Der VfB Stuttgart braucht gegen Dortmund einen Ersatz-Kapitän

Schau mal Coach: Diesen Ersatz-Kapitän wünschen sich VfB-Fans gegen den BVB

Gonzalo Castro vom VfB Stuttgart bekommt eine gelbe Karte
+
Nach Castro-Sperre: Wer kann Kapitän beim VfB Stuttgart? Wen wollen die Fans?
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Gonzalo Castro fehlt gegen Borussia Dortmund. Trainer Matarazzo braucht einen Ersatz-Kapitän.

Update vom 12. Dezember: Bevor es am Samstag um 15.30 Uhr los geht für den VfB Stuttgart beim BVB (Live-Ticker bei echo24.de), schauen wir mal wen sich die Fans des Aufsteigers als Ersatz-Kapitän wünschen. Gonzalo Castro fehlt ja bekanntlich durch seine Gelbsperre.

Und die Fans des VfB Stuttgart stimmen relativ deutlich für ihren Ex-Kapitän (Stand 12. Dezember, 14 Uhr). Insgesamt haben wir EUCH vier Profis zur Auswahl gegeben. Marc Oliver Kempf kommt auf 54 Prozent. Der Mittelfeld-Arbeiter Wataru Endo holt sich 35 Prozent der Stimmen. Weniger Zuspruch bekommen Waldemar Anton (5%) und Daniel Didavi (6%).

Dieser Zuspruch der Fans dürfte Kempf gut tun. Erst vor der Saison musste er die Binde an Routinier Castro abgeben. Auf einen Vize-Kapitän verzichtet Trainer Pellegrino Matarazzo. Für die Anhänger der Schwaben hat er sie sich aber gegen Dortmund verdient.

Diese Zwangspause ist besonders bitter für Gonzalo Castro. Der Kapitän des VfB Stuttgart fehlt am Samstag gegen Borussia Dortmund nach seiner fünften Gelben Karte. Der Routinier verpasst das Duell mit seinem Ex-Klub und der Aufsteiger steht ohne Kapitän da... dem Trainer ist‘s fast egal!

VfB Stuttgart gegen BVB: So gibt‘s das Spiel live im TV und Stream

Beim 2:1-Sieg des VfB Stuttgart bei Werder Bremen foulte sich Castro raus dem Kader für das Spiel gegen Dortmund. Nach der Partie gab‘s ein Gespräch zwischen dem 33-Jährigen und Coach Pellegrino Matarazzo: „Wir haben darüber gesprochen. Er war traurig, dass er nicht spielen kann.“

VfB Stuttgart: Kapitänsfrage für Matarazzo „nicht so wichtig“

Und wer übernimmt jetzt die Kapitänsbinde gegen die Borussia? Einen Stellvertreter wollte Pellegrino Matarazzo vor der Saison beim VfB Stuttgart nicht festlegen. Damals erklärte der 43-Jährige, er wolle sehen welche Qualitäten und Eigenschaften für das jeweilige Spiel dann benötigt werden.

Trainer Pellegrino Matarazzo wird genau hinschauen, wer als Ersatz-Kapitän in Frage kommt.

Einen passenden Kapitäns-Kandidaten gibt‘s aber bisher noch nicht. Bei der Pressekonferenz des VfB Stuttgart am Donnerstag erklärt er: „Ich habe mich noch nicht entschieden. Das wird nach Gefühl entschieden.“ So richtig wichtig ist die K-Frage ohnehin nicht. Matarazzo: „Wichtig ist, dass es nicht so wichtig ist. Alle übernehmen Verantwortung für die Mannschaft, dass ist wichtig.“

Was braucht der Ersatz-Kapitän beim VfB?

Aber wer kommt beim VfB in Frage? Pellegrino Matarazzo achtet auf die richtige Einstellung im Training: „Es kommt darauf an wer gut drauf ist und die richtige Körpersprache zeigt die wir brauchen gegen Dortmund.“ Der Coach muss wählen zwischen einer kognitiven oder emotionale Führung.

Braucht das Team gegen den Ruhrpott-Klub einen Anführer der „einfach seinen Mund hält und marschiert“? Matarazzo: „Es geht darum, was brauchen wir und wer kann es zu 100 Prozent durchziehen.“

Mögliche Kapitäns-Kandidaten für Matarazzo

Eine mögliche Castro-Alternative wäre sicher Daniel Didavi. Doch der Spielmacher war am Donnerstag noch nicht sicher an Bord beim VfB Stuttgart. Zuletzt hatte er Probleme mit einem Muskelfaserriss in der Hüftmuskulatur. Zwar machte Sportdirektor Sven Mislintat und auch Coach Matarazzo Hoffnung auf ein Comeback, aber fix ist nix. Mislintat: „Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit, dass es reicht.“

Gute Chancen könnte daher auch Ex-Kapitän Marc Oliver Kempf haben. Der Defensivspieler ist in der aktuellen Saison eine feste Größe im Kader. Und auch Waldemar Anton könnte als Abwehr-Antreiber des VfB Stuttgart die Rolle übernehmen. ABER: Mund halten und einfach marschieren - passt auch besonders gut auf Wataru Endo.

Die Japan-Sense und VfB-Versicherung im Mittelfeld macht seit Monaten einen bärenstarken Job beim Aufsteiger. Auch gegen Bayern München waren seine Stärken zu sehen: Endo ist zweikampfstark, überzeugte im Spielaufbau und sorgte für Ordnung in den eigenen Reihen. Für Mislintat ist er ein Teil vom „Herz im zentralen Mittelfeld“.

Das könnte Sie auch interessieren