Gonzalo Castro spielte drei Jahre für den VfB Stuttgart

Lag‘s am Geld? VfB-Kapitän Castro bekommt keinen neuen Vertrag mehr

vfb stuttgart
+
VfB vom FC Bayern zurechtgestutzt: Stuttgart sah aus „wie ein Aufsteiger“
  • Tobias Becker
    vonTobias Becker
    schließen
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Gonzalo Castro verlässt den Aufsteiger im Sommer. Sein Vertrag wird nicht verlängert. Auch das Geld könnte eine Rolle gespielt haben.

Update, 14 April: Das ist ein kleiner Transferhammer beim VfB Stuttgart. Nachdem der Bundesligist am Mittwochvormittag die Verpflichtung von Ömer Beyaz bekannt gab, folgte die Meldung, dass Kapitän Gonzalo Castro den Verein verlassen wird. Bis Sommer ist der 33-Jährige noch unter Vertrag, dann trennen sich die Wege.

Steckbrief
NameGonzalo Castro
Geburtsdatum11. Juni 1987
HerkunftWuppertal, Deutschland
beim VfB Stuttgart seit01. Juli 2018
Vertrag bis30. Juni 2021

Vorstandsboss Thomas Hitzlsperger fasst in seinem Statement die Castro-Zeit beim VfB Stuttgart zusammen: „Nach einer für ihn persönlich schwierigen ersten Saison beim VfB und nach dem Abstieg hat er die Ärmel hochgekrempelt und als Führungsspieler dem Club zum Aufstieg verholfen. Als Kapitän hat er in der laufenden Spielzeit nicht nur sportlich geglänzt, sondern auch mitgeholfen, vielen jungen Spielern die Anforderungen des Profifußballs zu vermitteln und damit unseren eingeschlagenen Weg tatkräftig unterstützt.“

Gonzalo Castro ist in dieser Saison Kapitän beim VfB Stuttgart.

Bereits am Wochenende meldete Sportdirektor Sven Mislintat, dass man sich in komplizierten Gesprächen befindet. Nun der Knaller: Es gibt keine Vertragsverlängerung von Castro beim VfB Stuttgart. Und mehr noch: Nicht mal ein Angebot. Mislintat: „Vor dem Hintergrund wirtschaftlich sehr schwieriger Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie haben wir uns entschieden, Gonzo kein Angebot für eine Vertragsverlängerung zu unterbreiten und stattdessen auf die Entwicklungspotenziale unserer Toptalente zu vertrauen.“

Unsere Entscheidung ändert absolut nichts an unserer Wertschätzung für Gonzo, im Gegenteil, wir bedauern es sogar, sie so zu treffen.

Sven Mislintat, Sportdirektor des VfB Stuttgart, zur Trennung von Gonzalo Castro

Wertschätzung ja, Verlängerung nein. Besonders der Hinweis zur finanziellen Situation beim VfB Stuttgart wirft die Frage auf: Wollte Gonzalo Castro vielleicht nicht auf Gehalt verzichten? Während „Mit-Routinier“ Daniel Didavi, der immer wieder mal verletzt ist, wohl einen neuen Vertrag angeboten bekommt, geht der in dieser Saison starke Kapitän von Bord. Aber Castro bedankt sich für die „intensive Zeit beim VfB mit Höhen und Tiefen“. Nur der Abschied von den Fans im Stadion wird fehlen. Castro: „Ich wünsche dem VfB schon jetzt alles Gute für die Zukunft.“

VfB-Kapitän Castro und der neue Vertrag: So steht‘s um die Verlängerung!

Update, 11. April: Der VfB Stuttgart bastelt am Kader für die kommende Saison. In den vergangenen Tagen hat bereits Orel Mangala einen neuen Vertrag unterschrieben, mit Daniel Didavi sind die Gespräche wohl kurz vor dem Abschluss. Es drängt sich die Frage auf: Was ist mit Kapitän Gonzalo Castro?

Die Zukunft des 33-Jährigen ist offen, Gespräche werden zwar geführt, sind aber wohl komplizierter, gab Sportdirektor Sven Mislintat an. Eine Tendenz könne man derzeit nicht geben - Mislintat: „Ich weiß es noch nicht, um ehrlich zu sein. Das sind offene Gespräche.“ Es liegt noch eine Menge Arbeit vor den Machern des VfB Stuttgart...

Wie steht‘s um die Castro-Zukunft beim VfB? Gespräche, Lob und gute Leistungen

Meldung, 07. April: Der VfB Stuttgart kann beruhigt in die letzten Spieltage der Bundesliga gehen. Der Klassenerhalt ist gesichert. Für Kapitän Gonzalo Castro geht‘s jetzt um einen neuen Vertrag. Und die Chancen stehen gut für den 33-Jährigen.

Wichtig: Castro selbst möchte unbedingt weiter kicken. Karriereende ein Fremdwort. Bereits im Januar erklärte er: „Mein Körper sagt im Moment, dass es ganz gut läuft und dass ich noch ein Jahr weitermachen will.“ Es läuft in der Tat gut für den Kapitän des VfB Stuttgart. In 24 Partien stand er bisher im Kader. 21 Startelf-Einsätze kann der Mittelfeldspieler verbuchen. UND: Der Routinier fehlte in dieser Saison nur an zwei Spieltagen verletzt und war einmal gelbgesperrt. Dazu kommen drei Tore.

Wenn es um die Frage der Vertragsverlängerung geht für Castro, dann machte Trainer Pellegrino Matarazzo in den vergangenen Wochen immer deutlich, was er vom Kapitän hält: „Es ist zu sehen, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Ich kann mir natürlich vorstellen, dass er noch ein Jahr bleibt.“

VfB und Gonzalo Castro in Gesprächen - am Geld soll‘s nicht scheitern

Wie jetzt die Bild-Zeitung schreibt, soll Sportdirektor Sven Mislintat bereits Gespräche mit Castros Berater geführt. Der erste Austausch soll demnach „vielversprechend“ verlaufen und von großer „gegenseitiger Wertschätzung“ geprägt gewesen sein. Der 33-Jährige soll sich zutrauen, weiter seinen Teil an der Entwicklung der Mannschaft des VfB Stuttgart beizutragen.

VfB Stuttgart im Transfersommer: Jetzt geht‘s wieder los - Gerüchte, News, Überblick

Der Vertrag: Laut Bild-Informationen soll es durchaus auch Anfragen anderer Bundesligisten geben. Für Gonzalo Castro soll‘s aber noch ein Jahr VfB Stuttgart sein. Finanzielle Einschränkungen würde er wohl auch in Kauf nehmen. Heißt: Die aktuell zwei Millionen Euro Jahresgehalt gibt‘s dann nicht mehr.

VfB Stuttgart: Castro-Vertrag macht Sinn

Der Rasselbande des VfB würde der erfahrene Castro allerdings gut zu Gesicht stehen - gerade in der aktuellen Verfassung. In dieser Saison hat er mit seinen über 400-Bundesligaspielen nochmal einen zweiten Fußballer-Frühling eingeläutet.

Gonzalo Castro spielt seit 2018 beim VfB Stuttgart. Sein Vertrag läuft im Sommer 2021 aus. Nach dem Abstiegs-Drama gegen Union Berlin in der Relegation, war der Routinier mit seinem Siegtor in letzter Minute gegen den Hamburger SV auch maßgeblich am Wiederaufstieg der Schwaben beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema