Marc Oliver Kempf hat seinen Vertrag beim VfB Stuttgart nicht verlängert

Schlecht für den VfB? Keine Kohle für Kempf aus Frankfurt - so sieht‘s Mislintat!

marc oliver kempf
+
Weiter warten auf Kempf-Zukunft: Jetzt könnte das Frankfurt-Interesse bröckeln
  • Tobias Becker
    VonTobias Becker
    schließen
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Marc Oliver Kempf wird wohl bleiben! Droht jetzt ein finanzieller Schaden? Sven Mislintat spricht über die aktuelle Lage.

Update 16. Juli: Es sieht stark nach einen Verbleib aus von Marc Oliver Kempf. Damit legt er im Sommer mit seinem auslaufenden Vertrag einen Ablösefrei-Abgang hin. KOHLE-KATASTROPHE für den VfB Stuttgart? Sportdirektor Sven Mislintat hat sich zum drohenden Nicht-Wechsel geäußert.

Im Blick: Der VfB-Transfersommer 2021! Die Gerüchte, die Profis, die News

Im Rahmen des Testspiels gegen den SV Darmstadt 98 sprach der Kader-Macher des VfB Stuttgart über den Innenverteidiger und dessen aktuelle Situation. Noch sei laut Kicker eine Sommertransfer weiter denkbar. Sportlich sei man durchaus gut aufgestellt - ein Wechsel wäre demnach gut zu verkraften.

ABER wie sieht‘s aus wenn es keinen Abnehmer für Marc Oliver Kempf gibt im Sommer? Sven Mislintat nimmt‘s locker. Unter anderem gegenüber dem Fachmagazin erklärt Sven Mislintat: „Wir müssen nicht abgeben. Wir können es uns erlauben, den Vertrag von Kempfi auslaufen zu lassen.“ 

Wird der Kempf-Transfer weggespart? VfB-Profi Opfer von Frankfurts Sparplan

Update 7. Juli: Ein Transfer im Sommer wird immer unwahrscheinlicher. Marc Oliver Kempf wird beim VfB Stuttgart wohl den Ablösefrei-Abgang im kommenden Jahr hinlegen. Der Wechsel zu Eintracht Frankfurt dürfte wohl dem 40-Millionen-Plan für Sportvorstand Markus Krösche zum Opfer fallen.

VfB Stuttgart: Kempf-Wechsel und der 40-Millionen-Plan der Eintracht

In den vergangenen Wochen sorgen die Meldungen aus Frankfurt immer wieder für neue mögliche Entwicklungen im Thema Kempf. Spielerverkäufe der Hessen lassen auf neue Millionen für den Transfer hoffen. Klappt es nicht in diesem Sommer, geht der Innenverteidiger mit auslaufenden Vertrag beim VfB Stuttgart kostenlos vom Hof. JETZT ein weitere Dämpfer.

Im Blick: Der VfB-Transfersommer 2021! Die Gerüchte, die Profis, die News

Nachdem das Interesse bei der Eintracht zuletzt deutlich unterkühlter war, ist inzwischen die Rede von einem Spar-Plan - 40 Millionen Euro Überschuss müssen bis 2023 her. Eine - zum aktuellen Zeitpunkt nicht zwingende - Ablöse-Ausgabe für den Abwehrspieler des VfB Stuttgart erscheinen in diesem Licht eher unnötig.

VfB, Kempf und Frankfurt: Es wird sich spät entscheiden

Dazu passt eine Aussage von Krösche gegenüber der Sport-Bild: „ Grundsätzlich macht es Sinn, hauptsächlich auf junge Spieler zu setzen. Meine Aufgabe besteht hier auch darin, Marktwerte bei Spielern zu schaffen.“ Das Interesse an Bremens Josh Sargent hakte man gleich wieder ab, als klar war er wäre ab 10 Millionen Euro zu haben - zu teuer. Der VfB Stuttgart forderte zuletzt rund 7 Millionen Euro für Marc Oliver Kempf.

Martin Hinteregger hat die Serie A als großen Traum. Interesse aus Italien ist da.

Was nun, VfB? Das verflixte zweite Jahr - Euphorie weg, Stars weg!

Zahlen oder warten und den Innenverteidiger kostenlos vom VfB Stuttgart holen? Bei der Eintracht könnte ein Transfer dann Sinn machen, wenn Martin Hinteregger doch noch der Versuchung Italien nicht widerstehen kann. Gegenüber der Kronen-Zeitung erklärte er die Serie A sei sein „großer Traum“. Es wird sich wohl spät entscheiden! Für den VfB wohl zu spät für die Wunsch-Alternative. Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg ist im Visier von RB Leipzig - und dort sitzen die Ablöse-Millionen deutlich lockerer.

VfB-Profi Kempf kein Thema mehr? Frankfurt verplant Millionen lieber offensiv!

Update 1. Juli: Aber jetzt! Marc Oliver Kempf steht in den Startlöchern. Der VfB Stuttgart ist gesprächsbereit. Eintracht Frankfurt kassiert satte 25 Millionen für Andre Silva. Der Ersatz kommt ablösefrei. Die Hessen holen einen Kostenlos-Kolumbianer.

VfB-Profi Kempf kein Thema mehr? Eintracht mehr offensiv, statt defensiv!

Wie zunächst der Sender Sky meldet, sollen sich die Verantwortlichen bereits geeinigt haben. Es soll einen Vierjahres-Vertrag geben für Santos Borre. Geld fließt keins, da der Vertrag des Angreifers beim argentinischen Klub River Plate ausgelaufen ist. Der Marktwert liegt bei 17 Millionen Euro. Doch die Kohle wird eher nicht in VfB-Profi Kempf investiert.

Im Blick: Der VfB-Transfersommer 2021! Die Gerüchte, die Profis, die News

WENIGER INTERESSE: Es bleibt dabei. Wie schon berichtet (siehe Update unten, 28. Juni), scheint das Interesse am Innenverteidiger des VfB Stuttgart etwas abgekühlt zu sein. Noch vor der Verpflichtung von Neu-Sportvorstand Krösche und Neu-Trainer Oliver Glasner war Kempf deutlich mehr im Visier der Hessen. Inzwischen scheint Eintracht Frankfurt das Geld lieber in die Offensive zu stecken.

Mislintat noch entspannt: VfB, Führich, Paderborn - das Millionen-Dilemma bleibt!

NOCH MEHR OFFENSIVKRAFT: Wie jetzt unter anderem die Frankfurter Rundschau schreibt, wäre Borre auch ohne den Silva-Abgang zur Eintracht gekommen. Mit Randal Kolo Muani vom FC Nantes steht ein weiterer Angreifer auf dem Zettel. Marktwert liegt bei neun Millionen Euro. DIE KEMPF-PREISKLASSE!

Verhandlungen mit dem VfB: Erst mehr Transfer-Geld für die Eintracht

Da Eintracht Frankfurt in Corona-Zeiten aber die Transfer-Erlöse nicht zum Fenster rausschmeißen wird, wären weiter Gelder notwendig, um mit dem VfB Stuttgart über Marc Oliver Kempf zu verhandeln. PROBLEM: Für Filip Kostic liegt laut dem Bericht noch kein Angebot vor. Erst mit den Kostic-Millionen könnte Kempf nochmal ein Thema sein.

Bei Frankfurt klingelt die Kasse! Kommt mehr, könnt‘s auch für Kempf reichen

Update, 30. Juni: Bei Eintracht Frankfurt kommt Geld in die Kasse! Die Hessen verkaufen laut Medienberichten Stürmer-Star André Silva - für rund 25 Millionen Euro an RB Leipzig. Heißt für den VfB Stuttgart: Geht‘s so weiter, könnte auch für Marc Oliver Kempf wieder Kohle da sein.

Frankfurts André Silva stand mit Portugal im EM-Achtelfinale.

Kleiner Haken an der Sache: Silva besitzt einen Marktwert von rund 45 Millionen Euro, wird also als echtes Schnäppchen verkauft. Hinzu kommt, dass den Frankfurtern nun ein Stürmer fehlt. Also fließt das Geld wohl zunächst eher in die Offensive. Türken-Talent Demir soll eine Option sein (siehe Update unten). ABER: Sollte die Eintracht weiter aktiv den Kader ausmisten, dann könnt‘s noch klappen mit Kempf und dem VfB Stuttgart. Filip Kostic wäre noch ein notwendiger Millionen-Abgang!

Abwarten! Die Verbindung Kempf und Eintracht Frankfurt scheint etwas abgekühlt zu sein - zumindest für einen raschen Sommertransfer vom VfB Stuttgart zu den Hessen.

VfB Stuttgart: Darum könnte Frankfurt die Kohle für Kempf fehlen!

Update 28. Juni: Am 1. Juli öffnet sich wieder das Transferfenster. Die Europameisterschaft endet mit dem Finale am 11. Juli. Danach könnte Bewegung reinkommen in den Markt der Wechselwilligen. Auch bei Marc Oliver Kempf? Von Eintracht Frankfurt kommen keine großen Signale mehr in Richtung VfB Stuttgart. JETZT sieht‘s sogar danach aus, dass die Hessen ihr Geld in ein Türken-Talent stecken.

Der VfB-Transfersommer 2021 im Blick: Die Gerüchte, die Profis, die News

Wie unter anderem Sport 1 meldet, steigt die Eintracht ins Rennen um Yusuf Demir ein. Der 18-Jährige Mittelfeldspieler von Rapid Wien soll das Interesse der Frankfurter geweckt haben. INTERESSANT: Wie echo24.de berichtete, soll auch der VfB Stuttgart den Youngster bereits im März 2020 im Visier gehabt haben. Allerdings verpuffte das Interesse wieder - zu teuer, zu viel Top-Konkurrenten.

VfB Stuttgart: Kempf-Wechsel hängt an Transferbewegungen

KEINE KOHLE FÜR KEMPF: Der FC Barcelona, Juventus Turin oder auch Olympique Marseille sollen ein Auge auf Yusuf Demir geworfen haben. Rund acht bis zehn Millionen Euro müsste die Eintracht investieren. Geht damit mögliche Kempf-Kohle flöten? Fakt ist, sollte sich Frankfurt ernsthaft um das Türken-Talent bemühen, dann wird‘s erstmal nichts mit einem Transfer des Innenverteidigers des VfB Stuttgart.

Mislintat noch entspannt: VfB, Führich, Paderborn - das Millionen-Dilemma bleibt!

Erst wenn die Verantwortlichen den Kader tatsächlich ordentlich ausmisten (siehe Update unten 14. Juni) und auch Stars wie Kostic und Silva womöglich noch Wechseln würden, hätte Eintracht Frankfurt genug Transfer-Geld in den Kassen - dann wohl auch wieder Kohle für Kempf!

Kempf-Zukunft hängt weiter fest: VfB droht Ablösefrei-Abgang! Die Warteschleife

Update 23. Juni: Wann kommt endlich Bewegung rein in der Personalie Marc Oliver Kempf? Passiert überhaupt noch etwas? Was ist mit einem Transfer zu Eintracht Frankfurt? Beim VfB Stuttgart hängt man voll in der Warteschleife.

VfB Stuttgart: Macht Kempf den Ablösefrei-Abgang

Seinen Vertrag wollte Kempf beim VfB Stuttgart unter keinen Umständen verlängern. Er will weg! Inzwischen sieht‘s aber so aus, als ob der VfB den abwanderungswilligen Abwehrspieler in der kommenden Saison noch im Kader hat. Der Kicker bringt die Variante „Kempf bleibt und geht dann ablösefrei“ ins Spiel.

KEINE KEMPF-KOHLE: Blöd für den VfB Stuttgart. Sven Mislintat könnte damit seine Bemühungen um die Wunsch-Alternative Nico Schlotterbeck begraben. Der Innenverteidiger vom SC Freiburg wäre zu teuer. Die Verantwortlichen aus Freiburg haben beim Defensivspieler mächtig an der Millionen-Schraube gedreht.

Der VfB sucht sich seine junge Alternative

Immerhin, eine kleine Alternative könnten sich die Schwaben jetzt selber entwickeln. Am Mittwoch wurde der Japaner Hiroki Ito verpflichtet. Über die U21 soll‘s zu den Profis gehen - mittelfristig! HEIßT: Der Japan-Youngster muss bis Vertragsende von Marc Oliver Kempf sein Potential zeigen beim VfB Stuttgart.

Der VfB-Transfersommer 2021 im Blick: Die Gerüchte, die Profis, die News

Der Abgang zu Eintracht Frankfurt scheint derweil tatsächlich etwas weiter weg gerückt zu sein. Schaut man sich die unterschiedlichen Meldungen zu Transfergerüchten rund um die Hessen an, dann taucht der Name Kempf immer seltener auf. Zuletzt Anfang Juni rund um den möglichen Eintracht-Abgang von Daichi Kamada und Evan Ndicka (Update 14. Juni).

VfB Stuttgart: Ist jetzt bald Platz für Kempf da? Frankfurt arbeitet am Kader 

Update, 14. Juni: Geht es jetzt vorwärts im Transferpoker um Marc Oliver Kempf? Es war nun einige Tage ruhig um den Verteidiger des VfB Stuttgart und den möglichen Wechsel zu Eintracht Frankfurt. Bereiten die Hessen den Transfer nun vor?

Zwischen fünf und acht Millionen Euro soll Kempf kosten, hieß es zuletzt. Eine Menge Geld in Zeiten des Coronavirus, trotz der im Vergleich zu anderen Transfers geringen Summe. Frankfurt soll dennoch großes Interesse haben, Kempf zurückzuholen.

Daichi Kamada und Evan Ndicka stehen bei Eintracht Frankfurt wohl zum Verkauf.

Nun könnte auch bald Geld in die Kasse der Eintracht fließen, denn wie die Frankfurter Rundschau berichtet, stellen die Hessen zwei Spieler „ins Schaufenster“. So sollen Daichi Kamada und Evan Ndicka verkauft werden, WENN der Preis stimmt.

Während an Kamada wohl FC Sevilla und Tottenham Hotspur, die auch an VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez dran sein sollen, Interesse haben, müsste ein Abnehmer jedoch knackige 25 Millionen Euro auf den Tisch legen, wie es heißt. Für Ndicka wären es laut Marktwert noch drei Millionen mehr. Geht einer der beiden Spieler, wäre das nötige Kleingeld für Kempf da - und im Falle eines Ndicka-Abgangs auch die offene Stelle.

Beim VfB bleibt Kempf-Abgang weiter offen - hat Frankfurt noch Interesse?

Update 8. Juni: Geduld, Geduld! Anders kann man beim VfB Stuttgart mit dem Thema Marc Oliver Kempf wohl aktuell nicht umgehen. Beim Innenverteidiger scheint die Planung ins Stocken geraten zu sein. Bleibt er noch ein Jahr? Gibt‘s einen Ablöse-Poker mit Frankfurt? Will ihn die Eintracht vielleicht gar nicht in diesem Sommer?

Zuletzt hat sich der neue starke Mann bei der Eintracht über seine Planungen geäußert. UND da könnte in der Tat kein Platz sein für den Profi des VfB Stuttgart. Gegenüber der Frankfurter Rundschau erklärte Sportvorstand Markus Krösche, man wolle den Blick auf Eigengewächse schärfen: „Ich werde bald mit den Beteiligten sprechen, weil Nachwuchsarbeit ein Stück weit die Lebensader eines Klubs ist.“ Dazu stand die Defensive um Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker solide.

VfB-Pressekonferenz zu Silas: Die wichtigsten Aussagen im Überblick

Ein Innenverteidiger wie Marc Oliver Kempf wäre für Frankfurt allerdings immer eine echte Option. Und so wird‘s wohl ein Ablöse-Poker bleiben. Zudem könnten die Verhandlungen zwischen dem VfB Stuttgart und den Hessen aktuell auch aus einem anderen Grund etwas ins Stocken geraten sein: Der VfB hat sich am Dienstag, 8. Juni, öffentlich zu einer falschen Identität von Silas Wamangituka geäußert. Eine Baustelle die viel Aufmerksamkeit benötigt.

VfB Stuttgart: Alles noch offen bei Kempf?

Update 2. Juni: Die Ausstiegsklausel beim VfB Stuttgart hat der Innenverteidiger NICHT gezogen. Endete mit dem 1. Juni. Geht‘s jetzt um die Kohle für Kempf und den Sommertransfer zu Eintracht Frankfurt? Millionen-Ablöse oder Ablösefrei-Abgang?

DIE OPTIONEN: Mit dem Wegfall der Ausstiegsklausel musste sich der VfB jetzt auch von den festgeschriebenen 12 Millionen Euro Ablöse verabschieden. Bleibt er bis zum Vertragsende, dann geht Kempf 2022 ablösefrei beim VfB Stuttgart. Bleibt die Eintracht weiter interessiert, könnte es im Sommer eine Einigung geben. ABLÖSE-POKER: Die teilweise irrsinnigen Transferforderungen in der Corona-Krise kritisierte Sven Mislintat zuletzt scharf.

Möglich wäre für Marc Oliver Kempf wohl - laut unterschiedlicher Medienberichte - eine Summe zwischen fünf und 8 Millionen Euro. Jetzt bleibt noch abzuwarten, ob der neue Eintracht-Trainer Oliver Glasner den 26-Jährigen in seinem Kader benötigt.

VfB Stuttgart: Ausstiegsklausel endet! Was nun, Herr Kempf? Frankfurt lauert

Update 31. Mai: Wie fällt die Entscheidung vom Marc Oliver Kempf aus? Zieht der Innenverteidiger seine Ausstiegsklausel beim VfB Stuttgart und macht den Abgang zu Eintracht Frankfurt? Bleibt der 26-Jährige noch eine Saison und geht dann ablösefrei? Es ist DIE Geld-Frage für den VfB

DENN: Die dritte Option - verstreicht der Termin für die Klausel und Kempf wechselt dennoch zur Eintracht, kann der VfB Stuttgart an der Ablösesumme feilen. Laut verschiedener Medienberichte endet die Ausstiegsklausel Ende Mai. Bleiben wollte er in jedem Fall nicht. Das Angebot der Schwaben lehnte Marc Oliver Kempf ab.

VfB Stuttgart: Gibt‘s heute einen Transfer-Tag?

Der Montag, 31. Mai, könnte also ein pickepackevoller Transfer-Tag werden beim VfB Stuttgart. Auch bei Gregor Kobel steht jetzt wohl die offizielle Verkündung an. Der Wechsel zum BVB hängt in der Warteschleife - Details zum Vertrag gibt‘s aber schon. UND dann ist da noch die Kobel-Nachfolger-Entscheidung! Florian Müller wartet auf Bewegung beim VfB.

VfB Stuttgart: Folgt die Kempf-Entscheidung? Eintracht klärt Trainerfrage

In den vergangenen Tagen war‘s etwas ruhiger um Marc Oliver Kempf. Zumindest öffentlich! Hinter den Kulissen dürfte man beim VfB Stuttgart gerade rund um diese Personalie einiges an Arbeit um die Ohren haben - allerdings mit Plan A und Plan B. Jetzt könnte aber eine Entscheidung anstehen.

VfB Stuttgart: Bringt Eintracht-Entscheidung jetzt Kempf-Klartext

Großes Interesse an einer Verpflichtung von Kempf hat Eintracht Frankfurt. Bei den Hessen waren zuletzt noch entscheidende Positionen unbesetzt. Nach dem Abgang von Fredi Bobic wurde diese Lücke aber bereits Anfang Mai geschlossen. Neuer Sportvorstand ist Markus Krösche. JETZT hat die Eintracht auch die Trainerfrage geklärt. Auf Adi Hütter folgt Oliver Glasner. Klarheit also für Marc Oliver Kempf. Für den VfB Stuttgart noch nicht.

Oliver Glasner wird neuer Trainer bei Eintracht Frankfurt. Bringt diese Entscheidung Bewegung in die Zukunft von Kempf.

Kempf kann noch bis Ende Mai seine Ausstiegsklausel ziehen und den VfB vorzeitig verlassen. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft bis 2022. Eine Verlängerung und mehr Geld wollte Kempf nicht. Medienberichten hätte er „zwischen zweieinhalb und drei Millionen Euro im Jahr“ verdienen können.

Die Eintracht müsste - wie der Kicker vermeldet - wohl satte 12 Millionen Euro als Ablöse auf den Tisch legen. Plan B könnte für Stuttgart Nico Schlotterbeck sein. Sven Mislintat soll bereits Gespräche mit dem Defensivspieler geführt haben. Ausgang offen.

Abwehr-Auflösung beim VfB Stuttgart droht

Die Dreierkette zeigt beim VfB Stuttgart noch weitere starke Auflösungserscheinungen. Neben dem drohenden Kempf-Abgang, wird auch der Mavropanos-Deal mit Arsenal für eine weitere Leihe immer wackeliger. Ein Top-Klub aus Italien hat Interesse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema