Transfergerücht um Denis Bouanga und den VfB Stuttgart

VfB ohne Chance? Auch England-Klub will diese Mittelfeld-Option! Jetzt wird's teuer

  • Simon Mones
    VonSimon Mones
    schließen

VfB Stuttgart: Bei Interesse an diesem Kicker aus Frankreich könnte es jetzt teuer werden - Top-Klub aus England will ihn haben!

  • Konkurrenz durch Betis Sevilla bei Denis Bouanga.
  • Noch ist nicht klar wie es für den VfB Stuttgart weitergeht.
  • Denis Bouanga gilt als Kandidat für den VfB.

VfB Stuttgart ohne Chance bei Mittelfeld-Option? England-Klub mit Interesse! 

Update vom 18. Mai: Jetzt hat sich wohl ein absoluter Top-Klub ins Werben um Denis Bouanga eingeschaltet. Der Flinke-Flügelspieler steht laut diverser Berichte auf dem Zettel vom England-Klub Everton. Die Briten gelten als sehr finanzkräftiger Verein und könnten damit gute Karten haben ...der VfB Stuttgart dann wohl weniger! 

Wie der Mirror schreibt soll Bouanga sehr gut in das Spieler-Profil von Everton-Coach Carlo Ancelotti passen. Da St. Etienne einen seiner besten Offensiv-Akteure zwar gerne behalten möchte, aber mit geld-Problemen zu kämpfen hat, käme die England-Kohle genau richtig. Laut dem Bericht soll Everton eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro in Aussicht gestellt haben. An dieser Stelle wäre für den VfB Stuttgart dann das Interesse wohl beendet. 

Und ob Spanien-Klub Betis Sevilla das nötige Kleingeld besitzt ist auch unklar. Der geschätzte Marktwert von Denis Bouanga liegt aktuell derweil bei etwa acht Millionen Euro! Während das VfB-Interesse an dem 25-Jährigen tief in der Gerüchteküche liegt, scheinen die Blicke der Schwaben auf einen Belgien-Kicker deutlich intensiver zu sein. Doch auch hier gibt es große Konkurrenz! 

Und auch wenn Sportdirektor Sven Mislintat durchaus am Kader für die kommende Saison basteln muss, so muss er die Transfer-Planungen mit Vorsicht gestalten. Die Liga-Zukunft des VfB Stuttgart bleibt offen ...und die Aufstiegs-Sorgenfalten dürften nach der Wehen-Pleite noch tiefer geworden sein. Trainer Pellegrino Matarazzo hat jedenfalls zahlreiche Fragezeichen nach der Niederlage offen

VfB Stuttgart: Mittelfeld-Option Bouanga ist jetzt auch bei Spanien-Klub im Visier! 

Update vom 30. April: Sollte der VfB Stuttgart den Offensiv-Spieler Denis Bouanga auf dem Zettel haben, könnten die Schwaben jetzt Konkurrenz bekommen. Laut verschiedener spanischer und französischer Medien, hat mit Betis Sevilla jetzt auch ein spanischer Erstliga-Klub den 25-Jährigen im Blick.

Betis soll demnach auf der Suche nach einem schnellen und torgefährlichen Spieler sein. Die Verantwortlichen des Spanien-Klubs sollen laut as.com bereits wegen der Ablösesumme bei St. Etienne angefragt haben. Bei estadiodeportivo.com sieht man zudem wenig Probleme das nötige Kleingeld für Denis Bouanga locker zu machen. Dort heißt es, es würde "keinen übermäßigen Aufwand bedeuten" ...und "noch weniger angesichts der finanziellen Probleme der französischen Vereine" nach dem Abbruch der Liga. 

Die Ligue 1 wurde inzwischen abgebrochen und der souveräne Spitzenreiter Paris Saint-Germain zum Meister ernannt. Damit hat die erste der fünf europäischen Top-Ligen drastische Konsequenzen aus der anhaltenden Coronakrise gezogen.

Der VfB Stuttgart könnte Bouanga als Alternative für Nicolas Gonzalez durchaus brauchen. Allerdings ist es fraglich, ob Sportdirektor Sven Mislintat in der aktuellen Lage eine Transfer über eine geschätzte Ablösesumme von acht bis zehn Millionen Euro überhaupt tätigen möchte. Bei einen Einblick in seine Kader-Planung wird deutlich, dass große Transfers eher wenig Platz haben. 

VfB Stuttgart vor ungewisser Zukunft: Transfergerüchte, Kader-Planung und News

VfB Stuttgart: Ist Denis Bouanga eine Option für das linke Mittelfeld?

Erstmeldung vom 27. März: Noch immer befindet sich die Fußball-Bundesliga in der Corona-Zwangspause. Wie es weiter geht, steht noch immer in den Sternen. Das Problem dabei: Ende Juni laufen viele Verträge aus und im August beginnt die neue Saison. Das heißt, derKader muss trotz massiver Unsicherheiten geplant werden. Etwas Klarheit könnte ein Treffen der Vereine Ende März bringen, bei dem die Vereine über einen Vorschlag der DFL abstimmen. Doch auch dieser sieht nur eine Pause bis Ende April vor.

Das heißt für den VfB Stuttgart, Liga unabhängig zu planen, was dem Team um Sportdirektor Sven Mislintat die Arbeit nicht grade leichter macht. Fakt ist: Viele Spieler, die der VfB auf dem Zettel haben dürfte, wollen in der Bundesliga kicken.

VfB Stuttgart: Denis Bouanga als neuer Aubamenyang?

Ob das auch für Denis Bouanga gilt? Der gebürtige Franzose wird von 90min.de als potenzieller Kandidat für die Schwaben ins Spiel gebracht. Die Biografie des linken Flügelspielers - der sich aber auch im rechten Mittelfeld wohlfühlt - ähnelt dabei einem ehemaligen Bundesliga-Star.

Denn wie Pierre-Emmerck Aubameyang spielt Bouanga international nicht für Frankreich, sondern für Gabun. Nach zahlreichen Leihen ist der Franzose bei St. Etienne nun angekommen. 

VfB Stuttgart: Bouanga ist torgefährlich

In 26 Spielen kam der Rechtsfuß in der französischen Liga zum Einsatz, 23 Mal stand Bouanga in der Startelf. Zudem erzielte der Franzose ganze 10 Tore und legt drei weitere auf. Er wäre also eine Bereicherung für die Offensive des VfB Stuttgart. Zudem kennt sich der Linksaußen mit dem Abstiegskampf aus, mit St. Etienne steht er nur drei Punkte vor dem Relegationsplatz.

Gonzalez könnte den VfB im Sommer verlassen, Bouanga wäre dann ein guter Ersatz.

Der 25-Jährige wäre vor allem dann eine Option, wenn sich Nicolás Gonzalz im Sommer entscheiden sollte, die Stuttgarter zu verlassen. Allerdings gibt es ein Problem bei Bouanga: Die hohe Ablöse von 10 Millionen Euro ist für den VfB Stuttgart zwar zu stemmen, aber wirtschaftlich wohl nur vertretbar, wenn die Saison wirklich zu Ende gespielt werden kann. 

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema