Gutes Spiel und ein Tor gegen BVB

Didavi überzeugt gegen BVB: Der VfB-Trainer über Leistung, Energie und Startelf

Daniel Didavi feiert seinen Treffer gegen Mainz
+
Daniel Didavi trifft gegen Mainz 05 für den VfB Stuttgart

Daniel Didavi hat sich beim VfB Stuttgart eindrucksvoll zurückgemeldet. Und nun?

Eigentlich war Daniel Didavi beim VfB Stuttgart schon so gut wie abgeschrieben. In den letzten Wochen durfte der 31-jährige maximal zu Kurzeinsätzen ran, zusätzlich läuft sein Vertrag zum Ende der Saison aus, könnte nun aber verlängert werden. Im Spiel gegen Borussia Dortmund meldete sich der Spielmacher eindrucksvoll zurück.

Steckbrief
NameDaniel Didavi
Geburtsdatum21. Februar 1990
HerkunftNürtingen, Deutschland
beim VfB Stuttgart seit2018 (zuvor bis 2016)
Vertrag bis30. Juni 2021

61 Minuten musste Daniel Didavi warten, bis er auf den Platz durfte. Dort setzte er dann direkt ein Zeichen. Mit einer harten, aber fairen Grätsche holte er Dortmunds Kapitän Marco Reus von den Beinen und eroberte den Ball. Ab dann lief jeder gefährliche Angriff des VfB Stuttgart über Daniel Didavi. In der 66. Minute setzte er mit einer scharfen Flanke von links Tanguy Coulibaly in Szene, dem das Leder über den Schuh rutschte. Vier Minuten später hätte Didavi selbst treffen können.

Sein Seitfallzieher wurde aber von BVB-Verteidiger Manuel Akanji geblockt. Der Höhepunkt seines Abends folgte dann in der 78. Minute: Nach einem blitzsauberen Konter bekam Didavi den Ball vor dem Dortmunder Tor, machte zwei Schritte und traf eiskalt zum zwischenzeitlichen 2:2 ins lange Eck. Trainer Pellegrino Matarazzo war nach dem Spiel stolz auf den Wiederentdeckten: „Dida hat es sehr gut gemacht. Er hatte eine sehr gute Energie. Mit seinem Tor hat er auch einen Impact aufs Spiel.“

Nach starker Leistung gegen BVB: Didavi beim VfB Stuttgart in der Startelf?

Ob sich Didavi mit dieser Leistung für einen Startelfplatz im nächsten Spiel beworben hat, wollte Matarazzo aber noch nicht verraten: „Wir müssen schauen, welche elf Spieler am besten zusammen agieren, um Situationen zu lösen.“ Ausschließen wollte der Trainer eine Beförderung in die Startelf aber auch nicht: „Wir haben Konkurrenzkampf in der Mannschaft. Dida ist dabei. Er ist ein wichtiger Teil dieses Teams.“

VfB Stuttgart: Daniel Didavi spielte in dieser Saison erst 18 Mal, traf in den Spielen jedoch viermal.

Schwer vorzustellen, dass Pellegrino Matarazzo nach diesem Auftritt gegen Borussia Dortmund noch länger auf Daniel Didavi verzichten kann. Zumal dem VfB Stuttgart mit Nicolas Gonzalez und Silas Wamangituka weiterhin zwei wichtige Offensivwaffen verletzt fehlen.
von Dennis Bayer

Das könnte Sie auch interessieren