Marc Oliver Kempf wird den VfB Stuttgart wohl schon im Sommer verlassen

Kann Kempf jetzt den VfB verlassen? Frankfurt-Kader wird nochmal überarbeitet!

VfB Stuttgart: Waldemar Anton (l.) und Marc Oliver Kempf (r.).
+
VfB Stuttgart: Waldemar Anton (l.) und Marc Oliver Kempf (r.) haben sich mit ihren Leistungen für die DFB-Auswahl empfohlen.
  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Marc Oliver Kempf könnte bald den Abflug machen. Es kommt Bewegung rein - Eintracht Frankfurt mistet wohl den Kader aus.

Update, 14. Juni: Geht es jetzt vorwärts im Transferpoker um Marc Oliver Kempf? Es war nun einige Tage ruhig um den Verteidiger des VfB Stuttgart und den möglichen Wechsel zu Eintracht Frankfurt. Bereiten die Hessen den Transfer nun vor?

Zwischen fünf und acht Millionen Euro soll Kempf kosten, hieß es zuletzt. Eine Menge Geld in Zeiten des Coronavirus, trotz der im Vergleich zu anderen Transfers geringen Summe. Frankfurt soll dennoch großes Interesse haben, Kempf zurückzuholen.

Daichi Kamada und Evan Ndicka stehen bei Eintracht Frankfurt wohl zum Verkauf.

Nun könnte auch bald Geld in die Kasse der Eintracht fließen, denn wie die Frankfurter Rundschau berichtet, stellen die Hessen zwei Spieler „ins Schaufenster“. So sollen Daichi Kamada und Evan Ndicka verkauft werden, WENN der Preis stimmt.

Während an Kamada wohl FC Sevilla und Tottenham Hotspur, die auch an VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez dran sein sollen, Interesse haben, müsste ein Abnehmer jedoch knackige 25 Millionen Euro auf den Tisch legen, wie es heißt. Für Ndicka wären es laut Marktwert noch drei Millionen mehr. Geht einer der beiden Spieler, wäre das nötige Kleingeld für Kempf da - und im Falle eines Ndicka-Abgangs auch die offene Stelle.

Beim VfB bleibt Kempf-Abgang weiter offen - hat Frankfurt noch Interesse?

Update 8. Juni: Geduld, Geduld! Anders kann man beim VfB Stuttgart mit dem Thema Marc Oliver Kempf wohl aktuell nicht umgehen. Beim Innenverteidiger scheint die Planung ins Stocken geraten zu sein. Bleibt er noch ein Jahr? Gibt‘s einen Ablöse-Poker mit Frankfurt? Will ihn die Eintracht vielleicht gar nicht in diesem Sommer?

Der VfB-Transfersommer 2021 im Blick: Die Gerüchte, die Profis, die News

Zuletzt hat sich der neue starke Mann bei der Eintracht über seine Planungen geäußert. UND da könnte in der Tat kein Platz sein für den Profi des VfB Stuttgart. Gegenüber der Frankfurter Rundschau erklärte Sportvorstand Markus Krösche, man wolle den Blick auf Eigengewächse schärfen: „Ich werde bald mit den Beteiligten sprechen, weil Nachwuchsarbeit ein Stück weit die Lebensader eines Klubs ist.“ Dazu stand die Defensive um Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker solide.

VfB-Pressekonferenz zu Silas: Die wichtigsten Aussagen im Überblick

Ein Innenverteidiger wie Marc Oliver Kempf wäre für Frankfurt allerdings immer eine echte Option. Und so wird‘s wohl ein Ablöse-Poker bleiben. Zudem könnten die Verhandlungen zwischen dem VfB Stuttgart und den Hessen aktuell auch aus einem anderen Grund etwas ins Stocken geraten sein: Der VfB hat sich am Dienstag, 8. Juni, öffentlich zu einer falschen Identität von Silas Wamangituka geäußert. Eine Baustelle die viel Aufmerksamkeit benötigt.

VfB Stuttgart: Alles noch offen bei Kempf?

Update 2. Juni: Die Ausstiegsklausel beim VfB Stuttgart hat der Innenverteidiger NICHT gezogen. Endete mit dem 1. Juni. Geht‘s jetzt um die Kohle für Kempf und den Sommertransfer zu Eintracht Frankfurt? Millionen-Ablöse oder Ablösefrei-Abgang?

DIE OPTIONEN: Mit dem Wegfall der Ausstiegsklausel musste sich der VfB jetzt auch von den festgeschriebenen 12 Millionen Euro Ablöse verabschieden. Bleibt er bis zum Vertragsende, dann geht Kempf 2022 ablösefrei beim VfB Stuttgart. Bleibt die Eintracht weiter interessiert, könnte es im Sommer eine Einigung geben. ABLÖSE-POKER: Die teilweise irrsinnigen Transferforderungen in der Corona-Krise kritisierte Sven Mislintat zuletzt scharf.

Möglich wäre für Marc Oliver Kempf wohl - laut unterschiedlicher Medienberichte - eine Summe zwischen fünf und 8 Millionen Euro. Jetzt bleibt noch abzuwarten, ob der neue Eintracht-Trainer Oliver Glasner den 26-Jährigen in seinem Kader benötigt.

VfB Stuttgart: Ausstiegsklausel endet! Was nun, Herr Kempf? Frankfurt lauert

Update 31. Mai: Wie fällt die Entscheidung vom Marc Oliver Kempf aus? Zieht der Innenverteidiger seine Ausstiegsklausel beim VfB Stuttgart und macht den Abgang zu Eintracht Frankfurt? Bleibt der 26-Jährige noch eine Saison und geht dann ablösefrei? Es ist DIE Geld-Frage für den VfB

DENN: Die dritte Option - verstreicht der Termin für die Klausel und Kempf wechselt dennoch zur Eintracht, kann der VfB Stuttgart an der Ablösesumme feilen. Laut verschiedener Medienberichte endet die Ausstiegsklausel Ende Mai. Bleiben wollte er in jedem Fall nicht. Das Angebot der Schwaben lehnte Marc Oliver Kempf ab.

VfB Stuttgart: Gibt‘s heute einen Transfer-Tag?

Der Montag, 31. Mai, könnte also ein pickepackevoller Transfer-Tag werden beim VfB Stuttgart. Auch bei Gregor Kobel steht jetzt wohl die offizielle Verkündung an. Der Wechsel zum BVB hängt in der Warteschleife - Details zum Vertrag gibt‘s aber schon. UND dann ist da noch die Kobel-Nachfolger-Entscheidung! Florian Müller wartet auf Bewegung beim VfB.

VfB Stuttgart: Folgt die Kempf-Entscheidung? Eintracht klärt Trainerfrage

In den vergangenen Tagen war‘s etwas ruhiger um Marc Oliver Kempf. Zumindest öffentlich! Hinter den Kulissen dürfte man beim VfB Stuttgart gerade rund um diese Personalie einiges an Arbeit um die Ohren haben - allerdings mit Plan A und Plan B. Jetzt könnte aber eine Entscheidung anstehen.

VfB Stuttgart: Bringt Eintracht-Entscheidung jetzt Kempf-Klartext

Großes Interesse an einer Verpflichtung von Kempf hat Eintracht Frankfurt. Bei den Hessen waren zuletzt noch entscheidende Positionen unbesetzt. Nach dem Abgang von Fredi Bobic wurde diese Lücke aber bereits Anfang Mai geschlossen. Neuer Sportvorstand ist Markus Krösche. JETZT hat die Eintracht auch die Trainerfrage geklärt. Auf Adi Hütter folgt Oliver Glasner. Klarheit also für Marc Oliver Kempf. Für den VfB Stuttgart noch nicht.

Oliver Glasner wird neuer Trainer bei Eintracht Frankfurt. Bringt diese Entscheidung Bewegung in die Zukunft von Kempf.

Kempf kann noch bis Ende Mai seine Ausstiegsklausel ziehen und den VfB vorzeitig verlassen. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft bis 2022. Eine Verlängerung und mehr Geld wollte Kempf nicht. Medienberichten hätte er „zwischen zweieinhalb und drei Millionen Euro im Jahr“ verdienen können.

Die Eintracht müsste - wie der Kicker vermeldet - wohl satte 12 Millionen Euro als Ablöse auf den Tisch legen. Plan B könnte für Stuttgart Nico Schlotterbeck sein. Sven Mislintat soll bereits Gespräche mit dem Defensivspieler geführt haben. Ausgang offen.

Abwehr-Auflösung beim VfB Stuttgart droht

Die Dreierkette zeigt beim VfB Stuttgart noch weitere starke Auflösungserscheinungen. Neben dem drohenden Kempf-Abgang, wird auch der Mavropanos-Deal mit Arsenal für eine weitere Leihe immer wackeliger. Ein Top-Klub aus Italien hat Interesse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema