Matarazzo und Walter im Vergleich

Echo-Einwurf: Ist der VfB Stuttgart mit Matarazzo besser als mit Walter?

+
Der VfB Stuttgart hat in den letzten Spielen wieder mehr zu feiern als noch in der Hinrunde.
  • schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
    schließen

Im Echo-Einwurf geht es um die Frage: Ist der VfB Stuttgart unter Pellegrino Matarazzo wirklich besser als unter Tim Walter?  

• VfB Stuttgart unter Pellegrino Matarazzo besser als unter Tim Walter. 
• Im Daten-Check steht der VfB Stuttgart 2020 besser da.
• Vergleich der ersten Matarazzo-Spiele mit den letzten Walter-Spielen.

Der neue VfB Stuttgart ist besser als der alte...

Stärker, treffsicherer, effektiver. Der VfB Stuttgart hat sich unter Neu-Trainer Pellegrino Matarazzo schnell gefangen. Nichts ist mehr zu spüren vom Loch der Hinrunde. Statt langweiligen Pass-Stafetten in der letzten Reihe, gibt der VfB Stuttgart nun Gas. Er strahl die Gefahr aus, die ein Aufstiegsaspirant durchaus ausstrahlen sollte. Matarazzo hat es sogar binnen weniger Wochen geschafft, den Knoten vor dem Tor platzen zu lassen. Peng - und der VfB trifft wieder. Keine Diskussion mehr über die Chancenverwertung und die beliebte Aussage: "Es ist gut, dass wir diese Chancen haben." 

VfB Stuttgart unter Matarazzo besser als unter Walter

Es soll nicht heißen, dass Ex-VfB-Coach Tim Walter keine gute Arbeit geleistet hat, denn letztendlich hat er vor der Saison und in der Hinrunde ein Fundament gebildet, auf dem Pellegrino Matarazzo nun aufbauen kann. Aber: Vergleicht man die letzten drei Spiele unter Walter mit den ersten drei Spielen unter Matarazzo wird eines schnell deutlich: Der VfB Stuttgart hat sich gesteigert. Beispiele gefällig? 

Im Schnitt braucht der VfB unter Matarazzo bislang 6,3 Schüsse um ein Tor zu erzielen, vorher waren es noch 7,8 Torschüsse. Die Treffsicherheit ist wieder da. Dazu kommt: Der Aufwand, den der VfB Stuttgart neuerdings betreibt, ist geringer. Statt 119,82 Kilometer pro Spiel, rennen die VfB-Spieler "nur" noch 114,08 Kilometer im Spiel. Faul? Nein, eher effektiv, denn auch die Zweikampf-Quote hat sich verbessert. 45,7 Prozent waren es in den letzten Walter-Spielen gegen Darmstadt, Nürnberg und Hannover. Unter Matarazzo in der Liga bislang 55,3 Prozent im Schnitt. 

VfB Stuttgart: Walter war wichtig, aber...

Der VfB Stuttgart wirkt sicher in der Defensive, zielstrebiger im Angriffsspiel und aggressiver im Spiel ohne Ball. Auch die einzelnen Spieler profitieren zum Großteil von Matarazzos Neuerungen: Mario Gomez trifft nun wieder regulär, Atakan Karazor hat auf seiner neuen Position (Innenverteidiger) zu alter Stärke zurückgefunden und als Kollektiv wirkt der VfB ohnehin besser. Fazit: Walter war wichtig für den VfB. Der Schritt zu Matarazzo hat sich jedoch ausgezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare