VfB Stuttgart mit Veränderungen gegen Holstein Kiel

Damit sorgt Matarazzo beim VfB Stuttgart für Startelf-Zittern bei den Profis!  

  • schließen
  • echo24.de Redaktion
    echo24.de Redaktion
    schließen

VfB Stuttgart: Trainer Matarazzo mit Klartext-Ansage vor der Partie bei Holstein Kiel!

• VfB-Trainer Matarazzo kündigt Veränderungen in der Startelf an.
• Viele Fragezeichen beim VfB Stuttgart nach der Wehen-Pleite. 
• Trainer Matarazzo sieht durchaus mentale Schwäche beim VfB Stuttgart.

VfB Stuttgart: Damit sorgt Matarazzo für Startelf-Zittern bei den Profis!

Update vom 22. Mai: Die Enttäuschung über die Wehen-Pleite (1:2) sitzt tief beim VfB Stuttgart. Zu schlecht war die eigene Leistung. Auch die Diskussionen um den Handelfmeter nach Videobeweis konnten den schlechten Eindruck, den die Profis hinterlassen haben nicht verschleiern. Ein Auftritt mit Folgen! 

VfB Stuttgart gegen Kiel: So gibt's die Partie live im TV, im Stream und im echo24.de-Live-Ticker

Die Trainingswoche vor dem Spiel des VfB Stuttgart am Sonntag bei Holstein Kiel (13.30 Uhr) war für die Profis entsprechend ungemütlich! Trainer Pellegrino Matarazzo suchte das Gespräch mit den Spielern und war dabei wohl auch durchaus schonungslos: "Wir haben ein sehr offenes, kritisches Gespräch mit den Spielern gesucht. Ich bin immer offen und ehrlich - und es war nicht gut im vergangenen Spiel." 

Die Mannschaft müsse "ein anderes Gesicht zeigen" am Sonntag. Und nicht nur von der Einstellung wird sich etwas verändern müssen, auch personelle Konsequenzen zieht der Trainer des VfB Stuttgart aus der Niederlage. Bei der Video-Pressekonferenz am Freitag erklärt Matarazzo: "Wir hatten vor dem ersten Spiel keine Testspiele absolvieren können. Klar, dass ich dann ein gewisses Gerüst aufbauen wollte." 

Trainer Pellegrino Matarazzo kündigt Veränderrungen in der Startelf an beim VfB Stuttgart. 

Dieses Gerüst bricht bereits nach der ersten Partie nach dem Re-Start auseinander. Das Team präsentierte sich als Waschlappen-Truppe! Das Startelf-Zittern setzt ein. Der Coach des VfB Stuttgart wird wechseln. Er werde "sicher nicht elf Spieler austauschen" gegen Holstein Kiel, "es werden sicher mehrere auflaufen, die auch in Wehen gespielt haben". ABER: "Es wird Veränderungen in der Startelf geben." 

Besonders in der Innenverteidigung ist mit einem Wechsel von Marcin Kaminiski und Holger Badstuber zu rechnen. Der Routiner beim VfB Stuttgart könnte für die Schwaben gerade als emotionaler Leader wichtig werden. Dazu bringt er durch seine Erfahrung auch mentale Stärke mit. Matarazzo macht dem 31-Jährigen jedenfalls Hoffnung.

Und der VfB-Coach hat nach der Wehen-Pleite ganz genau auf seine Spieler geschaut - wahrscheinlich noch genauer als bisher: "Man spürt wer bereit ist durch die Körpersprache. Ich hoffe wir finden am Sonntag die richtige Mischung."

VfB Stuttgart: Für Gomez war nicht nur der Handelfmeter entscheidend

Nach dem Pleiten-Re-Start in die 2. Fußball-Bundesliga dürften die Sorgenfalten beim VfB Stuttgart etwas tiefer geworden sein. Mit dem 1:2 hat der Favorit beim SV Wehen Wiesbaden wichtige Zähler im Kampf um den Aufstieg liegen lassen - leichtfertig!

VfB gegen Wehen Wiesbaden: Komplette Partie im Live-Ticker-Text

Die Tatsache, dass die Niederlage mit einem durchaus umstrittenen Handelfmeter in der Nachspielzeit besiegelt wurde, ist extrem bitter ...allerdings für Mario Gomez nicht der Hauptgrund. Der Stürmer des VfB Stuttgart fand nach der Partie schnell Worte für deutlichen Pleiten-Klartext und einer klaren Meinung zum Schiri: "Letztendlich sind wir komplett selber schuld!"

VfB Stuttgart: Trainer Matarazzo sieht durchaus mentales Problem

Bei der Suche nach Gründen für den verkorksten Wiedereinstieg in die Saison nach der Corona-Zwangspause gab's beim Trainer des VfB Stuttgart durchaus ein paar Fragezeichen. Auf der Pressekonferenz nach der Partie erklärte Pellegrino Matarazzo: "Wir haben eine sehr gute Anfangsphase gesehen, wo wir ein paar gute Chancen herausgespielt haben. Nach 30, 35 Minuten haben wir unnötige Fehler gemacht."

Ein konditionelles Problem konnte der VfB-Coach aber nicht erkennen. Vielmehr hat Matarazzo eine mentale Schwäche seiner Profis ausgemacht: "Weil wir die Chancen auch nicht genutzt haben. Auch der Gegentreffer hat uns verunsichert. Wir waren nicht mehr so konsequent und zwingend in unseren Spielaufbau." Der VfB Stuttgart agierte ohne zündende Ideen und konnte die individuelle Überlegenheit nicht mehr ausnutzen. 

VfB Stuttgart: Wehen hätte auch das 2:0 machen können

Und auch der Versuch - nach dem Ausgleichstreffer durch Gonzalez - noch den Sieg zu holen, klingt bei Pellegrino Matarazzo im Nachgang wenig überzeugt: "Nach dem 1:1 haben wir uns aufgerafft und versucht auf Sieg zu gehen." Vielleicht weil der Trainer des VfB Stuttgart auch weiß, die Niederlage hätte schon früher feststehen können: "Wehen hatte Chancen in der zweiten Hälfte für das 2:0 ...das haben wir glücklich überstanden." 

Philipp Förster hatte Redebedarf mit dem Schiri - beim VfB Stuttgart wird man grundsätzlich über das Spiel sprechen müssen!

Die Enttäuschung ist riesig bei den Schwaben. Der Ärger über den Handelfmeter ist dabei genauso groß, wie der Ärger über die eigene Leistung. Auch für Mittelfeld-Mann Philipp Förster eine klare Sache: "In der zweiten Hälfte bekommen wir ein unnötiges Gegentor." Im Kicker stellt der Trainer des VfB Stuttgart eine entscheidende Frage in den Raum: "Was machen wir mit dieser Niederlage?" Und Matarazzo hat aber noch mehr Fragen dazu: "Sind wir in der Lage, in den Spiegel zu schauen und es auf den Punkt zu bringen, woran es liegt?"

VfB Stuttgart: Schlechte Auswärts-Bilanz macht wenig Hoffnung

Die Antworten müssen die Profis und die Verantwortlichen schnell geben - der VfB Stuttgart hat nach der Wehen-Pleite den zweiten Platz in der Tabelle an den Hamburger SV verloren. Noch acht Spieltage bleiben den Schwaben jetzt noch, um den Aufstieg direkt fix zu machen. Die Auswärts-Bilanz des VfB macht allerdings wenig Hoffnung darauf, dass es ein Happy End geben wird.

Drei Siege, fünf Unentschieden und stolze fünf Niederlagen stehen für Mannschaft von Pellegrino Matarazzo zu Buche. Am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) geht es dann auch gleich in der Ferne weiter bei Holstein Kiel! Und VORSICHT: Wie gegen den SV Wehen Wiesbaden gab's im Heimspiel eine Pleite (0:1)!   

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema