Verbesserte Schwaben beim 5:1 gegen Hannover 96

VfB Stuttgart: Fünf vor zwölf hat's wohl endlich "Klick" gemacht

+
Gegen Hannover 96 zeigte der VfB Stuttgart endlich alles was man im Abstiegskampf braucht - und siegte.
  • schließen

VfB Stuttgart: Verbesserter Auftritt der Schwaben gegen ein völlig überfordertes Hannover 96 - Sieg bringt Erleichterung!

ENDLICH! Jetzt hat der VfB Stuttgart das Prinzip Abstiegskampf verstanden. Kämpfen. Laufen. UND sogar auch noch Fußballspielen! Irgendwie war alles ein bisschen besser bei den Schwaben am Sonntag.

VfB Stuttgart: Zum richtigen Zeitpunkt im Abstiegskampf aufgewacht

Beim 5:1-Kracher-Sieg gegen Hannover 96 war die Stuttgarter Mannschaft nicht wiederzuerkennen. Der Punkt in Bremen, die Systemumstellung - es hat der Truppe von Trainer Markus Weinzierl richtig gut getan. Fünf vor zwölf hat's wohl endlich "Klick" gemacht beim VfB. Im Vorfeld forderte Weinzierl mehr Mut bei eigenem Ballbesitz.

Und er bekam mehr Mut. Seine Spieler trauten sich Pässe in die Tiefe zu, die vor Wochen noch undenkbar gewesen wären. Die Laufwege in den freien Raum wurden deutlich besser umgesetzt. Weinzierl: "Ein super wichtiger Sieg meiner Mannschaft heute. Wir haben einen sehr, sehr gute erste Hälfte gespielt. Wir wollten von Anfang an hellwach sein, mutig sein und die Zuschauer mitnehmen, das ist uns gelungen."

VfB: Stuttgart sorgt für völlige Ernüchterung bei Hannover 96

Auch in der Defensive war es ein anderer VfB Stuttgart. Mehr Selbstvertrauen im Zweikampf. Mehr Absicherung durch die Kollegen. Die Schwaben zwangen völlig verunsicherte 96er zu vielen Fehler. Es tut halt auch gut, wenn du merkst, dass dein Gegenüber psychisch NOCH angekratzter ist als du selbst.

Hannover präsentierte sich absolut blutleer. 96-Coach Thomas Doll war nach der Partie komplett bedient: "Ich bin ja schon lange Fußballtrainer, und ich bin ja nicht nur Trainer, wenn die Sonne scheint - aber was wir hier abgeliefert haben, hatte mit Bundesliga nichts zu tun. So einen Auftritt habe ich auch noch nicht gesehen. Es ist schwer Worte zu finden."

VfB Stuttgart: Kurze Schwächephase nach dem Anschlusstreffer durch Hannover 96

Einzig mit dem Gegentreffer in der 68. Minute sorgte 96 beim VfB Stuttgart noch mal für Verunsicherung. Unnötig! Zehn Minuten kehrte der Angsthasen-Fußball zurück bei den Schwaben. Markus Weinzierl: "Da hat man gesehen, dass wir weniger Zugriff hatten - mit dem 4:1 war das Spiel dann aber entschieden. Mit dem 5:1 dann auch verdient in der Höhe." Erschreckend aber, wie dünn das Nervenkostüm der Schwaben trotz einer 3:1-Führung war!

Stuttgarts Torwart Ron-Robert Zieler sieht den Erfolg gegen Hannover eher nüchtern.

Doch so richtig wollte die Freude über den Kracher-Sieg im Abstiegskampf nicht aus den Stuttgarter Profis herausbrechen. Zu heftig waren die vergangenen Pleiten-Wochen. Torhüter Ron-Robert Zieler ordnete den Erfolg sehr nüchtern ein: "Schön, dass wir gewonnen haben. Nicht nur die Punkte, auch die Art und Weise. Für heute ist es mal ein schöner Moment - aber wir haben noch überhaupt gar nichts erreicht. Ich hoffe, dass es uns ein bisschen Selbstvertrauen gibt. Es geht weiter, wir haben noch zehn Spiele vor uns."

Stuttgarts Sportvorstand Thomas Hitzlsperger ist zufrieden

Auch für Sportvorstand Thomas Hitzlsperger war der Erfolg seines VfB Stuttgart eine enorme Erleichterung: "Wenn man vier, fünf Tore Zuhause macht, dann merkt man schon, dass eine Last abfällt - von den Spielern, von allen!" Aber auch ihm sind die zehn Minuten, als die Schwächel-Schwaben zurück waren, nicht verborgen geblieben: "Es gab eine Phase, da waren wir nicht so gut. Aber über weite Strecken war es sehr, sehr gut was die Jungs gemacht haben. Es hilft uns jetzt für eigene Bewusstsein."

Auch interessant

VfB Stuttgart: Alle Gerüchte und Entwicklungen auf einen Blick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare