Der 28-Jährige hat immer die Ruhe weg!

"Immer 80 Puls": Al Ghaddioui wäre für Ex-Coach auch in der Bundesliga eine Bank!

+
VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui laut Ex-Coach ein Stürmer für die Bundesliga!
  • schließen

VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui kann auch in der Bundesliga erfolgreich sein.

+++ Update 15. Oktober+++ VfB:  Al Ghaddioui laut Ex-Coach ein Stürmer für die Bundesliga!

Es läuft ganz gut für Hamadi Al Ghaddioui beim VfB Stuttgart. Mit vier Treffern führt der 28-Jährige aktuell die interne Torschützenliste der Schwaben an. Für eine Person ist die Entwicklung des Stürmers keine Überraschung.

Die große VfB-Überraschung: Führt an Förster kein Weg Vorbei?

Sein Ex-Coach beim SC Verl, Andreas Golombek, erklärte jetzt gegenüber liga-zwei.de, warum Al Ghaddioui auch in der Bundesliga eine gute Rolle beim VfB Stuttgart spielen kann: "Er hat eine wahnsinnige Geschwindigkeit, auch wenn man das nicht so glaubt mit seinen langen Beinen. Er hat unheimlich Raumgewinn und wird dadurch auch seine Tore in der 1. Liga machen."

Nur Zweite-Wahl-Stürmer? Mario Gomez bekommt erneut Zuspruch

Außerdem, so berichtet Golombeck weiter, sei der Angreifer immer die Ruhe selbst: "Egal was passiert, er hat immer 80 Puls. Er ist einfach ein ruhiger und besonnener Typ." Für seinen Ex-Trainer gerade jetzt beim VfB Stuttgart ein echter Pluspunkt. Da viele Gegner defensiv eingestellt sind braucht es eben oft viel Geduld.

+++ Update 30. September +++ VfB Stuttgart:  Hamadi Al Ghaddioui warnt vor Wehen Wiesbaden!

Noch trainiert Hamadi Al Ghaddioui individuell! Doch der Stürmer des VfB Stuttgart scheint bereit zu sein für das Spiel am Freitagabend (18.30 Uhr) gegen den SV Wehen Wiesbaden. Der Siegtor-Schütze von Bielefeld ist jedenfalls in Vorfreude.

Gomez nur Ersatz beim VfB: "Als Tourist brauche ich nicht zu den spielen fahren".

Bei VfBtverklärte er, wie wichtig die Stuttgarter Fans für die Mannschaft sind: "Vor den eigenen Fans zu spielen ist immer schön. Sie pushen uns jedes Mal nach vorne."

Das Wehen Wiesbaden aktuell im Tabellenkeller steckt, lässt Al Ghaddioui nicht gelten. Er mahnt den VfB Stuttgart zur Vorsicht: "Wir werden aufpassen müssen und dürfen den Gegner nicht unterschätzen. Wir tun gut daran, in der Trainingswoche intensiv zu arbeiten."

Ob es für den Angreifer des VfB was wird mit einem Einsatz, bleibt aber noch abzuwarten. Auch hinter Sturm-Kollege Silas Wamangituka steht noch ein Fragezeichen. Der Jung-Profi konnte am Dienstag immerhin kleine Teile mit der Mannschaft trainieren.

+++ Update 30. September +++ Fehlt dem VfB Stuttgart der Bielefeld-Torschütze?

Am vergangenen Spieltag war Hamadi Al Ghaddioui DER Matchwinner für den VfB Stuttgart. Im Topspiel der zweiten Bundesliga traf er in der letzten Minute gegen Bielefeld und machte die drei Punkte auf der Alm klar. Aber: Für das kommende Spiel am Freitag gegen den Heilbronner Trainer Rüdiger Rehm und sein Team des SV Wehen Wiesbaden (18.30 Uhr, Sky) könnte es für Al Ghaddioui eng werden. Denn: Der VfB-Stürmer ist am Montag im Training umgeknickt. 

Für den VfB Stuttgart wäre es doppelt bitter, da auch ein Einsatz von Silas Wamangituka noch fraglich ist. Top-Stürmer Nicolas Gonzalez trainierte zwar ebenfalls nicht mit der Mannschaft, war aber aus Gründen der Belastungssteuerung im Kraftraum. 

+++ Update 16. September +++ Al Ghaddioui beim VfB besser als bei Regenburg!

Ist der Knoten jetzt geplatzt? Hamadi Al Ghaddioui machte so manchem Fan beim VfB Stuttgart zuletzt ein bisschen Sorgen. Er kam um Tore zu schießen, aber: Das klappte noch nicht so gut. Kaum ausgesprochen, widersprach Al Ghaddioui seinen Kritikern und traf gegen Regensburg. In der 92. Minute spielte Gonzalo Castro auf Al Ghaddioui. Der behauptet den Ball, dreht sich und schließt stark zum 3:1 ab. Ganz wichtig, denn: Hätte der VfB-Neuzugang nicht in der Nachspielzeit getroffen, wäre der VfB auswärts wieder ohne Sieg geblieben, schließlich konnte Regensburg noch das 3:2 erzielen.

Darum ist die Quote von Al Ghaddioui beim VfB gut

Den Sieg tütete also Al Ghaddioui dieses Mal ein. Zwei Tore und eine Vorlage stehen auf seinem Konto in den bislang sechs Spielen für den VfB Stuttgart in der zweiten Liga. Zu wenig? Ehrlich gesagt: Nein – und es überrascht auch nicht das VfB-Coach Tim Walter bei aller Kritik, die er nach dem Regensburg-Spiel äußerte, sich keine Sorgen um Al Ghaddioui macht. Ein Blick auf die vergangene Saison: Elf Tore und sechs Vorlagen machte der Marrokaner damals noch für Jahn Regensburg. Aber: Seinen ersten Treffer erzielte er am 11. Spieltag. Beim VfB Stuttgart konnte er bereits im zweiten Spiel gegen Heidenheim mit einem Tor und einer Vorlage überzeugen. Gegen seinen Ex-Verein traf Al Ghaddioui nun erneut – am sechsten Spieltag.

+++ Update 12. September +++ VfB-Stürmer Al Ghaddioui im Tor-Tief: Walter nimmt's gelassen!

Nein, bei Stürmer Hamadi Al Ghaddioui läuft's beim VfB Stuttgart aktuell nicht ganz rund. Die Tore fehlen. Der Stürmer arbeitet viel, doch es kommt nichts Zählbares dabei raus.

Vor der Partie am Samstag (13 Uhr) bei seinem Ex-Verein SSV Jahn Regensburg, bekommt Al Ghaddioui jetzt Zuspruch von VfB-Trainer Tim Walter. Auf der Pressekonferenz am Donnerstag erklärt der Coach: "Er hat das, was ich mir erhofft habe ins Team eingebracht. Das man mal ein Tief hat - und als Stürmer kein Tor macht - ist normal."

VfB-Transfergerüchte: Jagd auf das nächste Bundesliga-Talent?

Für den Trainer des VfB Stuttgart zählt neben den Treffern nämlich noch mehr. Walter: "Ich gestehe es ihm zu. Er hatte einen rasanten Aufstieg und hängt jetzt ein bisschen in einem Loch. Aber er arbeitet gut im Training - ich bin mir sicher, er kommt da wieder raus."

Vielleicht klappt's ja für Hamadi Al Ghaddioui mit einem Knoten-Platzer-Tor gegen seine ehemaligen Kollegen aus Regensburg. Auch wenn die Fans des VfB Stuttgart in unserem Sturm-Duo-Voting aktuell lieber Gomez und Gonzalez im Angriff sehen wollen. Bei Mario Gomez (Magenverstimmung) ist der Einsatz noch fraglich - die Chance für Al Ghaddioui?

+++ Update 6. August +++ Hamadi Al Ghaddioui erntet Kritik - Tor und Vorlage reichen nicht!

Er ist ganz gut angekommen beim VfB Stuttgart: Hamadi Al Ghaddioui! Gegen den FC Heidenheim machte der Stürmer sein erstes Zweitliga-Tor für die Schwaben und setzte noch eine Vorlage zum Treffer von Holger Badstuber obendrauf. Läuft beim 28-Jährigen!

Naja! Geht's nach VfB-Trainer Tim Walter, dann kann und MUSS Hamadi Al Ghaddioui noch eine Schippe mehr machen. Aber warum ist der Stuttgart Coach in Nörgel-Laune mit seinem Angreifer?

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Ganz einfach: Al Ghaddioui hat zu viele Chancen vergeben! Tim Walter bei kicker.de: "Hamadi muss drei Tore schießen, dann bin ich sehr zufrieden mit ihm." Auch der Stürmer des VfB Stuttgart sieht trotz Freude über den Treffer Steigerungspotential bei sich. Bereits direkt nach der Partei erklärte er:"Ich habe lange auf das Tor gewartet und davor ein, zwei Chancen vergeben – richtig bitter."

VfB vor Neuverpflichtung? Kommt ein japanischer Nationalspieler

Und Trainer Tim Walter legt noch nach und erklärt bei kicker.de, dass Hamadi Al Ghaddioui noch ein paar Dinge macht, die ihm nicht gefallen. Walter: "Weil er in Regensburg bisher anders gespielt hat. Dort musste er nur in die Bälle reinfliegen und hinterherlaufen. Jetzt hat er die Situation beim VfB Stuttgart, dass er allein vor dem Tor steht, dass er verwerten muss." Alles Dinge, die laut Trainer "erst einmal im Kopf neu formatiert werden müssen".

+++ Ursprungsartikel 21. Juni +++ Stürmer Hamadi Al Ghaddioui kommt zum VfB Stuttgart!

Jetzt hat der VfB Stuttgart sich für den Sturm eine Neuverpflichtung geangelt. Vom SSV Jahn Regensburg kommt der neue VfB-Baller-Mann Hamadi Al Ghaddioui. Der 28-Jährige unterschreibt einen Vertrag bis 2021.

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat sieht in dem 1,93 Meter großen Al Ghaddioui eine Spieler mit einer wichtigen Aufgabe im Stuttgarter Kader: "Hamadi Al Ghaddioui ist ein sehr robuster Spieler, der die zweite Bundesliga gut kennt und in der vergangenen Saison mit 17 Torbeteiligungen eine überzeugende Bilanz vorzuweisen hat. Er hat nach unserer Einschätzung das Potenzial, eine wichtige Rolle in unserer Mannschaft zu spielen."

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Der Stürmer bestritt in der vergangenen Saison 33 Zweitligaspiele, erzielte dabei elf Tore und bereitete weitere sechs Treffer vor. Wie schon bei Neuzugang Torhüter Fabian Bredlow, ist auch bei Hamadi Al Ghaddioui große Freude über die neue Aufgabe zu verspüren: "Der VfB Stuttgartist ein großer Club in Deutschland mit enorm vielen Fans. Ich freue mich sehr darauf, vor diesen Fans zu spielen und möchte dabei helfen, die Ziele des VfB zu erreichen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare