Hamadi Al Ghaddioui verlängert beim VfB Stuttgart bis 2022

Al Ghaddioui bleibt beim VfB: Mislintat spricht über Gründe für den Vertrag

hamadi al ghaddioui
+
Zwei mögliche Optionen für Al Ghaddioui? Zweimal Liga 2. Einmal Ex-Coach.
  • Tobias Becker
    VonTobias Becker
    schließen

VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui hat sich entschieden wie seine Zukunft aussehen soll. Der Stürmer macht klar, er will künftig angreifen.

Update 13. Juni: Die Zukunft von Hamadi Al Ghaddioui ist geklärt! Der Stürmer BLEIBT beim VfB Stuttgart. Lange war offen, ob der 30-Jährige das Angebot der Verantwortlichen auf eine Vertragsverlängerung annehmen würde. Optionen lagen laut Sportdirektor Sven Mislintat durchaus vor (siehe Update 9. Juni).

Transfersommer 2021: Alle Gerüchte, News und Wechsel beim VfB Stuttgart!

Der neue Vertrag von Al Ghaddioui läuft beim VfB Stuttgart jetzt bis 30. Juni 2022. Damit nimmt sich der Angreifer ein weiteres Jahr bei den Schwaben, um den Durchbruch zu schaffen. Die zurückliegende Spielzeit war von Verletzungen geprägt - Schambeinentzündung (November 2020 bis Februar 2021) und Syndesmosebandanriss (März 2021 bis Ende April 2021).

Sven Mislintat freut sich über die Vertragsverlängerung von Hamadi Al Ghaddioui beim VfB Stuttgart

VERTRAUEN: Früh hatte man sich beim VfB Stuttgart dazu geäußert, dass man ihm weiter eine Chance geben möchte und ihn nicht einfach fallen lässt. Hamadi Al Ghaddioui zeigt sich darüber in der Mitteilung des VfB Stuttgart sehr erfreut: „Ich bin sehr glücklich über das Vertrauen der VfB-Verantwortlichen. Durch meine Verletzungen konnte ich leider dem Team nicht so helfen wie ich wollte.“

VfB Stuttgart: Al Ghaddioui will angreifen

Sein Ziel hat er auch klar definiert für die kommende Saison. Al Ghaddioui: „Unsere Mannschaft hat sich in den vergangenen beiden Jahren toll entwickelt. Ich fühle mich in Stuttgart wohl, bin top motiviert für die neue Saison und freue mich schon sehr darauf, hoffentlich bald mit den VfB-Fans im Rücken spielen zu können.“

Und auch Sportdirektor Sven Mislintat freut sich auf ein weiteres Jahr mit dem Stürmer. Der Kader-Macher des VfB Stuttgart ist von den Qualitäten überzeugt: „Hamadi hat eine lange Verletzungspause hinter sich und brennt darauf, endlich wieder Fußball zu spielen. Wir schätzen Hamadis fußballerische Qualitäten und sind davon überzeugt, dass er Druck auf die Spieler ausüben wird, die in der vergangenen Saison viel Spielzeit hatten.“

VfB-Offensive: Weiter spannende Entscheidungen

Auch dieser Wille für den Weg zurück war ein Grund für den neuen Vertrag. Mislintat: „Er hat in der Reha sehr hart gearbeitet und sich die Vertragsverlängerung auch deshalb verdient. Natürlich haben aber auch sportliche Aspekte eine Rolle in unseren Überlegungen gespielt.“

Mit wem Al Ghaddioui zukünftig um die Plätze im Sturm kämpfen wird, bleibt aktuell noch offen. Sowohl Sasa Kalajdzic, als auch Nicolas Gonzalez stehen bei zahlreichen Top-Klubs auf dem Zettel. Beim Argentinien-Angreifer scheint ein Transfer wohl am wahrscheinlichsten. Der Millionen-Kampf läuft auf Hochtouren.

VfB-Profi Al Ghaddioui: Zwei Wechsel-Optionen! Zweite Liga. Einmal Ex-Coach

Update 9. Juni: Zack, schon brodelt die Gerüchteküche! Zwei Transfer-Optionen für Hamadi Al Ghaddioui sind aufgetaucht. Beim VfB Stuttgart hatte erst vor wenigen Tagen Kader-Macher Sven Mislintat über „Interesse von Zweit- und Erstligisten“ gesprochen.

So läuft‘s im Sommer beim VfB: Trainingsauftakt, Testspiel und Co.

Seit Mittwoch geistern jetzt die Namen von zwei Klubs aus der 2. Bundesliga herum. Beim Hamburger SV könnte der 30-Jährige für seine Ex-Coach beim VfB eine günstige Option sein. Tim Walter muss die Lücke von Simon Terodde schließen (siehe Update unten).

VfB-Stürmer ein HSV-Thema? Al Ghaddioui die günstige Terodde-Alternative für Walter

KANDIDAT NUMMER 2: Die Sportbild bringt jetzt noch Fortuna Düsseldorf ins Spiel. Laut der Zeitung sollen die Verantwortlichen großes Interesse an dem Stürmer des VfB Stuttgart haben. Zwei Vorteile hätte die Verpflichtung: Der 1,90 Meter-Mann ist ablösefrei und bringt Zweitliga-Erfahrung mit.

VfB-Stürmer ein HSV-Thema? Al Ghaddioui als günstige Terodde-Alternative für Walter

Update 9. Juni: Da könnte was gehen! Hamadi Al Ghaddioui und der Hamburger SV. Für den Stürmer des VfB Stuttgart sind aktuell alle Wege offen. Bleiben beim VfB oder neue Herausforderung suchen! Interesse soll laut Sportdirektor Sven Mislintat da sein. (siehe Erstmeldung 7. Juni).

Transfersommer 2021: Alle Gerüchte, News und Wechsel beim VfB Stuttgart!

VfB Stuttgart: HSV-Gerücht um Hamadi Al Ghaddioui

Jetzt gibt‘s Gerüchte um einen Klub aus Liga 2. Die Bild-Zeitung nennt den Hamburger SV als mögliches Ziel für den Angreifer des VfB Stuttgart. Die gefühlt unaufsteigbaren Norddeutschen haben zur kommenden Saison ein Offensiv-Problem. Mit Simon Terodde hat sich der 24-Tore-Stürmer zu Schalke 04 verabschiedet.

Für Hamadi Al Ghaddioui wäre es ein Wiedersehen mit seinem Ex-Coach vom VfB. Tim Walter schwingt seit wenigen Wochen das Zepter beim HSV. Wie auch der 45-Jährige, so war er zur Saison 2019/2020 nach Stuttgart gewechselt. UND: Unter Walter machte er fünf seiner acht Treffer in der Aufstiegssaison.

Neben Al Ghaddioui soll zudem ein weitere Ex-Schützling von Walter auf der HSV-Liste stehen. Atakan Karazor gilt als mögliches Abwehr-Option für die Hamburger.

Wechsel vom VfB zum HSV - Vorteile und Nachteile

VORTEIL FÜR DEN HSV: Der Hamburger SV könnte mit Al Ghaddioui ein echtes Sturm-Schnäppchen machen. Der Vertrag des 30-Jährigen läuft beim VfB Stuttgart zum 31. Juli aus. Er wäre also ablösefrei!

NACHTEIL FÜR DEN HSV: Von Kader-Macher Milsintat gab‘s zuletzt ein neues Angebot. Laut bild.de könnte der Stürmer damit auf einem Gehalts-Niveau liegen, bei dem der Hamburger SV nicht mitgehen kann. Von HSV-Sportvorstand Jonas Boldt gab‘s einen fetten Gehalts-Riegel vorgeschoben - 600.000 Euro!

Al Ghaddioui bald weg? Mehrere Vereine zeigen Interesse an VfB-Stürmer!

Erstmeldung 7. Juni: Erst Geld einnehmen, dann ausgeben - das ist eines der Ziele, die der VfB Stuttgart sich für die Transferperiode gesetzt hat. Und daran arbeiten die Schwaben auch fleißig. So ist Marcin Kaminski bereits gewechselt, auch Philipp Klement hat das Interesse von einem deutschen Klub geweckt. Gregor Kobel ist nach Dortmund gegangen und nun könnte der nächste Abgang folgen.

Hamadi Al Ghaddioui hatte beim VfB Stuttgart in der Bundesliga mit einigen Verletzungen zu kämpfen.

Es scheint auch bei Hamadi Al Ghaddioui Bewegung zu geben. „Es gibt Interesse von Zweit- und Erstligisten an ihm“, erklärt VfB-Sportdirektor Sven Mislintat gegenüber dem Kicker.

Der Vertrag des 30-Jährigen beim VfB Stuttgart läuft noch bis Ende Juni, dann wäre Schluss. Eine Option soll für Mislintat auch eine Vertragsverlängerung sein und es gibt wohl auch schon ein Angebot.

Streckbrief
NameHamadi Al Ghaddioui
Geburtsdaten22. September 1990, Bonn
Größe1,90 Meter
Gewicht90 Kilogramm
PositionStürmer

Ob Al Ghaddioui, der in dieser Saison von Verletzungen geplagt war, das Angebot annimmt oder sich für den Wechsel entscheidet, wird sich in den kommenden Tagen wohl zeigen. Klar ist: Der Stürmer hat derzeit alle Optionen in der eigenen Hand und muss sich um seine Zukunft wohl erstmal keine Sorgen machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema