicht verantwortlich dafür, wenn einer meiner Spieler spuckt. Ich sag ja auch nicht zu meinen Kindern, wenn sie in die Schule gehen: 'Heute spuckst mal nicht!'" Beim VfB Stuttgart scheint die Anspannung im Abstiegskampf weiter zu steigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare