Nürnberg kann Partie nicht drehen

VfB zittert sich dank Terodde-Doppelpack zum Sieg

+
Simon Terodde.
  • schließen

Die Gäste aus Nürnberg dominieren die Partie über weite Strecken - können das Spiel aber nicht mehr drehen.

Am Ende wurde es ein Zittersieg. Dank eines Doppelpacks von Stürmer Simon Terodde kann der VfB Stuttgart sich aber über die nächsten drei Punkte freuen. Beim 3:1 (2:0)-Sieg der Schwaben gegen den 1. FC Nürnberg offenbarten sich aber auch Schwächen.

"Bisschen kalt, aber wir können richtig zufrieden sein. Wir bringen über außen viel Geschwindigkeit rein. Am Ende stehe ich nur in der Mitte und muss die Dinger rein machen", sagte der Stürmer nach der Partie und bringt seine Aktionen damit auf den Punkt.

Es läuft gerade erst die dritte Spielminute. Nach einem schnellen Passspiel des VfB legt Takuma Asano den Ball quer. Terodde fackelt nicht lang und schiebt zur 1:0 Führung ein. Wieder sorgt der Stürmer für DIE Spielmomente der Schwaben. Denn auch das 2:0 erzielt der Knipser nach einer tollen Vorlage von Carlos Mané (33. Minute).

Bilder vom Spiel: VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg

Darüber hinaus tut sich der VfB allerdings immer wieder schwer. Über weite Strecken dominieren die Gäste aus Nürnberg die Partie. Nach einer halben Stunde haben die Schwaben mächtig Glück. Ein Traum-Distanzschuss von Tobias Kempe trifft nur den Pfosten. Doch die Nürnberger machen weiter Druck.

Gleich mehrmals heißt es Durchatmen für das Team von Hannes Wolf. Immer wieder Alu. Letztlich folgt dann doch der logische Anschlusstreffer (81. Minute). Kevin Möwald verkürzt für den Club auf 2:1. Wieder kein "zu Null" für den VfB.

Dieses Voting ist abgelaufen.
Wo landet der VfB Stuttgart in der 2. Liga?
Der VfB steigt sofort wieder auf.
72.53%
Es reicht für die Stuttgarter nur zu einem Mittelfeldplatz.
18.7%
Die Schwaben spielen gegen den Abstieg.
8.75%

Die letzten zehn Minuten legen die Gäste noch einmal alles rein. Doch in der kalten Mercedes-Benz-Arena heizen die VfB-Fans ihren Profis besser ein. Ergebnis: Asano netzt nach einer Vorlage von Mané zum 3:1-Endstand ein (91.).

VfB-Coach Wolf: "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben in der ersten Halbzeit viel forciert, hatten aber auch zu viele Fehler. Danach sind wir gut aus der zweiten Halbzeit gekommen. Nach dem Gegentor war die Reaktion der Mannschaft top."

Mit dem Heimsieg bleibt der VfB an Tabellenführer Eintracht Braunschweig dran und hält sich gleichzeitig Verfolger Hannover 96 vom Leib. Das dürfte die frierenden, aber wieder einmal lautstarken Anhänger auf der Tribüne freuen.

Mehr zum Thema:

Kein Mucken, kein Meckern: Beim VfB herrscht Einigkeit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare