Wer ersetzt Santiago Ascacibar?

Schlechte Top-Team-Bilanz beim VfB: Debakel-Angst gegen Frankfurt?

+
Debakel-Angst und schlechte Top-Team-Bilanz: VfB Stuttgart Coach Markus Weinzierl bleibt gelassen.
  • schließen

VfB Stuttgart: Eintracht Frankfurt mit starker Offensive - wer wird Abräumer Santiago Ascacibar ersetzen.

Es wird ein richtig schweres Spiel für den VfB Stuttgart am Sonntag (18 Uhr) bei Eintracht Frankfurt. Die Hessen stehen aktuell auf Platz fünf und schnuppern an der Champions League.

VfB Stuttgart: Miese Top-Team-Bilanz - geht die Debakel-Angst um?

Was den Schwaben sicher nicht gefallen wird: Der VfB hat eine schlechte Top-Team-Bilanz - gegen Mannschaften auf den ersten sechs Plätzen der Tabelle, hat die Truppe von Markus Weinzierl in dieser Saison NIE gut ausgesehen. Geht da etwa die Debakel-Angst um?

VfB Stuttgart: So sehen sie das Spiel live im TV

NEIN. VfB-Coach Weinzierl bleibt gelassen: "Hoffenheim zählt nicht zu den ersten Sechs, oder? Vom Potential her zählen sie für mich dazu und da haben wir es gut gemacht. Natürlich wissen wir, dass Frankfurt in der Offensive brutale Qualität hat."

VfB: Stuttgart wieder baut auf kompakte Defensive

Was kann der VfB der Eintracht Wucht entgegen setzten? Markus Weinzierl: "Wir haben aufsteigende Tendenz und auch in Dortmund gut verteidigt haben. Das wird aber nicht reichen - wir brauchen auch eigenen Ballbesitz, Torchancen. Wir können uns nicht darauf beschränken nur zu verteidigen."

VfB: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Aber auch wenn VfB Stuttgart-Coach Markus Weinzierl durchaus offensiv agieren möchte, so MUSS sein Team erstmal in der Abwehr seine Hausaufgaben machen. Weinzierl: "Wir brauchen eine große Kompaktheit, große Laufbereitschaft. Wir dürfen ihnen keine Räume geben. Wir müssen im eigenen Ballbesitz fehlerfrei agieren. Das sie Chancen haben werden, ist nicht zu verhindern bei so einer Spitzenmannschaft."

Die Frage nach dem Ersatz für Santiago Ascacibar bleibt beim VfB noch offen

Mit Santiago Ascacibar fehlt dem VfB Stuttgart definitiv ein echtes Arbeitstier im Mittelfeld. Der Argentinier hat in den vergangenen Wochen neben Gonzalo Castro ordentlich abgeräumt - und daher auch seine zehnte gelbe Karte bekommen.

Wer Ascacibar in der Zwangspause ersetzten wird, ließ Trainer Markus Weinzierl bei der Spieltags-Pressekonferenz am Freitag noch offen. Die Alternativen sind aber vielfältig, wie er erklärte: "Wir haben drei, vier Möglichkeiten. Daniel Didavi ist eine Option, Christian Gentner, Dennis Aogokönnte spielen und Erik Thommy wäre eine offensive Positionierung auf der Acht - werden wir entscheiden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare