Flügelspieler beim VfB Stuttgart nach Ellenbogenbruch

Erik Thommy im Exklusiv-Interview: Warum Düsseldorf so wichtig für den VfB-Flügelflitzer war

Erik Thommy bei Fortuna Düsseldorf
+
Erik Thommy bei Fortuna Düsseldorf
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Profi Erik Thommy spricht im echo24.de-Interview über seine Reha, wie es ums Comeback steht, Ziele, warum Düsseldorf wichtig war für ihn und über Trainer Matarazzo.

Ende August war die Vorbereitung für Erik Thommy beim VfB Stuttgart beendet. Ellenbogenbruch im Testspiel gegen den FC Liverpool. Bitter! Der schnelle Flügelspieler war gerade erst zurück beim Aufsteiger nach einer Leih-Saison bei Fortuna Düsseldorf. Der Neustart bei den Schwaben damit erstmal ausgebremst.

Im September dann stand der 26-Jährige wieder auf dem Platz beim VfB Stuttgart - erste individuelle Einheiten und leichtere Übungen mit Ball. Im Oktober Übungen mit der Mannschaft. Doch das Glück hielt nicht lange an. Im November folgte das Comeback-AUS. Noch immer Probleme mit Ellenbogen. Es folgte eine zweite Operation. Im zweiten Teil des echo24.de-Interviews spricht Thommy über sein Jahr bei Fortuna Düsseldorf und darüber, was Trainer Matarazzo besonders macht.

Trainer Matarazzo schaut immer ganz genau hin bei seinen Spielern.

VfB Stuttgart: Darum war Fortuna Düsseldorf so wichtig für Erik Thommy.

Wie beurteilen Sie die Entwicklung beim VfB Stuttgart?
Thommy: „Das wir eine super Truppe haben wusste ich schon zu Beginn der Saison - auch, dass wir einen großen Kader haben mit vielen Spielern die ungefähr auf einem Niveau liegen.“

Kein bisschen überrascht?
Klar ist es schon auf einer Seite überraschend, dass sie einen so guten Saisonstart hingelegt haben, aber es kommt auch nicht von irgendwo her. Da steckt viel Arbeit dahinter mit einem sehr guten Trainer, einem guten Trainer-Team. Es macht mich stolz und ich freue mich umso mehr, wenn ich dann wieder Teil der Mannschaft sein kann.“

Ein Jahr Fortuna Düsseldorf - was hat‘s gebracht?
Thommy: „Es hat mich definitiv weitergebracht. Man lernt neue Leute kennen, neue Stadt, neue Umgebung und auch irgendwie eine andere Mentalität. Ich habe dort in einem Verein mit viel Potential gespielt - leider ohne den Klassenerhalt. Für mich persönlich war es eine Zeit aus der ich sehr viel mitnehmen konnte. Ich habe alle Spiele absolviert und habe zwei gute Trainer erlebt.“


Gute Trainer - was macht beim VfB Stuttgart Pellegrino Matarazzo aus als Coach?
Thommy: „Ich war ja selber erst zwei drei Wochen im Training bei Ihm, daher kann ich da nicht viel sagen, aber was auffällt, es wird viel Wert auf Spielformen gelegt, auf Feinheiten - das macht ihn glaube ich auch besonders.

Ist Matarazzo ein Trainer, der die Spieler besser macht?
Er gibt sich nicht einfach mit Sachen zufrieden, er arbeitet immer akribisch an uns, damit wir uns als Spieler weiterentwickeln. Ich freue mich, wenn ich da auch wieder dabei bin und auch wieder mitlernen kann.“

VfB-Profi Thommy im echo24.de-Interview über die Reha, Rückkehr und persönliche Ziele

Im ersten Teil des Interviews spricht Erik Thommy über seine Reha, die Probleme nach der ersten OP und sagt, wie dicht er schon dran ist an der Mannschaft des VfB Stuttgart.

Außerdem gibt Thommy im dritten Teil des Interviews einen Einblick in seine persönlichen Ziele und erklärt, warum es für ihn keine Feiertage gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema