Matarazzo bescheinigt „ordentliche“ Leistung!

VfB Stuttgart: Kaminski im Leistungscheck - war er wirklich eine Risiko-Variante?

VfB Stuttgart Abwehrspieler Marcin Kaminski gegen Union Berlin
+
Marcin Kaminski konnte die Gegentore des VfB Stuttgart nicht verhindern.
  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen

Marcin Kaminski ersetzte beim VfB Stuttgart den gesperrten Marc Oliver Kempf gegen Union Berlin. Seine Leistung im Check!

Update, 19. April: Es war eine Risiko-Variante Marcin Kaminski in die Startelf zu rücken. Der Abwehrspieler hatte bislang erst drei Kurzeinsätze beim VfB Stuttgart. Das Testspiel gegen Würzburg in der Länderspielpause ist wahrscheinlich kein Maßstab. Aber der Pole, so viel Kritik er auch einheimste nach seinem verkorksten Saisonstart, machte es „ordentlich“, wie Matarazzo nach dem Spiel sagte.

Steckbrief
NameMarcin Kaminski
Geburtsdatum15. Januar 1992
HerkunftKonin, Polen
beim VfB Stuttgart seit01. Juli 2016
Vertrag bis30. Juni 2021

In der Tat war Kaminski einer der wenigen Spieler, die in der ersten Hälfte positiv auffielen. Bei der Leistung der VfB-Spieler auch nicht schwer - oder gerade deswegen doch schwer? Nach rund 40 Minuten kamen 60 Prozent der Angriffe Union Berlins über die rechte VfB-Seite. Immer wieder flankte Lenz den Ball gefährlich vor das Tor. Pascal Stenzel war völlig überfordert. Die Tore fielen jedoch über die rechte Seite, dort wo Kaminski zumachen müsste.

VfB Stuttgart: Kaminski leitet Tor ein - Bank droht gegen Wolfsburg!

Allerdings hat der Pole wenig Einfluss auf die Gegentore gehabt. Tor Nummer eins: Erik Thommy verliert das Laufduell gegen Union-Kapitän Trimmel und Wataru Endo ließ Torschütze Prömel alleine. Tor Nummer zwei: Thommy verdaddelt den Ball vor dem Sechzehner gegen Max Kruse, geht da nicht energisch genug ran und sah aus, als ob er die Szene unterschätzte. Wenn der VfB Stuttgart aber zwei Tore kassiert, wirkt sich das auch auf die Abwehrspieler aus, denn gerade die sollten es ja verhindern.

VfB-Verteidiger Marcin Kaminski machte eine ordentliche Partie gegen Union Berlin.

Kaminski verhindert mit zwei Kopfballaktionen eventuell zwei weitere Treffer für Union Berlin, zudem hatte der Verteidiger sogar eine Torchance nach einer Standardsituation. Die vergab er allerdings mit schwachem Abschluss - aber Tore schießen, ist auch nicht seine Aufgabe. Und nicht zu vergessen: Kaminski war auch derjenige, der das VfB-Tor einleitete.

Dennoch ist es wahrscheinlich, dass er die englische Woche von der Bank aus beobachtet. Marc Oliver Kempf kommt zurück, Atakan Karazor dürfte die durch die Mavropanos-Gelbsperre frei gewordene Dreierketten-Stelle einnehmen und Borna Sosa sollte fit auf der linken Seite wirbeln.

Risiko-Variante beim VfB Stuttgart? Kaminski-Comeback gegen Union möglich!

Erstmeldung, 17. April: Zu Beginn der Saison sah alles danach aus, dass Marcin Kaminski beim VfB Stuttgart in der Abwehr gut im Rennen liegt. Nach dem Saisonauftakt gegen Freiburg, rutschte der Pole aus der Startelf in die zweite, von dort in die dritte Reihe und zum fast sicheren Sommer-Abgang... In nur drei Bundesliga-Spielen durfte Kaminski insgesamt 122 Minuten ran. Einen Einsatz über 90 Minuten gab es nicht. Jetzt könnte es jedoch zu einem ungeahnten Comeback kommen!

VfB Stuttgart gegen Union Berlin: Marc Oliver Kempf gesperrt - Matarazzo beseitigt alle Klarheiten!

Der Grund: Marc Oliver Kempf ist gesperrt für das Spiel des VfB Stuttgart bei Union Berlin (im Live-Ticker bei echo24.de). „Sicher ist Marcin Kaminski eine Option. Er könnte ihn 1:1 ersetzen“, sagte Pellegrino Matarazzo bei der Pressekonferenz und beruft sich auf das Testspiel gegen Würzburg in der Länderspielpause: „Gegen Würzburg hat er 90 Minuten gespielt und hat sogar die Binde getragen. Er hat eine ordentliche Leistung gezeigt.“

Kaminski als Kempf-Ersatz gegen Union Berlin: Eine Option mit Risiko!

Es wäre laut Matarazzo kein Kaltstart von Null auf Hundert - aber irgendwie eben auch doch, wenn man genau hinschaut. Kaminski kennt die Stadionluft zuletzt maximal von der Tribüne, stand seit dem 14. Spieltag Anfang des Jahres lediglich zweimal im Kader des VfB Stuttgart. Gespielt hat er nicht - und ein Testspiel gegen Würzburg ist nunmal auch kein Bundesliga-Endspurt mit Kampf um Europa.

Marcin Kaminski vom VfB Stuttgart spielte in der laufenden Saison nur in drei Spielen.

Dennoch hält Matarazzo an der Option fest: „Er hat von dieser Partie einen gewissen Spielrhythmus und wir spielen auch im Training regelmäßig auf große Räume. Er macht einen guten Eindruck.“ Die fehlende Spielpraxis auf dem Niveau könnte dennoch ein Knackpunkt sein. Er wäre eine Option, ein Kempf-Ersatz, mit Risiko.

Oder erhebt sich Marcin Kaminski beim VfB Stuttgart letztendlich gar wie Phönix aus der Asche? Mit dem auslaufenden Vertrag vor Augen, ist es für Kaminski wahrscheinlich nicht nur ein Spiel um die europäischen Plätze, sondern die vielleicht letzte Chance beim VfB Stuttgart.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema