Beim VfB sollen auch die Profis ihren Beitrag leisten

VfB-Legende Müller mit Kohle-Klartext: Profis sollen auf Gehalt verzichten!

VfB Stuttgart: Hansi Müller fordert Gehaltsverzicht der Profis!
+
VfB Stuttgart: Hansi Müller fordert Gehaltsverzicht der Profis!
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen
  • echo24.de Redaktion
    echo24.de Redaktion
    schließen

VfB Stuttgart: Dem Verein drohen Millionen-Verluste. Für Vereins Legende Hansi Müller Grund genug die Profis in die Pflicht zu nehmen.

• VfB-Legende Hansi Müller meldet sich zu Wort.
• Auch beim VfB Stuttgart fordert Müller Gehaltsverzicht der Profis.
Millionen-Verluste können auch dem VfB schwer zusetzen. 

VfB Stuttgart: Hansi Müller fordert auch bei Profis in Stuttgart einen Verzicht aufs Geld

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Auch beim VfB Stuttgart. In vielen Vereinen haben sich Mannschaften in der 1. und 2. Liga haben Mannschaften in der Corona-Krise dazu entschlossen auf Gehalt zu verzichten, um dem Verein länger Handlungsfähigkeit zu geben. Für VfB-Legende Hansi Müller auch bei den Schwaben-Kickern ein MUSS...

VfB Stuttgart: Quiz zur Ablenkung in der Corona-Zwangspause

Die 62-jährige Vereins-Ikone sieht die finanzielle Gefahr für den VfB Stuttgart und alle Fußball-Vereine und spricht daher bei bild.de Kohle-Klartext. Man müsse schauen, wie sie von sich aus den wirtschaftlichen Schaden in Grenzen halten können". Müller: "Daher erwarte ich von den VfB-Profis auch, dass sie auf Gehalt verzichten. Wenn die mal 20 Prozent weniger kriegen, geht es ihnen immer noch gut."

VfB Stuttgart: Vereins Bosse Hitzlsperger und Vogt verzichten in ihren Büros auf neue Möbel

VfB-Vorstandsvorsitzender Thomas Hitzlsberger erklärte zuletzt, auch er würde auf Teile seines Gehalts verzichten: "Sie können davon ausgehen, dass ich beim Thema Gehaltsverzicht vorangehen werde." Neben Hitzlsperger verzichtet auch Präsident Claus Vogt daher vorerst auf neue Möbel im Büro. 

Kommentar: Darf der Fußball in der Corona-Krise so arrogant sein?

Im Kicker erklärte Hitzlsperger zudem, man wolle beim VfB Stuttgart zunächst die Spieler ausführlich über die Gesamtsituation informieren. "Wir wollen darstellen, welchen Beitrag jeder Einzelne leisten kann, um die Handlungsfähigkeit des Klubs möglichst lange aufrechtzuerhalten. Wir werden nichts unversucht lassen, diese Krise gemeinsam zu überstehen." 

VfB Stuttgart: Dem Verein drohen in Zukunft Millionen-Verluste durch die Corona-Krise

Angesichts eines drohenden Saison-Abbruchs oder zahlreicher Geisterspiele stehen auch beim VfB Stuttgart Millionen-Verluste ins Haus. Fehlende Zuschauer-Einnahmen lägen so bei 4,5 Millionen Euro. Ein Liga-AUS hätte gar finanzielle Einbußen in zweistelliger Millionenhöhe zur Folge. 

Betroffen wäre dann wohl auch der Stadion-Umbau. Bereits NUR unter Vorbehalt können Verhandlungen über Fest-Verpflichtungen oder endgültige Abgänge der Leihspieler gemacht werden. Ende März will sich die DFL erneut über das weitere Vorgehen beraten

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema