Schuldvorwürfe

VfB im Abstiegskampf: Die Nerven liegen blank!

+
Der ehemalige Fußballer Guido Buchwald trat am Montag aus dem VfB-Aufsichtsrat zurück.
  • schließen

Auf dem Rasen läuft es nicht, hinter den Kulissen kracht es! Was ist los beim VfB Stuttgart?

Was war da denn los? Beim VfB Stuttgart eskaliert die Situation! Weltmeister Guido Buchwald ist am Montag aus dem Aufsichtsrat zurück getreten. Der Grund: Laut Buchwald wurde versucht ihm "die Schuld an der Situation, in der die Mannschaft steckt, in die Schuhe zu schieben."

"Alibi-Funktion" als VfB-Aufsichtsrat?

Jetzt der Knaller! Wie die "Bild" berichtet soll es zwischen Buchwald und Aufsichtsrat-Vize Wilfried Porth gekracht haben - und zwar richtig. Während in der Loge von VfB-Präsident Wolfgang Dietrich im TV die Diskussion "Sky90" läuft, gibt es dort von Ex-VfBler Thomas Berthold harte Vorwürfe. Berthold kritisierte, man habe nur eine Art "Alibi-Funktion" als Aufsichtsrat beim VfB. Man würde nicht informiert werden und könnte kein Veto einlegen. Auf Nachfrage des Moderators, ob er das aus Gesprächen mit Buchwald weiß, sagt Berthold nur: "Genau." Ein Wort zu viel!

Situation beim VfB eskaliert!

In der Loge explodiert  Porth! Während Buchwald versucht die Situation zu beschwichtigen, geht Porth wohl einen Schritt zu weit. Sein Vorwurf: Buchwald sei an der schlechten Tabellensituation des VfB Stuttgart schuld! Der Rest ist Geschichte - Buchwald trat Montag zurück. Gegenüber der "Bild" versucht Dietrich das Thema runterzuspielen: "Ich bedaure den Rücktritt von Guido und stehe weiter mit ihm in Kontakt. Es trifft aber nicht zu, dass er für die aktuelle sportliche Situation verantwortlich gemacht wurde." Ob die anderen Anwesenden das auch so sagen?

Förster springt Buchwald zur Seite

Ex-Nationalspieler Karlheinz Förster hat im Streit zwischen dem Aufsichtsrat des VfB Stuttgart und Guido Buchwald Partei für seinen ehemaligen Mitspieler ergriffen. Der 60-Jährige sagte der "Heilbronner Stimme": "Wenn Guido so zum Rücktritt gezwungen wurde, dann ist das sehr zu bedauern. Dass dies jetzt auch noch passiert ist, ist sehr schade." 

Auch interessant

Gomez-Gelb-Rot: VfB versteckt sich hinter Fehlentscheidungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare