VfB Stuttgart trifft jetzt auf Bayern, Bremen und Dortmund

Endet jetzt die Pleitenlos-Serie des VfB Stuttgart? Knaller-Wochen stehen an

Trainer Pellegrino Matarazzo
+
Endet jetzt die Pleitenlos-Serie des VfB Stuttgart? Knaller-Wochen in der Liga
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Der Aufsteiger bekommt es in den kommenden Wochen mit absoluten Top-Teams der Bundesliga zu tun.

Auf den VfB Stuttgart warten ein paar echte Knaller-Wochen in der Fußball-Bundesliga. Los geht‘s am Samstag (15.30 Uhr) gegen den FC Bayern München. Danach folgen die Partien gegen Werder Bremen und Borussia Dortmund. Die Pleitenlos-Serie des Aufsteiger droht zu reißen.

Sportdirektor Sven Mislintat weiß die Pleitenlos-Serie des VfB Stuttgart gut einzuordnen.

Zuletzt blieb der VfB Stuttgart in sieben Spielen in Serie ohne Niederlage. Nach der Auftakt-Niederlage gegen den SC Freiburg gab es zwei Siege und fünf Unentschieden. Die Serie sieht Sportdirektor Sven Mislintat mit gemischten Gefühlen, wie er bei der Stuttgarter Nachrichten erklärt: „Verlieren wir gegen die Bayern, heißt es ganz schnell: Ihr habt seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen.“

VfB Stuttgart trifft erstmals auf die Top-Teams der Liga

Die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo steht mit den Knaller-Wochen in der Liga vor einer weiteren Standortbestimmung. Der VfB Stuttgart musste sich bisher erst einmal gegen eine der Mannschaften aus dem oberen Tabellen-Drittel beweisen. Gegen Bayer Leverkusen gab‘s ein 1:1-Unentschieden. Vor der Länderspielpause sagte Sven Mislintat gegenüber dem Kicker: „Herausforderungen wie Bayern oder Leipzig hatten wir noch nicht. Wir werden sehen wie wir uns da schlagen.“

Und der Kader-Macher der Schwaben verwies darauf, dass bisherige Gegner wie Frankfurt und die Hertha ja Teams sind die „hinter den drei Topmannschaften um die Plätze vier, fünf und sechs kämpfen.“ Nach den Partien gegen Bayern, Bremen und Dortmund wird sich zudem zeigen, wie weh die verpassten Punkte tun - Schalke (1:1) oder zuletzt gegen die TSG Hoffenheim (3:3).

DENN auch danach bleibt‘s ein straffes Restprogramm im Jahr 2020 für den VfB Stuttgart: Union Berlin (aktuell Platz 5) und Wolfsburg (6.)

VfB Stuttgart muss auf Top-Torjäger verzichten

Verzichten muss der VfB Stuttgart gegen den FC Bayern München auf Top-Torjäger Nicolas Gonzalez. Der Argentinier hat sich im Spiel bei der TSG Hoffenheim einen Teilriss des Innenbandes im linken Knie zugezogen. Der Angreifer präsentierte sich zuletzt in MEGA-Baller-Form. Auch ein Grund, warum Sportdirektor MIslintat den 22-Jährigen mit einem echten Sturm-Star aus der Premier League vergleicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema