Nach Niederlage in Leverkusen

VfB Stuttgart: Mislintat knallhart: „Eine klar verlorene erste Halbzeit!“

Sven Mislintat, Sportdirektor VfB Stuttgart
+
VfB Stuttgart: Sven Mislintat sieht Analysebedarf nach der ersten Halbzeit in Leverkusen.
  • Dominik Jahn
    vonDominik Jahn
    schließen
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
    schließen

VfB Stuttgart bei Bayer Leverkusen: Im Spieltags-Text gibt es alle Infos zur Partie – Vorberichte, Nachberichte und Stimmen. 

"Leverkusen ist eine bockstarke Mannschaft." Sportdirektor Sven Mislintat äußerte sich am Tag nach der Bundesliga-Pleite des VfB Stuttgart in Leverkusen (2:5) zur Leistung der Mannschaft. Klar, dass der Kadermacher nicht zufrieden war - vor allem mit der ersten Halbzeit nicht.

Mislintat: "Wenn man ganz ehrlich mit sich ist, haben wir Glück, dass es nicht 0:3 steht - oder mit ein paar Chancen vielleicht 1:3." Nach der englischen Woche im eng gestrickten Corona-Spielplan könnte man die Niederlage des VfB Stuttgart auch auf die geistige Frische, die "notwendig ist, um dort zu spielen", schieben, aber nicht mit Mislintat: "Das ist mir einen Tacken zu einfach. Die Jungs sind fit. Wir haben gute Athletiktrainer, die die Jungs in eine gute Verfassung bringen."

VfB Stuttgart: Sven Mislintat ist sauer über den nicht gegebenen Elfmeter im Spiel gegen Bayer Leverkusen.

Auch die Rotation in der Aufstellung wirke dem entgegen, laut Mislintat. Der Kadermacher knallhart: "Es war eine klar verlorene erste Halbzeit, in der es viel Analysematerial für uns gibt." Er motzt viel, aber er ist auch ein Mann deutlicher Worte, der Fehler nicht nur bei anderen sucht. Obwohl auch die Schiedsrichter-Leistung für Mislintat ein Grund für die Niederlage ist, liegt das Hauptaugenmerk auf der ersten Hälfte, in der dem VfB Stuttgart einiges gefehlt hat. "Die defensive Stabilität und auch die Klarheit, uns herauszuspielen aus dem extremen Druck in den ersten 15 Minuten, haben gefehlt", so Mislintat.

Nun richtet sich der Blick des VfB Stuttgart auf das nächste Wochenende und damit auf ein extrem wichtiges Spiel gegen Hertha BSC. Mislintat: "Da kommt die Hertha mit 17 Punkten, die mitten im Abstiegskampf angekommen ist - und in den wollen wir nicht rein."

VfB Stuttgart: Matarazzo wird deutlich - das war der Grund für die 2:5-Klatsche!

Update, 07. Februar: Das hat sich der VfB Stuttgart anders vorgestellt. Gegen Bayer Leverkusen kassieren die Schwaben eine bittere Niederlage. Nur drei Tage nach dem Pokal-Aus muss Gregor Kobel gleich fünfmal hinter sich greifen - Endstand: 2:5. Kobel: „Generell waren wir in der Verteidigung nicht gut.“ Genauer wird Trainer Pellegrino Matarazzo: „Leverkusen hat verdient gewonnen, vor allem aufgrund der ersten Hälfte, in der ich mit meiner Mannschaft gar nicht zufrieden bin, sowohl mit der Offensiv- als auch mit der Defensivarbeit.“

Was sich der VfB Stuttgart normalerweise auf die Fahne schreibt, fehlte an diesem Spieltag komplett. Weder agierte der Aufsteiger mutig noch defensiv stabil - und verliert verdient gegen ein Top-Team. Der Hauptgrund in den Augen von Matarazzo: Halbzeit eins. „Wir waren zu weit weg vom Mann, waren auch bei zweiten Bällen nicht gut. Beim Spiel nach vorne waren wir nicht mutig genug und gehen auch verdient mit dem 0:2-Rückstand in die Pause“, so der VfB-Trainer.

Auch Doppel-Torschütze Sasa Kalajdzic sagt deutlich: „In der ersten Hälfte war es von uns allen zu wenig.“ Besonders bitter: Der VfB Stuttgart muss wohl wochenlang auf Stürmer Nicolas Gonzalez verzichten, für den Kalajdzic eingewechselt wurde. Der Blick richtet sich nun dennoch nach vorne - Matarazzo: „Wir müssen das Spiel abhaken und weitermachen. Am Samstag steht das nächste Spiel gegen Hertha BSC für uns an.“ Dann gibt es auch ein Wiedersehen mit Ex-VfB-Star Sami Khedira.

VfB geht leer aus in Leverkusen: Löchrige Abwehr lädt Bayer zum Ballern ein!

Update vom 6. Februar: Ein Spektakel-Spiel ohne Happy End für den VfB Stuttgart. Gegen Bayer Leverkusen gab‘s am Samstag eine 2:5-Niederlage für die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo. Wenig überzeugend dabei - die Defensive der Schwaben.

VfB von Bayer bei Tor-Spektakel weggeballert: Das Spiel im Live-Ticker

Über die gesamten 90 Minuten gönnte der VfB Stuttgart den Hausherren viel Platz auf dem Rasen. In der eigenen Hälfte und rund um den eigene Strafraum, ist das allerdings gegen eine spielstarke Bayer-Truppe eher ungünstig. Noch vor der Partie erklärte der VfB-Coach, er erwartet von Leverkusen viel „Wucht und Intensität“. Und das hat Stuttgart bekommen.

VfB Stuttgart mit schwacher Abwehr gegen Leverkusen

VfB-Keeper Gregor Kobel ärgerte sich nach der Partie bei Sky am Mikrofon gerade über die ersten 45 Minuten: „In der ersten Halbzeit waren wir viel zu wenig in den Zweikämpfen. Auch bei den zweiten Bällen waren wir einfach nicht da.“ Aber auch für die gesamte Defensiv-Leistung hatte er keine guten Noten zu vergeben: „Allgemein war die Verteidigungs-Leistung wirklich nicht gut heute.

Immerhin ist der VfB Stuttgart nach der Pause laut Kobel mit einer „anderen Energie rausgekommen“. Das 1:3 (56.) und die strittige Handelfmeter-Szene sieht der Torhüter als Knackpunkt. Für den 23-Jährigen ein klarer Elfmeter. Doch auch der schlimme Fehlpass des jungen Ahamada kurz zuvor taugt als Knackpunkt. DENN: Nach der strittigen Szene im Bayer-Strafraum, hatte der VfB den Ball wieder in den eigene Reihen. Erst der Ballverlust durch den 18-Jährigen bringt die Chance wieder zu Leverkusen.

Trainer Pellegrino Matarazzo war mit der Abwehr des VfB Stuttgart nicht zufrieden gegen Leverkusen.

Auch für Trainer Pellegrino Matarazzo war zu viel Raum zwischen seinen Spielern und den Bayer-Kickern. Mit der ersten Hälfte war er mit seiner Mannschaft „gar nicht zufrieden, sowohl mit der Offensiv- als auch mit der Defensivarbeit“: „Wir waren zu weit weg vom Mann, waren auch bei zweiten Bällen nicht gut. Beim Spiel nach vorne waren wir nicht mutig genug.“

VfB gegen kriselndes Leverkusen: Matarazzo erwartet aber „Wucht und Intensität“

Update 5. Februar, 20.15 Uhr: Vorteil oder Nachteil? Der VfB Stuttgart trifft am Samstag (15.30 Uhr/ im Live-Ticker auf echo24.de) auf ein Bayer Leverkusen in einer Krise. Drei der vergangenen vier Liga Spiele verloren. Den Pokal mitgenommen, steht Bayer mit einem Pleiten-Hattrick da.

Pellegrino Matarazzo sieht aber keinen großen Grund, warum der VfB Stuttgart den Gegner unterschätzen sollte: „Leverkusen ist eine Mannschaft, die Qualität hat im Kader. Sie bringen viel Wucht und Intensität mit und ein gutes Umschaltspiel.“ Sollten sie nach der Pokal-Pleite in der Lage sein eine Reaktion zu zeigen - und davon geht der 43-Jährige aus - dann werde „eine sehr gute Mannschaft auf dem Platz stehen.“

Bayer Leverkusen gegen VfB Stuttgart: So gibt es das Spiel live im TV und Stream

Die Niederlagen von Leverkusen sind für den Trainer des VfB Stuttgart kein Grund bei Bayer Qualitäts-Abstiche zu machen: „Nur weil die Ergebnisse zuletzt ausgeblieben sind? Gegner wie Leipzig, Union Berlin oder Wolfsburg, sind Teams die eben auch brutal verteidigen können.“

Von seinem VfB fordert Matarazzo für die Partie wie immer vollen Einsatz - nicht weniger: „Wir müssen wieder ans Limit gehen und als Einheit auftreten- dann sind wir in der Lage, jeden zu ärgern. Es liegt an uns, wie unangenehm wir als Gegner sind. Es liegt an uns, dass wir performen wollen und was holen wollen.“

VfB-Gegner Bayer mit viel Respekt vor der Partie

Bei Bayer Leverkusen haben sie unterdessen tatsächlich sehr an der Pokal-Pleite zu knabbern, wie Trainer Peter Bosz auf der PK vor dem Partie gegen den VfB Stuttgart verrät: „Das Pokal-Aus ist eine Riesen-Enttäuschung, das müssen wir erst mal verarbeiten. Trotzdem wird gegen VfB wieder das komplette Paket von uns gefordert.“

Peter Bosz und Bayer Leverkusen haben gegen den VfB Stuttgart ordentlich Druck.

Von Pellegrino Matarazzo und dem VfB erwartet er am Samstag eine ganze Menge: „Der VfB ist zwar Aufsteiger, aber sie machen es super in ihrem ersten Jahr. Nicht nur, weil wir im Hinspiel 1:1 gegen sie gespielt haben. Sie machen es gut, haben viele junge talentierte Spieler und sehr viel Schnelligkeit in der Mannschaft.“

VfB Stuttgart gegen Bayer Leverkusen: Personalsituation und Verletztenstand!

Update, 05. Februar: Die Pressekonferenz des VfB Stuttgart vor dem Spiel bei Bayer Leverkusen läuft. Trainer Pellegrino Matarazzo gibt zu Beginn eine Aussicht auf die personelle Situation. Klar, Gonzalo Castro fehlt weiter. Ersetzt werden könnte er laut Matarazzo von Philipp Förster, Mateo Klimowicz, Philipp Klement oder dem angeschlagene Daniel Didavi. Im Pokal startete Didavi, Förster kam in Halbzeit zwei. Und in der Liga?

Auch zu den Langzeitverletzten äußerte sich Matarazzo. So macht Hamadi Al Ghaddioui gute Fortschritte und steigt wohl nächste Woche komplett ins Training beim VfB Stuttgart ein. Lilian Egloff wird wohl ebenfalls ins Teamtraining einsteigen. Und Thema Kapitän: Auch Castro macht gute Fortschritte nach seiner Verletzung. Optionen für das Spiel gegen Bayer Leverkusen am morgigen Samstag sind sie aber nicht.

VfB gegen Bayer: Wiedergutmachungs-Gipfel! Alle fit? Gleich die Matarazzo-PK

Erstmeldung, 05. Februar: Am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga spielt der VfB Stuttgart bei Bayer Leverkusen (im Live-Ticker auf echo24.de). Nach dem Pokal-Aus unter der Woche gegen Borussia Mönchengladbach, wollen die Schwaben nun gegen das Top-Team aus Nordrhein-Westfalen erneut versuchen zu punkten. In der Hinrunde gelang es dem Team von Pellegrino Matarazzo beim 1:1. Torschütze für den VfB Stuttgart damals: Sasa Kalajdzic.

Der Gegner
NameBayer 05 Leverkusen
Gründungsdatum01. Juli 1904
Stadion (Kapazität)BayArena (30.210)
Mitglieder27.462
größte ErfolgeUEFA-Pokalsieger, DFB-Pokalsieger

Mit dem Pokal-Aus steht der VfB Stuttgart nicht alleine da, aber sorgte für wesentlich weniger Aufmerksamkeit, denn: Auch Leverkusen flog im Achtelfinale unter der Woche raus, blamierte sich jedoch gegen Viertligisten Rot-Weiss Essen. Nachdem es 0:0 nach 90 Minuten stand, führte der Bundesligist zur Halbzeit der Verlängerung, kassierte dann aber zwei Tore und verabschiedete sich somit aus dem Wettbewerb. Bayer Leverkusen wird also im eigenen Stadion auf Wiedergutmachung aus sein.

VfB Stuttgart bei Bayer Leverkusen: Wende geschafft trotz Tohuwabohu

Der VfB Stuttgart hat die Kurve in der Liga wieder bekommen - und wirkt weiter unbeeindruckt vom Tohuwabohu im Machtkampf der Führungsebene. Nach zwei Niederlagen in Folge gegen Mannschaften, die der VfB durchaus hätte schlagen können, setzte sich die junge Elf von Pellegrino Matarazzo zuletzt gegen Mainz mit 2:0 durch.

Bayer Leverkusen gegen VfB Stuttgart: So gibt es das Spiel live im TV und Stream

Pellegrino Matarazzo hat den VfB Stuttgart in Liga eins geführt und begeistert dort mit seinen jungen Wilden 2.0.

Der Mann der Saison ist beim VfB Stuttgart aktuell Silas Wamangituka. Nicht nur gegen Mainz legte er ein 80-Meter-Solo zum Tor hin. Er wiederholte das Ganze auch noch im Pokal. Ob er bleibt? Das können die Verantwortlichen nur hoffen. Zumindest gegen Leverkusen sollte er im Kader stehen. Ganz im Gegensatz zu Kapitän Gonzalo Castro, der wohl noch ein paar Tage ausfällt.

Bayer Leverkusen gegen VfB Stuttgart: Ein Gegner mit Champions League-Niveau!

Bayer Leverkusen ist aktuell Tabellenfünfter und spielt - Bayern München mal außer Acht gelassen - um die Vizemeisterschaft mit. Nach einer starken Hinrunde verlor die Mannschaft von Trainer Peter Bosz zum Rückrunden-Beginn zweimal in Folge in der Bundesliga. Nach dem 0:1 gegen Wolfsburg, gab es ebenfalls eine 0:1-Niederlage gegen RB Leipzig. Mit dem VfB Stuttgart kommt nun ein Mittelfeld-Team nach Leverkusen - ein Sieg soll her.

Leverkusens Trainer Peter Bosz lässt attraktiven Offensiv-Fußball spielen.

Fraglich ist dabei noch, ob sich Bayer Leverkusen auf Winter-Neuzugang Demarai Gray verlässt. Der 24-jährige Linksaußen kam als Soforthilfe an den Niederrhein, aber ob er so schnell Fuß fasst? Immerhin kann sich Bosz wieder auf Verteidiger Jonathan Tah verlassen, der seine Rotsperre abgesessen hat. Ein Einsatz von Nadiem Amiri ist fraglich. Der Ex-Hoffenheimer war zuletzt in Corona-Quarantäne.

Schnelle Fakten zum Spiel Bayer Leverkusen gegen den VfB Stuttgart

  • Lieber nicht daran denken: Für Pellegrino Matarazzo gab es gegen Bayer Leverkusen die erste Pleite als Trainer des VfB Stuttgart. Im Pokal-Achtelfinale war 2019/2020 beim 1:2 Schluss.
  • In Turbo-Topform nach Leverkusen: VfB-Angreifer Silas Wamangituka reist in absoluter Topform nach Leverkusen. Gegen Mainz machte er sein 11 Liga-Tor und traf zuletzt in 5 Pflichtspielen in Serie.
  • Gar nicht gut für den VfB Stuttgart: Diese Statistik wird beim VfB weggesperrt. Bayer Leverkusen gewann in der Bundesliga gegen kein Team so häufig, wie gegen Stuttgart. 36 Siege. Die Schwaben kommen in den vergangenen 17 Bundesliga-Duellen nur auf eine Sieg. Dazu gab es 12 Niederlagen und 4 Unentschieden.
  • Leverkusen schwächelt: Bayer kommt 2021 nur auf 4 Punkte aus 6 Spielen - Liga-Schlusslicht!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema