"Können zufrieden sein"

VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui zieht ein Fazit vom Trainingslager

+
Hamadi Al Ghaddioui (l) trifft regelmäßig, kommt aber dennoch auf wenig Einsatzzeit. 
  • schließen

VfB Stuttgart: Das Trainingslager ist bald zu Ende und Stürmer Hamadi Al Ghaddioui zieht ein Fazit.

  • Stürmer konnte sich noch keinen Stammplatz erkämpfen.
  • Hamadi Al Ghaddioui gibt im Trainingslager ein Torversprechen.
  • Al Ghaddioui ist mit dem Trainingslager zufrieden.

VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui zieht ein Fazit vom Trainingslager

Update 17. Januar: Das Trainingslager des VfB Stuttgart im spanischen Marbella neigt sich dem Ende zu. Ein Testspiel gegen den ungarischen Pokalsieger FC Fehervar noch am Samstag und dann geht es ab in die Heimat. Aber: Wie war es denn? VfB-Stürmer Hamadi Al Ghaddioui zieht ein positives Fazit. Im Vereins-Videoformat "Das Marbella "Plus" aus dem Bus" sagt er am Freitagabend: "Wir haben jetzt noch ein Testspiel morgen. Dann können wir auch zufrieden sein, weil wir gut gearbeitet haben." Schon unter der Woche gab Al Ghaddioui ein Torversprechen für die Rückrunde ab. 

Der VfB Stuttgart scheint gewappnet zu sein für den Kampf um den Aufstieg. Al Ghaddioui: "Wir hatten jetzt im Trainingslager die Aufgabe zusammenzuwachsen und die Sachen anzunehmen, die er fordert." Er, das ist Neu-Trainer Pellegrino Matarazzo, der wohl ein guten Eindruck hinterlässt. Al Ghaddioui: "Er ist auf dem Platz ruhig, gibt dir Feedback und fragt dich auch wie sich die Belastung anfühlt." Im Abschluss-Spiel gegen den FC Fehervar kann der VfB dann zeigen, was im Trainingslager rum gekommen ist. 

VfB-Stürmer Al Ghaddioui legt Torversprechen ab!

Update 16. Januar: Das wird die Fans des VfB Stuttgart und den neuen Trainer Pellegrino Matarazzo sicher freuen! Nach der Torflaute und schwachen Chancenverwertung in der Hinrunde, legt Stürmer Hamadi Al Ghaddioui nun ein Torversprechen ab. Im Trainingslager in Marbella versprach Al Ghaddioui in der Rückrunde sechs Tore zu erzielen. Tore, die der VfB Stuttgart auf dem Weg zurück in die Bundesliga gebrauchen kann. In der Hinrunde erzielte er in 15 Einsätzen übrigens fünf Tore, bereitete ein weiteres vor. 

Im Interview ohne Worte mit der "Bild" wurde dem Stürmer des VfB Stuttgart die Frage gestellt, er zeigte per Finger die Zahl sechs. Gut so, aber: Spielt Al Ghaddioui auch? Beim Testspiel gegen Basel, dass der VfB mit 2:0 gewinnen konnte, stand er nicht in der Startelf. Aber: Hamadi Al Ghaddioui wurde zur Halbzeit eingewechselt - und traf! Ob das auf Neu-Trainer Matarazzo Eindruck machte? Am Samstag steht erneut ein Testspiel an, ebenso wie am 25. Januar zu Hause. Anschließend folgt am 29. Januar der Start in die zweite Liga nach der Winterpause gegen Heidenheim. Da kann Al Ghaddioui dann zeigen, ob er sein Versprechen hält, wenn er spielt. Eventuell wird der VfB Stuttgart aber ja auch nochmal auf dem Transfermarkt aktiv, schließlich gibt es einige Gerüchte.

VfB Stuttgart:. Al Ghaddioui trifft regelmäßig - spielt aber wenig!

Update vom 6. Dezember: Der VfB Stuttgart hat ein Sturm-Problem. Die Schwaben lassen einfach zu viele Chancen und damit auch Punkte liegen. Dabei könnten sie die Lösung sogar in den eigenen Reihen haben. Denn Hamadi Al Ghaddioui ist ein echter Knipser. Sieben Tore erzielte der 29-Jährige in dieser Saison bereits. Sein Problem: Er spielt zu wenig!

Gerade einmal 648 Minuten stand er in dieser Saison auf dem Platz. Damit trifft Al Ghaddioui statistisch gesehen alle 92 Minuten, selbst Bielfelds Fabian Klos braucht länger. Alle 108 Minuten sticht der beste Zweitliga-Torjäger (13 Treffer). Warum setzt der VfB nicht mehr auf seinen Stürmer? "Hamadi ist immer da, wenn man ihn braucht. Aber er wirkt in gewissen Phasen passiv, da muss er aktiver werden", erklärte Trainer Tim Walter, wie nun die Bild-Zeitung (Print) berichtet. 

Didavi beteuert Zusammenhalt: Zwischen Trainer und Team passt es

Ob der Sommer-Neuzugang den Coach vor dem Spiel am Montag (20.30 Uhr) gegen den 1. FC Nürnberg trotzdem von seinen Qualitäten überzeugen kann? Tore würden dem Tabellendritten jedenfalls gerade gut zu gesicht stehen.

+++ Update 31. Oktober +++ VfB: Hamadi Al Ghaddioui kann spielen...nur wie ist die Frage!

Wenn es am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Dynamo Dresden geht, dann hoffen die Fans des VfB Stuttgart natürlich wieder auf ihren Top-Stürmer Hamadi Al Ghaddioui. Im Pokal machte der Angreifer WIEDER das Siegtor.

VfB-Gefühlsachterbahn ohne Folgen: Dresdner-Pokalabend kein Schwaben-Vorteil - Spieltag-Text mit Infos

Doch schon gegen den Hamburger SV konnte Al Ghaddioui seine Joker-Rolle nur mit Problemen ausfüllen. Der 28-Jährige hat noch immer Knie-Beschwerden. Doch wie schlimm ist es? Ist der Einsatz für den VfB Stuttgart am Wochenende in Gefahr?

Trainer Tim Walter gab am Donnerstag auf der Pressekonferenz des VfB Stuttgart vor dem Spiel eine kleine Entwarnung: "Alles okay soweit. Hat immer noch bisschen Probleme. Wir wissen noch nicht ganz genau, wie wir es machen am Wochenende." Alles kann, nichts muss also.

VfB Stuttgart: Santiago Ascacibar im Glück - Er wird Papa!

Hamadi Al Gahaddioui könnte in der Startelf stehen oder wieder als Joker ins Spiel kommen. Doch was hat der Stürmer denn? Walter: "Es ist nichts Strukturelles...nicht kaputt. Er hat eine Entzündung und die hemmt ihn ein wenig."

Naja, wenn's auch gegen Dynamo Dresden wieder fürs entscheidende Tor reicht...! Wie bild.de bereits berichtet hatte, war jeder Al Ghaddioui-Treffer bisher IMMER spielentscheidend. Walter:" Er ist oft noch etwas zu passiv und muss sein Spiel noch weiterentwickeln, aber er ist auf einem guten Weg. Und wenn man ihn braucht, ist er da!" 

+++ Update 30. Oktober, 18 Uhr +++ Al Ghaddioui und die sagenhafte Quote

Hamadi Al Ghaddioui ist DER Mann der Stunde beim VfB Stuttgart. Der Grund: In der Verlängerung des Pokalspiels beim HSV wird Al Ghaddioui eingewechselt - und trifft zum Sieg (2:1). Glück? Eher nicht, denn die Quote von Al Ghaddioui beim VfB ist sagenhaft. Vier Treffer in acht Ligaspielen, dazu zwei Treffer in zwei Pokalspielen. In 60 Prozent der Spielen trifft er - das ist eine Quote, die manch ein NBA-Basketballer von der Freiwurflinie nicht hat. 

Aber der VfB spielt ja Fußball und ist deshalb weniger auf Quoten angewiesen - auf die Treffsicherheit von Superjoker Al Ghaddioui dafür sehr wohl. Trainer Tim Walter gegenüber dem "Kicker": "Das ist für ihn schön, das ist für uns schön." Für alle, bis auf Mario Gomez. Denn nachdem Al Ghaddioui zuletzt mit Knieproblemen zu kämpfen hatte, war Gomez fit. Dennoch durfte der ehemalige Nationalspieler wieder nur von der Bank zuschauen wie sein Team gewinnt. 

+++ Update 30. Oktober+++ VfB: Siegtor im Pokal - Hamadi Al Ghaddioui macht einfach seinen Job!

Reingekommen! Reingehaut! Hamadi Al Ghaddioui wird in der 110. Minute eingewechselt und macht in der 113. das Siegtor für den VfB Stuttgart gegen den Hamburger SV im DFB-Pokal - besser kann man es nicht machen.

Pokal-Wahnsinn: VfB Stuttgart ist eine Runde weiter

Für den Angreifer des VfB aber eine Frage seiner Arbeitsstellen-Beschreibung, wie er am Mikrofon bei swr.de erklärt: "Es ist mein Job. Ich bin Mittelstürmer, ich muss Tore machen." NUR eben sein Job ist's dann doch nicht. Dafür war Al Ghaddioui doch zu glücklich über diesen Treffer: "Ich bin überglücklich. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl im Pokal in der Nachspielzeit das Siegtor zu schießen."

Und der 28-Jährige ist Wiederholungstäter! Bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals hatte er beim VfB Stuttgart das Vergnügen gegen Hansa Rostock den entscheidenden Treffer zu erzielen.

VfB Stuttgart: Castro wird zur echten Linksverteidiger-Alternative

Mit so viel Glücksgefühlen sollte der VfB Stuttgart jetzt auch mal wieder in der Liga einen Erfolg einfahren. Gegen Dynamo Dresden am Sonntag steht die Truppe von Trainer Tim Walter vor einem MUSS-Sieg! Al Ghaddioui beim SWR: "Dieser Sieg heute stärkt unser Selbstbewusstsein. Jetzt müssen wir den Schwung mit in die Liga nehmen."

Und mit drei weiteren Punkten auf dem Konto lässt es sich dann doch auch entspannter die Auslosung des Achtelfinales im Anschluss anschauen.

+++ Update 15. Oktober+++ VfB:  Al Ghaddioui laut Ex-Coach ein Stürmer für die Bundesliga!

Es läuft ganz gut für Hamadi Al Ghaddioui beim VfB Stuttgart. Mit vier Treffern führt der 28-Jährige aktuell die interne Torschützenliste der Schwaben an. Für eine Person ist die Entwicklung des Stürmers keine Überraschung.

Die große VfB-Überraschung: Führt an Förster kein Weg Vorbei?

Sein Ex-Coach beim SC Verl, Andreas Golombek, erklärte jetzt gegenüber liga-zwei.de, warum Al Ghaddioui auch in der Bundesliga eine gute Rolle beim VfB Stuttgart spielen kann: "Er hat eine wahnsinnige Geschwindigkeit, auch wenn man das nicht so glaubt mit seinen langen Beinen. Er hat unheimlich Raumgewinn und wird dadurch auch seine Tore in der 1. Liga machen."

Nur Zweite-Wahl-Stürmer? Mario Gomez bekommt erneut Zuspruch

Außerdem, so berichtet Golombeck weiter, sei der Angreifer immer die Ruhe selbst: "Egal was passiert, er hat immer 80 Puls. Er ist einfach ein ruhiger und besonnener Typ." Für seinen Ex-Trainer gerade jetzt beim VfB Stuttgart ein echter Pluspunkt. Da viele Gegner defensiv eingestellt sind braucht es eben oft viel Geduld.

+++ Update 30. September +++ VfB Stuttgart:  Hamadi Al Ghaddioui warnt vor Wehen Wiesbaden!

Noch trainiert Hamadi Al Ghaddioui individuell! Doch der Stürmer des VfB Stuttgart scheint bereit zu sein für das Spiel am Freitagabend (18.30 Uhr) gegen den SV Wehen Wiesbaden. Der Siegtor-Schütze von Bielefeld ist jedenfalls in Vorfreude.

Gomez nur Ersatz beim VfB: "Als Tourist brauche ich nicht zu den spielen fahren".

Bei VfBtverklärte er, wie wichtig die Stuttgarter Fans für die Mannschaft sind: "Vor den eigenen Fans zu spielen ist immer schön. Sie pushen uns jedes Mal nach vorne."

Das Wehen Wiesbaden aktuell im Tabellenkeller steckt, lässt Al Ghaddioui nicht gelten. Er mahnt den VfB Stuttgart zur Vorsicht: "Wir werden aufpassen müssen und dürfen den Gegner nicht unterschätzen. Wir tun gut daran, in der Trainingswoche intensiv zu arbeiten."

Ob es für den Angreifer des VfB was wird mit einem Einsatz, bleibt aber noch abzuwarten. Auch hinter Sturm-Kollege Silas Wamangituka steht noch ein Fragezeichen. Der Jung-Profi konnte am Dienstag immerhin kleine Teile mit der Mannschaft trainieren.

+++ Update 30. September +++ Fehlt dem VfB Stuttgart der Bielefeld-Torschütze?

Am vergangenen Spieltag war Hamadi Al Ghaddioui DER Matchwinner für den VfB Stuttgart. Im Topspiel der zweiten Bundesliga traf er in der letzten Minute gegen Bielefeld und machte die drei Punkte auf der Alm klar. Aber: Für das kommende Spiel am Freitag gegen den Heilbronner Trainer Rüdiger Rehm und sein Team des SV Wehen Wiesbaden (18.30 Uhr, Sky) könnte es für Al Ghaddioui eng werden. Denn: Der VfB-Stürmer ist am Montag im Training umgeknickt. 

Für den VfB Stuttgart wäre es doppelt bitter, da auch ein Einsatz von Silas Wamangituka noch fraglich ist. Top-Stürmer Nicolas Gonzalez trainierte zwar ebenfalls nicht mit der Mannschaft, war aber aus Gründen der Belastungssteuerung im Kraftraum. 

+++ Update 16. September +++ Al Ghaddioui beim VfB besser als bei Regenburg!

Ist der Knoten jetzt geplatzt? Hamadi Al Ghaddioui machte so manchem Fan beim VfB Stuttgart zuletzt ein bisschen Sorgen. Er kam um Tore zu schießen, aber: Das klappte noch nicht so gut. Kaum ausgesprochen, widersprach Al Ghaddioui seinen Kritikern und traf gegen Regensburg. In der 92. Minute spielte Gonzalo Castro auf Al Ghaddioui. Der behauptet den Ball, dreht sich und schließt stark zum 3:1 ab. Ganz wichtig, denn: Hätte der VfB-Neuzugang nicht in der Nachspielzeit getroffen, wäre der VfB auswärts wieder ohne Sieg geblieben, schließlich konnte Regensburg noch das 3:2 erzielen.

Darum ist die Quote von Al Ghaddioui beim VfB gut

Den Sieg tütete also Al Ghaddioui dieses Mal ein. Zwei Tore und eine Vorlage stehen auf seinem Konto in den bislang sechs Spielen für den VfB Stuttgart in der zweiten Liga. Zu wenig? Ehrlich gesagt: Nein – und es überrascht auch nicht das VfB-Coach Tim Walter bei aller Kritik, die er nach dem Regensburg-Spiel äußerte, sich keine Sorgen um Al Ghaddioui macht. Ein Blick auf die vergangene Saison: Elf Tore und sechs Vorlagen machte der Marrokaner damals noch für Jahn Regensburg. Aber: Seinen ersten Treffer erzielte er am 11. Spieltag. Beim VfB Stuttgart konnte er bereits im zweiten Spiel gegen Heidenheim mit einem Tor und einer Vorlage überzeugen. Gegen seinen Ex-Verein traf Al Ghaddioui nun erneut – am sechsten Spieltag.

+++ Update 12. September +++ VfB-Stürmer Al Ghaddioui im Tor-Tief: Walter nimmt's gelassen!

Nein, bei Stürmer Hamadi Al Ghaddioui läuft's beim VfB Stuttgart aktuell nicht ganz rund. Die Tore fehlen. Der Stürmer arbeitet viel, doch es kommt nichts Zählbares dabei raus.

Vor der Partie am Samstag (13 Uhr) bei seinem Ex-Verein SSV Jahn Regensburg, bekommt Al Ghaddioui jetzt Zuspruch von VfB-Trainer Tim Walter. Auf der Pressekonferenz am Donnerstag erklärt der Coach: "Er hat das, was ich mir erhofft habe ins Team eingebracht. Das man mal ein Tief hat - und als Stürmer kein Tor macht - ist normal."

VfB-Transfergerüchte: Jagd auf das nächste Bundesliga-Talent?

Für den Trainer des VfB Stuttgart zählt neben den Treffern nämlich noch mehr. Walter: "Ich gestehe es ihm zu. Er hatte einen rasanten Aufstieg und hängt jetzt ein bisschen in einem Loch. Aber er arbeitet gut im Training - ich bin mir sicher, er kommt da wieder raus."

Vielleicht klappt's ja für Hamadi Al Ghaddioui mit einem Knoten-Platzer-Tor gegen seine ehemaligen Kollegen aus Regensburg. Auch wenn die Fans des VfB Stuttgart in unserem Sturm-Duo-Voting aktuell lieber Gomez und Gonzalez im Angriff sehen wollen. Bei Mario Gomez (Magenverstimmung) ist der Einsatz noch fraglich - die Chance für Al Ghaddioui?

+++ Update 6. August +++ Hamadi Al Ghaddioui erntet Kritik - Tor und Vorlage reichen nicht!

Er ist ganz gut angekommen beim VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui! Gegen den FC Heidenheim machte der Stürmer sein erstes Zweitliga-Tor für die Schwaben und setzte noch eine Vorlage zum Treffer von Holger Badstuber obendrauf. Läuft beim 28-Jährigen!

Naja! Geht's nach VfB-Trainer Tim Walter, dann kann und MUSS Hamadi Al Ghaddioui noch eine Schippe mehr machen. Aber warum ist der Stuttgart Coach in Nörgel-Laune mit seinem Angreifer?

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Ganz einfach: Al Ghaddioui hat zu viele Chancen vergeben! Tim Walter bei kicker.de: "Hamadi muss drei Tore schießen, dann bin ich sehr zufrieden mit ihm." Auch der Stürmer des VfB Stuttgart sieht trotz Freude über den Treffer Steigerungspotential bei sich. Bereits direkt nach der Partei erklärte er:"Ich habe lange auf das Tor gewartet und davor ein, zwei Chancen vergeben – richtig bitter."

VfB vor Neuverpflichtung? Kommt ein japanischer Nationalspieler

Und Trainer Tim Walter legt noch nach und erklärt bei kicker.de, dass Hamadi Al Ghaddioui noch ein paar Dinge macht, die ihm nicht gefallen. Walter: "Weil er in Regensburg bisher anders gespielt hat. Dort musste er nur in die Bälle reinfliegen und hinterherlaufen. Jetzt hat er die Situation beim VfB Stuttgart, dass er allein vor dem Tor steht, dass er verwerten muss." Alles Dinge, die laut Trainer "erst einmal im Kopf neu formatiert werden müssen".

+++ Ursprungsartikel 21. Juni +++ Stürmer Hamadi Al Ghaddioui kommt zum VfB Stuttgart!

Jetzt hat der VfB Stuttgart sich für den Sturm eine Neuverpflichtung geangelt. Vom SSV Jahn Regensburg kommt der neue VfB-Baller-Mann Hamadi Al Ghaddioui. Der 28-Jährige unterschreibt einen Vertrag bis 2021.

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat sieht in dem 1,93 Meter großen Al Ghaddioui eine Spieler mit einer wichtigen Aufgabe im Stuttgarter Kader: "Hamadi Al Ghaddioui ist ein sehr robuster Spieler, der die zweite Bundesliga gut kennt und in der vergangenen Saison mit 17 Torbeteiligungen eine überzeugende Bilanz vorzuweisen hat. Er hat nach unserer Einschätzung das Potenzial, eine wichtige Rolle in unserer Mannschaft zu spielen."

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Der Stürmer bestritt in der vergangenen Saison 33 Zweitligaspiele, erzielte dabei elf Tore und bereitete weitere sechs Treffer vor. Wie schon bei Neuzugang Torhüter Fabian Bredlow, ist auch bei Hamadi Al Ghaddioui große Freude über die neue Aufgabe zu verspüren: "Der VfB Stuttgartist ein großer Club in Deutschland mit enorm vielen Fans. Ich freue mich sehr darauf, vor diesen Fans zu spielen und möchte dabei helfen, die Ziele des VfB zu erreichen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare