Stuttgarts Mittelfeld-Motor findet klare Worte

Gonzalo Castro ein Auslaufmodell beim VfB? Guido Buchwald übt harte Kritik

+
Gonzalo Castro ein Auslaufmodell beim VfB? Guido Buchwald übt harte Kritik.
  • schließen

VfB Stuttgart: Guido Buchwald kritisiert Gonzalo Castro und Daniel Didavi.

+++UPDATE 19. April+++ Gonzalo Castro ein Auslaufmodell beim VfB? Guido Buchwald übt harte Kritik

Kurz vor dem ersten Relegationsspiel des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Union Berlin am Donnerstag (20.30 Uhr) steht Gonzalo Castro stark in der Kritik.

VfB vor Relegations-Drama: Daten, Fakten und aktuelle News

Ex-Weltmeister und Ex-VfBler Guido Buchwald erklärte den 31-jährigen Mittelfeldspieler als zu ALT. "Man hat nur ganz junge Spieler, die noch nicht so weit sind, oder aber eben Ältere geholt, deren Leistungszenit überschritten ist. Wie zum Beispiel Castro oder Daniel Didavi.“

In dem Interview in der Zeitung Hessische Niedersächsische Allgemeine erklärte er den Kader des VfB Stuttgart als "einfach schlecht zusammengestellt". Buchwald erneuerte damit auch seine Kritik am ehemaligen VfB-Sportvorstand Michael Reschke. Buchwald: "Dem Team fehlt es an erfahrenen Führungsspielern, die Mitte 20 und topfit sind." Komisch, im August 2018 klang das noch ganz anders!

+++UPDATE 19. April+++ VfB Stuttgart: Gonzalo Castro sieht die Schuld eindeutig bei der Mannschaft

Beim VfB Stuttgart sucht man verzweifelt nach einem Ausweg aus dem Abwärtsstrudel. Das Kapitel Markus Weinzierl ist beim Schwaben-Klub nach der 0:6-Klatsche beim GC Augsburg beendet, JETZT gibt es für die Pleiten-Kicker keine Ausreden mehr.

VfB-Mittelfeld-Motor Gonzalo Castro fand am Dienstag bei VfBtv deutliche Worte: "Letztendlich liegt es nur an uns. Der Trainer stellt zwar auf, aber wir sind am Ende die Einzigen, die es auf dem Platz richten können." Gehen musste allerdings NUR Trainer Markus Weinzierl.

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Ginge es nach den einigen TV Experten und den Fans, dann dürfte wohl die ganze Mannschaft des VfB Stuttgartgerne gehen. Zu lasch! Gegen Augsburg machten sich dann auch zahlreiche Fans frühzeitig auf den Nachhauseweg. Die erneut wachsende Fan-Wut MUSS die Mannschaft auch schnell abfangen. Gonzalo Castro: "Wir müssen alles dafür tun, um die Fans wieder auf unsere Seite zu ziehen. Wir wollen und müssen das Spiel am Samstag offensiv angehen, aber dürfen auch nicht ins offene Messer laufen." Abwarten ist angesagt!  

VfB-Gerüchteküche: Viele Trainer im Gespräch - wer würde für euch passen?

+++UPDATE 19. April+++ Castro äußert sich zu Weinzierl-Wutrede

Er ist ein erfahrener Spieler, der schon so einiges erlebt hat. Nun äußert sich Gonazlo Castro zur Medienkritik von VfB-Coach Markus Weinzierl. Der Mittelfeldspieler des VfB Stuttgart vermutet darin vor dem wichtigen Spiel gegen den FC Augsburg Kalkül. "Vielleicht wollte er, dass sich diese Woche alles mehr auf ihn konzentriert und mehr über ihn gesprochen wird als über uns als Mannschaft. Das tut vielleicht einigen Spielern auch ganz gut. Ich glaube, er hat sich seine Gedanken dazu gemacht", sagte Castro in einem Interview der Stuttgarter Zeitung. Castro: "Eigentlich ist er ein sehr ruhiger, sachlicher Trainer. Aber das Thema hat ihm offenbar auf der Seele gebrannt."

Weinzierl hatte sich am Mittwoch darüber beschwert, von Medien für das Spucken von Santiago Ascacíbar verantwortlich gemacht worden zu sein. Ihm fehle der Respekt gegenüber Trainern, hatte er vor dem Auswärtsspiel bei seinem Ex-Club Augsburg beklagt.

+++Update 9. März 2019+++ VfB Stuttgart: Mini-Chance auf Einsatz von Castro

Sein Ausfall gegen den 1. FC Nürnberg tat dem VfB Stuttgart richtig weh: Gonzalo Castro fehlte der Mannschaft von Markus Weinzierl an vielen Ecken. Bei Standardaktionen, wie auch im Spielaufbau! Weinzierl: "Er hat in den vergangenen Wochen wirklich gute Standards geschlagen. Er hat uns heute gefehlt - aber nicht nur da. Gonzalo hätte das Spiel strukturieren können."

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Wie stehen den die Chancen auf einen Einsatz gegen Bayer Leverkusen? Wie stuttgarter-nachrichten.de vermeldet besteht noch eine leise Hoffnung. Noch zwickt es in den Adduktoren. Direkt nach der Partie gegen den Club sagte VfB-Coach Markus Weinzierl voller Hoffnung: "Wir müssen mal schauen, wie lange es noch dauert."

Immerhin stand der Mittelfeld-Motor des VfB Stuttgart am Dienstag  auf den Trainingsplatz. Ebenso wie Christian Gentner (Muskelfaserriss in der Wade) absolvierte er mit Athletikcoach Matthias Schiffers eine Laufeinheit.

+++Update 8. März 2019+++ VfB Stuttgart: Gonzalo Castro warnt - nicht übertreiben!

Nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund konnten der VfB Stuttgart und sein Trainer Markus Weinzierl durchaus mit dem Auftritt zufrieden sein. Wieder stimmte die Einstellung. Wieder waren auch gute spielerische Ansätze zu sehen. Auch der wieder erstarkte Mittelfeld-Motor Gonzalo Castro blickte zufrieden auf das Spiel der Schwaben. Castro: "Ich glaube, wir haben ein ganz gutes Spiel gezeigt. Bekommen etwas unglücklich das 1:2 - das war ein kleiner Genickschlag."

Marktwert: So viel sind die Profis des VfB Stuttgart aktuell wert

UND: Auch die Leidenschaft war beim VfB Stuttgart wieder da - wichtig im Abstiegskampf. Gonzalo Castro: "Wir spielen besser - leidenschaftlicher. Wir verteidigen sehr, sehr viel. Wir haben kaum Chancen zugelassen. Für die kommenden Wochen wird es die Basis sein. Hoffenheim, Frankfurt, Nürnberg, Augsburg - alles Spiele, wo es darauf ankommt, wenig zuzulassen. Ich bin zuversichtlich, dass wir noch einen Platz in der Tabelle hochklettern können."

ABER: Gonzalo Castro warnt auch: "Wir haben es gut gemacht in den vergangenen Wochen, haben kleine Schritte gemacht - noch reicht es nicht." Und er wird noch deutlicher: "Wir können noch ein bisschen ruhiger werden, uns mit Ball auch mal etwas mehr erholen - aber wollen wir mal nicht übertreiben und alles auf einmal können. Stück für Stück. Wir sind auf dem richtigen Weg." Coach Markus Weinzierl wird sich über so viel Selbstkritik freuen.

+++Update 8. März 2019+++ VfB: Markus Weinzierl freut's - darum läuft's bei Gonzalo Castro

Es läuft bei Gonzalo Castro - endlich! Nach enormen Startschwierigkeiten hat sich der 31-Jährige in die Startelf von Trainer Markus Weinzierl gekämpft. UND Castro ist zum echten Abstiegskampf-Faktor geworden. Dafür gibt's vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund (Samstag 15.30 Uhr) ordentlich Lob vom Coach.

VfB Stuttgart: Gerüchte und Entwicklungen

Denn seine Entwicklung tut dem VfB Stuttgart richtig gut. VfB-Coach Markus Weinzierl: "Er ist ein sehr guter Fußballer. Wir haben jetzt die richtige Position gefunden. Dadurch, dass wir mit einer Dreier-Kette agieren haben wir die defensive Stabilität. Nach vorne kann er einen guten Pass spielen. Ist mit sehr guter Übersicht ausgestattet - davon profitieren wir."

VfB Stuttgart: Gonzalo Castro ist ein echter Faktor im Mittelfeld 

Auch die neue Ausgewogenheit zwischen Defensive und Offensive ist beim VfB Stuttgart durchaus Gonzalo Castro zuzuschreiben. Markus Weinzierl: "Auch! Gonzo ist ein Faktor für uns." Doch warum hat der Mittelfeld-Motor Gonzalo Castro sooo lange gebraucht, um anzuspringen? Stuttgart Coach Weinzierl hat da eine klare Meinung: "Es ist ein Beispiel dafür, wenn das Ganze so holprig losgeht und sich jeder einzelne Spieler dann auch schwer tut sich zu zeigen."

Seine Qualitäten standen für ihn aber nie in Frage: "Er hat es i der Vergangenheit unter Beweis gestellt, daher war es auch für mich verwunderlich warum es nicht so funktioniert hat. Es hängt eben auch mit der defensiven Art und Weise zusammen - kreative Spieler haben es dann oft schwer. Jetzt haben wir seine Position gefunden."  

+++Update 24. Februar 2019+++Gonzalo Castro ist der neue Hoffnungsträger des VfB Stuttgart

Er hat zu wenig Biss. Sein Zweikampfverhalten ist schlecht. Immer wieder wird er zum Unsicherheitsfaktor im Stuttgarter Spiel. Seine Pässe kommen nicht dahin, wo sie sollen. JETZT wird der 31 Jahre alte Deutsch-Spanier beim VfB Stuttgart der gesuchte Stabilisator.

Gegen Bremen (und zuvor gegen Leipzig) stand "Gonzo" in der Startelf für den bis dato gesetzten Kapitän Christian Gentner. Und er konnte endlich überzeugen. In Bremen standen unterm Strich 12,8 Kilometer Laufleistung, der zweitbeste Wert der Partie. "Ich glaube, dass wir mit der Systemumstellung für ihn eine gute Position gefunden haben. Mit der Umstellung und den drei Innenverteidigern in seinem Rücken wissen wir, dass er Spielstärke reinbekommt. Das hat er auch heute wieder sehr, sehr gut gemacht", lobte Coach Markus Weinzierl nach dem Spiel gegen Bremen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare