Bis um das Zehnfache sind die Preise gestiegen

VfB Stuttgart gegen KSC: Ein Derby steckt im Schwarzmarkt-Sumpf!

+
VfB Stuttgart: Schwarzmarktpreise für Derby-Tickets gegen den KSC explodieren.
  • schließen

VfB Stuttgart: Vereine führen eine schweren Kampf gegen Plattformern wie Viagogo!

Seit Mittwoch sind die Tickets für das Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC ausverkauft. 60.000 Fans werden es sein in der Mercedes-Benz-Arena. Das Spiel findet am 24. November statt. Es ist DAS Spiel der Hinrunde für beide Fan-Lager!

VfB Stuttgart: Schwarzmarkt-Preise explodieren

Eigentlich alles ganz toll! Doch der Ticket-Ausverkauf beim VfB-Stuttgart bringt auch Probleme mit sich. Wie immer beginnt dann das große Geschäft der Schwarzmarkthändler. Wie stuttgarter-zeitung.de jetzt in einem Bericht unter die Lupe genommen hat, sind die Preise für die begehrten Tickets bereits um das Zehnfache angewachsen.

VfB Stuttgart: Buchwald kämpft weiter um Präsidenten-Amt

Im Internet sind demnach die Plattformen Ebay und Viagogo Hauptumschlagsplatz. Zwischen 85 und 400 Euro müssen Fans inzwischen hinblättern...eine Steigerung ist noch möglich. Regulär kostet die teuerste Karte für die Heimspiele des VfB Stuttgart 45,50 Euro.

Auf der Plattform Viagogo steigen die Preise fürs Derby VfB Stuttgart gegen KSC weiter.

VfB Stuttgart: Verein kooperiert mit Anwaltskanzlei

Beim VfB Stuttgart ist das Problem durchaus bekannt. Wie alle Vereine verfolgen die Verantwortlichen die Entwicklungen mit großer Sorge. In dem Bericht heißt es, es sei ein "fortlaufender wachsender Ticketschwarzmarkt".

VfB-Mittelfeld-Karussell dreht sich: Didavi fehlt...Klement rein?

Gegenüber stuttgarter-zeitung.de erklärt Jens Bräunig vom VfB Stuttgart, zuständig für den Ticketverkauf: "Es ist generell schwierig an solche Personen ranzukommen." Dennoch versucht der Verein in Zusammenarbeit mit einer Anwaltskanzlei strafrechtlich gegen den Weiterverkauf auf nicht autorisierten Plattformen vorzugehen. Mehr als 15-Prozent Preis-Aufschlag sind nicht zulässig.

Vereine gehen von sechsstelligen Schwarzmarkt-Umsatz aus

Die Vereine der Fußball-Bundesliga gehen von einem sechsstelligen Betrag aus, der auf dem Ticket-Schwarzmarkt pro Saison umgesetzt wird.

VfB Stuttgart: Beleidigungen gegen Ex-Präsident Dietrich bleiben ohne Folgen

Dem Vorwurf der Schwarzmarkt-Plattform entgegnet Viagogo laut dem Bericht in der Stuttgarter Zeitung: "In der Regel würden dort keine Händler agieren, sondern verhinderte Stadion- oder Konzertbesucher, die das Geld für ihre Karten mangels Rückgaberecht zurück bekommen wollen. Und: Der tatsächliche Kaufpreis ist Sache zwischen Käufer und Verkäufer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare