Der VfB bleibt mit dem 2:2 gegen Frankfurt weiter ohne Heimsieg

Nachschlag zum VfB-Spiel: So schaut die Presse auf Eintracht Frankfurt

Spieler des VfB Stuttgart und von Eintracht Frankfurt
+
Nachschlag zum VfB-Spiel: So schaut die Presse auf Eintracht Frankfurt
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen

VfB Stuttgart: Gegen Eintracht Frankfurt reichte am Ende eine 2:0-Führung nicht aus für den ersten Heimsieg der Saison. Und wie sind die Reaktionen rund um die Eintracht.

Es ging so gut los für den VfB Stuttgart am Samstagnachmittag. Mit einer 2:0-Führung kam der Aufsteiger aus der Pause und war laut Trainer Pellegrino Matarazzo sogar dicht dran am dritten Treffer. Dann gab‘s den Anschluss-Treffer und die Partie kippte. Der VfB bleibt weiter Heimsieglos! Der Coach stand irgendwo zwischen zufrieden und unzufrieden: „Am Ende des Tages kann man zufrieden sein mit dem Punkt - auch wenn es ein bisschen weh tut, wenn man eine 2:0-Führung hergibt.“

VfB Stuttgart gegen Eintracht Frankfurt: Der Spielverlauf im Live-Ticker!

Bei der Eintracht hat Trainer Adi Hütter ein „gutes Bundesliga-Spiel gesehen mit zwei Mannschaften, die ein hohes Tempo gegangen sind“ und analysierte die Punkteteilung als durchaus gerecht: „In der ersten Hälfte hatte Stuttgart mehr vom Spiel und war insgesamt griffiger. Aufgrund der zweiten 45 Minuten geht das Unentschieden aus meiner Sicht in Ordnung, da wir sehr viel investiert haben.“

So hat die Presse aus Eintracht-Sicht auf das Unentschieden gegen den VfB Stuttgart reagiert

  • Hessenschau: Eintracht steigert sich zum Punktgewinn in Stuttgart
    Bei der Hessenschau sah man eine Spielhälfte zum „Vergessen“. Nach der Pause wurde es aber besser: „Vor allem, weil Trainer Adi Hütter zur Pause eine mutlose Formation korrigiert“.
  • Frankfurter Neue Presse: Wilder Ritt zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart endet unentschieden
    „In der ersten Halbzeit waren die schwäbischen Gastgeber klar am Drücker, in der zweiten Halbzeit war es dann Zeit für die Eintracht“. Für die fnp.de war es am Ende „ein faires Ergebnis, gemessen an den Spielanteilen.“
  • Frankfurter Allgemeine: Eintracht Frankfurt mit Feuer und Barkok
    Beim 2:2-Unentschieden wird bei faz.net besonders der eingewechselte Barkok gefeiert: „Die Eintracht macht aus einem 0:2-Rückstand ein 2:2 in Stuttgart und profitiert dabei vom eingewechselten Doppelvorbereiter“. Und man sieht Zufriedenheit, auch wenn die Frankfurter-Ziele nicht erfüllt wurden: „Auch wenn die Frankfurter ihr Ziel nicht erreichen, ist der Trainer zufrieden. Sechs Punkte aus zwei Spielen sollten es nach dem Willen von Makoto Hasebe sein. Zwei sind es letztlich geworden“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema