Stuttgart bleibt in der Offensive zu ungefährlich

Pleite und Spuck-Rot für den VfB Stuttgart!

+
Unrühmlicher Auftritt beim VfB Stuttgart von Santiago Ascacibar. Rote Karte für eine Spuckattacke auf Havertz.
  • schließen

VfB Stuttgart: Die Offensive der Schwaben ist einfach zu ungefährlich. 

+++ Update 13. April 17.30 Uhr +++

Der VfB Stuttgart verliert mit 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen. Insgesamt war die Offensive der Schwaben WIEDER viel zu schlecht! Kaum zwingende Aktionen auf das Tor der Gäste. Bayer zeigte sich defensiv verbessert. Für den VfB geht das große Zittern um den Klassenerhalt weiter -  nur noch drei Punkte liegt die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl vor dem 1. FC Nürnberg. Absoluter Tiefpunkt: Spuck-Rot für Santiago Ascacibar.

So lief die zweite Halbzeit für den VfB Stuttgart

Der VfB muss aufpassen. Leverkusen kommt scheinbar besser aus der Kabine. Das Team von Markus Weinzierl lässt sich in den ersten Minuten der zweiten Hälfte etwas überrumpeln. Volland kommt in der 52. Minute Mitten im Strafraum frei zum Kopfball - der Ball geht aber rechts am VfB-Kasten vorbei.

VfB Stuttgart: Massenschlägerei vor der Partie

Stuttgart wacht jetzt wieder auf. Die Partie wird ab der 56. Minute offener. In der 64. Minute dann der Schwaben-Schock: Elfmeter für Bayer 04 Leverkusen. Nach Pass von Havertz auf Volland fällt der Stürmer nach einem Rempler von Castro am Strafraumrand. Havertz trifft - 0:1.

Eine Viertelstunde vor dem Ende ist der VfB Stuttgart jetzt natürlich um mehr Offensive bemüht. Doch der es fehlt der letzte Pass. Dann eben aus der zweiten Reihe: Kabak brettert das Leder aus 20 Metern in Richtung Bayer-Gehäuse - zu mittig! 82. Minute, jetzt kommt Mario Gomez. Die letzte Hoffnung auf ein Tor nach einer Flanke.

In der 84. Minute muss aber wieder Zieler für den VfB retten: Alario kommt über rechts im Strafraum und zum Kopfball. Enge Kiste! Noch vier Minuten. Der VfB drischt den Ball jetzt wild nach vorne - ohne Erfolg! Plötzlich gibt's die ROTE KARTE für Santiago Ascacibar! Grobe Unsportlichkeit. Ascacibar spuckt seinen Gegenspieler Havertz an.  Jetzt geht nichts mehr beim VfB Stuttgart. Es bleibt beim 0:1!

Schiedrichter Tobias Stieler zeigt Stuttgarts Santiago Ascacibar die rote Karte.

VfB Stuttgart: Beste Chancen 

◦ 7. Minute: Freistoßflanke von Didavi von rechts ins Zentrum -  zwei Stuttgarter verpassen am Fünfmeterraum

◦ 16. Minute: Didavi mit direktem Zuspiel auf Esswein. Der kommt  halbrechts an der Strafraumgrenze zum Abschluss. Hradecky wehrt ins Toraus ab.

◦ 42. Minute: Freistoß Didavi aus 27 Metern

◦ 80. Minute: Schuss von Kabak aus 20 Metern

VfB Stuttgart: Gelbe Karten

◦ 42. Minute: Andreas Beck

VfB Stuttgart: Rote Karten

◦ 90 + 1 Minute: Santiago Ascacibar

VfB Stuttgart: Auswechslungen

◦ 68: Minute: Thommy für Didavi

◦ 70. Minute: Donis für Gonzalez

◦ 82. Minute Gomez für Zuber

Aufstellung VfB Stuttgart
Zieler - Kabak , Pavard , Kempf - Beck , Zuber - Ascacibar , Castro - Esswein , Didavi - Gonzalez

Reservebank: Grahl (Tor),Baumgartl,Insua,Sosa,Thommy,Donis,M. Gomez

Aufstellung Bayer 04 Leverkusen

Hradecky - Weiser , Tah , S. Bender , Wendell - Baumgartlinger - Aranguiz , Brandt - Havertz , Volland , Bailey

Reservebank: R. Özcan (Tor), Dragovic, Jedvaj, Kohr, Paulinho, Alario, Kiese Thelin

+++ 13. April 16.30 Uhr +++ Zum Pausentee mit dem VfB: Zieler rettet in höchster Not

Ordentlich! Der VfB Stuttgart zeigt gegen Bayer 04 Leverkusen eine gute erste Halbzeit. Mit 0:0 geht es in die Kabine. Die Gäste haben zwar deutlich mehr Ballbesitz, allerdings ohne wirklich effektiv zu sein.

VfB Stuttgart mit guter erster Viertelstunde

Das WICHTIGSTE: Die VfB-Defensive um Benjamin Pavard, Ozan Kabak und Marc Oliver Kempf steht in der ersten Hälfte gut! Die Schwaben versuchen über Ballgewinne und schnelles Umschalten zu Chancen zu kommen - gelingt zwei, drei Mal ganz ordentlich. Der VfB ist insgesamt gut drin in den Zweikämpfen und verhindert ein kontrolliertes Aufbauspiel von Bayer Leverkusen.

VfB Stuttgart gegen Bayer 04 Leverkusen: So sehen Sie die Partie live und im Stream

Nach 20 Minuten kommt Leverkusen immer besser ins Spiel. Die Gäste tauchen ein ums anderes Mal am Strafraum der Stuttgarter auf, kommen jetzt auf 75 Prozent Ballbesitz - ABER ohne Effektivität.

In der 39. Minute kommt Leverkusen dann zur ersten vernünftigen Chance - Havertz zieht aus 13 Metern vorm Tor ab. Der Ball geht knapp am linken Pfosten vorbei. Jetzt macht Leverkusen Druck. Die Folge: MEGA-Chance in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Volland bekommt den Ball nach einer Ecke auf den Fuß und ballert aus 10 Metern drauf - Zieler lenkt das Geschoss übers Tor!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare