Neuerungen ab 2021/22

VfB Stuttgart: Neue Anstoßzeit ab 2021/22 - DFL hört auf Fans

VfB Stuttgart: Neue Anstoßzeit ab 2021/22 - DFL hört auf Fans
+
Das Montagsspiel ist bald Geschichte.
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

VfB Stuttgart: Das wird die Fans freuen. Ab 2021/22 gibt es eine neue Anstoßzeit die das Montagsspiel ersetzt.

  • Ab 2021/22 gibt es eine neue Anstoßzeit in der Bundesliga.
  • Dafür fallen die Montagsspiele weg.
  • Wer die TV-Rechte erwirbt, ist noch unklar
  • VfB Stuttgart: Neue Anstoßzeit ab 2021/22 - DFL hört auf Fans

    Die Mission Wiederaufstieg läuft beim VfB Stuttgart auf Hochtouren. Dann würden die Schwaben wieder regelmäßig samstags um 15:30 spielen, statt am Sonntagvormittag. Doch zu sehr sollten sie sich beim VfB Stuttgart nicht wieder an die Bundesliga-Anstoßzeiten gewöhnen. Denn die DFL hat die Spieltage im Oberhaus ab der Saison 2021/22 einmal mehr neu strukturiert.

    VfB Stuttgart: Das ändert sich am Spielplan

    Die wichtigste Veränderung war bereits im Vorfeld der Bekanntgabe der DFL bekannt. Nach massiven Fan-Protesten werden die den Fans unbeliebten Spiele am Montagabend wieder abgeschafft. Auch die Anstoßzeit um 13:30 - die der VfB Stuttgart aus dem Unterhaus gut kennt - soll ab 2021 wegfallen.

    Die Bundesliga diskutiert über Fan-Plakate. Droht auch beim VfB Stuttgart ein Skandal?

    Stattdessen wird künftig am Sonntagabend um 19:30 gespielt. Die Partie um 18:00 wird daher um eine halbe Stunde vorgezogen. Insgesamt zehn Spiele pro Saison sollen künftig am Sonntagabend stattfinden. "Das ist mit allen Clubs besprochen und wurde auch von allen akzeptiert", erklärt DFL-Geschäftsführer Christian Seifert.

    VfB Stuttgart: Noch keine Information zur Rechtevergabe

    Eine weitere Neuerung betrifft den 33. Spieltag, dieser wird künftig nicht mehr nur am Samstagnachmittag stattfinden. Zudem sollen die Fans ab 2021/22 in den Genuss von mehr Spielen im Free-TV kommen. Insgesamt sollen es neun Spiele werden, doch dank der neuen Ausschreibung könnten es noch mehr werden wie Seifert betont. Denn ein Paket für die 2. Bundesliga sei auch für das Free-TV ausgeschrieben.

    Kuriose-Auszeichnung: VfB-Keeper Bredlow für Kacktor des Monats nominiert

    Wer die Rechte erwirbt, ist noch nicht klar. Es ist aber durchaus möglich, dass die Fans des VfB Stuttgart und anderer Mannschaften auch in Zukunft mehrere Abos benötigen werden um alle Spiele ihrer Mannschaft live sehen zu können.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Mehr zum Thema