VfB auf Sparkurs - viele andere Vereine NICHT!

VfB auf Transfer-Sparkurs: Für Hansi Müller gibt's da nur eine Lösung!

  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
    schließen

VfB Stuttgart: Klub-Ikone Hansi Müller sieht für den Sparzwang auf dem Transfermarkt nur eine Lösung! 

• Klartext zum Transfer-verhalten der Vereine von Hansi Müller.
Hansi Müller sieht den Klassenverbleib als schwierig an. 
VfB Stuttgart ist nach einem Jahr in Liga zwei aufgestiegen.

VfB Stuttgart auf Transfer-Sparkurs: Hansi Müller hat da eine Lösung!

Update vom 27. Juli: Zuletzt hatte Hansi Müller ein paar deutliche Worte übrig für die weiter ungebremste Kauflust einiger Fußball-Vereine (Update vom 23.Juli). Der ehemalige Profi des VfB Stuttgart sieht keinen Wandel durch die Corona-Krise. Der VfB ist unterdessen auf Transfer-Sparkurs! Von Müller gibt'seinen Ratschlag...

VfB Stuttgart bereit für die Zukunft? Transfergerüchte, Kader-Planung und News 

Wie die VfB-Ikone bei bild.de zitiert wird, kann es durchaus eine Möglichkeit sein für den VfB Stuttgart, auf junge Spieler zu setzen. Hansi Müller: "Natürlich kann der Weg mit Jugendspielern die Lösung sein und wäre erfolgsversprechend."

Die Kicker-Legende des VfB Stuttgart nimmt damit Bezug auf die zuletzt sehr zähen Verhandlungen mit der TSG Hoffenheim über die Fest-Verpflichtung von Torhüter Gregor Kobel und über die Gespräche mit Hannover 96 über den Wechsel von Waldemar Anton. Aus Mangel an Geld droht sogar der Kobel-K.o.! 

Sportdirektor Sven Mislintat muss mit rund fünf Millionen Euro Tansfer-Budget auskommen. Ein bisschen mehr Kohle könnte ein Abgang von Nicolas Gonzalez bringen. Doch noch sind wohl keine konkreten Angebote für den Argentinien-Angreifer beim VfB Stuttgart reingeflattert - auch ein England-Klub soll inzwischen Interesse haben.

Und auch um die Ablöse für Millionen-Flop Pablo Maffeo muss man beim VfB Stuttgart weiter zittern! 

Für Hansi Müller können daher Talente wie  Lilian Egloff, Clinton Mola oder auch Darko Churlinov durchaus das Risiko wert sein. Bei einem Youngster sieht der 62-Jährige viel Qualität: "Das Potential ist definitiv bei den jungen Spielern da. Besonders Egloff prophezeit man ja eine große Karriere." 

Zuletzt konnte der VfB Stuttgart mit  Antonis Aidonis und Florian Kleinhansl zwei weitere 19-jährige Talente an den Verein binden. Die beiden Defensiv-Spieler sollen den Schritt machen und weiter an das Profi-Team herangeführt werden. Ein Glücksfall für die Schwaben. Und Müller macht bei bild.de klar: "Wenn es funktioniert, passt es genau in die Situation des VfB rein. Man hat nicht so große finanzielle Mittel und dann würde die Strategie aufgehen, dass die jungen Spieler für die Qualität sorgen, die der VfB dringend zum Klassenerhalt braucht.

Gelder mit denen der VfB Stuttgart in der Zukunft fest rechnen kann, kommt aus dem TV-Geld-Topf für die 36 Profi-Vereine. Die DFL hat JETZT ihre Vergabe-Liste fertig! 

VfB Stuttgart: Hansi Müller mit Klartext zur ungebremste Kauflust im Fußball!

Update vom 23. Juli: Beim VfB Stuttgart muss man im aktuellen Transfer-Sommer deutlich kleinere Brötchen backen. Die Kohle-Krise zwingt den Aufsteiger dazu nach Spar-Verstärkungen zu suchen. Bei anderen Klubs sitzen die Millionen deutlich lockerer. VfB-Legende Hansi Müller äußert sich mit Klartext! 

Transfer-Fenster für den VfB Stuttgart und Co. geöffnet! Alle Infos zur Wechselzeit

Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur macht der ehemalige Profi des VfB Stuttgart deutlich, was er von den aktuellen Entwicklungen hält: "Während der spielfreien Zeit haben viele Clubs den Eindruck erweckt, sie würden künftig einen Gang runterschalten. Als würden alle wieder ein Stück weit vernünftiger werden. Aber es wirkt, als sei es beim Vorsatz geblieben." 

Während bei Vereine wie dem VfB das Transfer-Budget deutlich gelitten hat - rund fünf Millionen Euro soll Sportdirektor Sven Mislintat zur Verfügung haben - geben der BVB und Chelsea wieder fleißig Geld aus. Müller: "Dortmund holt einen 17-Jährigen ohne Erstliga-Einsatz für über 20 Millionen Euro. Kai Havertz wechselt womöglich für das Dreifache zum FC Chelsea." 

Die VfB-Ikone sieht ein generelles Problem im Fußball. Hansi Müller: "Wenn andere Clubs das Geld aktuell hätten, würden sie es vermutlich auch wieder ausgeben." Auf ein bisschen Extra-Kohle hofft der VfB Stuttgart durch einen möglichen Transfer von Angreifer Nicolas Gonzalez oder durch den Komplett-Abgang von Millionen-Flop Pablo Maffeo. Beim Spanier wird sich der Aufsteiger aber unerwartet länger gedulden müssen! 

Die Fest-Verpflichtung von Torhüter Gregor Kobel könnte aus Geldmangel scheitern - es droht der Kobel-K.o.! Kader-Macher Mislintat nimmt aktuell auch immer wieder einige günstigere Talente ins Visier. England-Juwel Mohamed Sankoh gilt als heißester Kandidat. Aber auch ein Youngster vom FC Bayern München ist für den VfB Stuttgart wohl durchaus interessant. 

Und auch eigene Talente könnten durch fehlende Neuzugänge eine Chance auf einen Durchbruch bekommen. Roberto Massimo steht in Lauerstellung und auch Clinton Mola kann auf weitere Einsätze hoffen

VfB Stuttgart: Hansi Müller und der Blick in die Bundesliga-Zukunft! 

Update vom 14. Juli, 18:53 Uhr: Dass die finanziellen Folgen der Corona-Krise die Suche nach Verstärkung erschweren, ist Müller dabei durchaus bewusst. "Das Budget ist begrenzt und der Markt schwierig, das ist klar", sagte der Europameister von 1980. Laut seinem Sportdirektor Sven Mislintat stehen dem VfB aktuell rund fünf Millionen Euro für Spielertransfers zur Verfügung.

VfB Stuttgart bereit für die Zukunft? Transfergerüchte, Kader-Planung und News 

Dass die Schwaben kommende Saison, anders als in der 2. Liga, nicht mehr Woche für Woche Favorit sind, dürfte ihnen entgegenkommen, glaubt Müller: "Diesen Druck, immer gewinnen zu müssen, hast du als Aufsteiger nicht mehr." ABER: "Allerdings brauchst du schon ein gutes Auftaktprogramm, bei dem du punkten und Selbstvertrauen tanken kannst. Wenn du gleich drei, vier dicke Brocken kriegst, hängst du womöglich sofort unten drin und hast doch wieder Unruhe."

Große Luftschlösser sollte man laut Müller beim VfB und besonders im Umfeld nicht bauen. Müller: "Generell gilt: Irgendwelche Zukunftsvisionen sollte der VfB erstmal in der Schublade lassen. Es geht erstmal darum, drin zu bleiben, und um nichts anderes."

Müller zur VfB-Abwehr: Zu langsam, Chef fehlt!

Update, 14. Juli: Nach den harschen, aber nicht ungerechtfertigten Worten von VfB-Ikone Hansi Müller über den wechselwilligen Nicolas Gonzalez, bekommt auch die Abwehr des VfB Stuttgart ihr Fett weg. Man müsse nachrüsten, so Müller. Und weiter: "Es braucht einen Abwehrspieler, der heraussticht, den Laden hinten anweist und zusammenhält." Der Chef fehlt!

Dabei hatte Pellegrino Matarazzo gerade erst die Abwehr in den Griff bekommen. Und was ist mit Spielern wie Kapitän Marc-Oliver Kempf? Müller: "Ein Marc Oliver Kempf, Marcin Kaminski oder Atakan Karazor können das nicht oder nur bedingt. Holger Badstuber fehlt hier und da inzwischen die Geschwindigkeit." Badstuber, der nach seinem Motz-Anfall möglicherweise verkauft wird, ist nicht der einzige Verteidiger, der dieses Problem hat. Müller: "Generell wird's brenzlig, wenn schnelle Stürmer kommen." 

Und davon gibt es in der Bundesliga viele. Wenn der VfB Stuttgart nicht denGang in Liga zwei erneut antreten will, muss also auch in der Defensive nachgebessert werden, wie auch echo24.de schon berichtete. Mit Waldemar Anton ist der VfB Stuttgart wohl schon relativ weit, Konstantinos Mavrepanos wird wohl zum Medizincheck erwartet

VfB-Ikone Müller: Kader zu schwach für Bundesliga, Gonzalez enttäuscht!

Ursprungstext, 13. Juli: Knallharte Aussage von Ex-Nationalspieler Hansi Müller! Der Kader des VfB Stuttgart ist nach Ansicht von Müller wohl zu schwach für die Bundesliga. Müller: "Mit dem aktuellen Kader wird es ganz, ganz schwer, in der Bundesliga zu bestehen." 

Der Meinung war zuletzt auch die echo24.de-Redaktion und hat in einer sechsteiligen Analyse die Probleme aufgezeigt. Müller sieht es ganz ähnlich: "Vor allem vorne muss etwas passieren. Oberstes Ziel muss sein, einen Knipser zu holen." 

Nicolas Gonzalez traf zwar 14 Mal in der abgelaufenen Saison, aber seine Leistungen waren schwankend. 

Wie echo24.de schrieb, ist Nicolas Gonzalez zu schwankend, Müller wird hingegen deutlicher: "Gonzalez hat letzte Saison zwar 14 Tore gemacht, da waren aber auch einige Elfmeter dabei." Dann wird Müller knallhart: "Insgesamt zeigt er als argentinischer Nationalspieler nicht das, was man erwarten darf." Rrrrums - die Aussage sitzt. Ganz falsch ist sie aber nicht. Vor Sportdirektor Sven Mislintat liegen noch ein paar anstregende Wochen.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema