Keine Zweikämpfe, viel Technik und Athletik

Teamchallenge beim VfB Stuttgart: Unerwartete Sieger im Überraschungs-Training

Alle Autoren
    schließen
  • Daniel Hagmann
    Daniel Hagmann
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
  • Simon Mones
    Simon Mones

VfB Stuttgart: An Ostern gab es für die Profis des VfB zum Abschluss der ersten Trainingswoche nach der Corona beim Training eine Überraschung.

VfB Stuttgart startet wieder mit dem Training auf dem Platz. 
• Beim VfB Stuttgart kehrt in der Corona-Krise langsam wieder der Hauch von Alltag ein.
• Innenverteidiger Holger Badstuber ist froh, wieder auf dem Rasen trainieren zu können.

Teamchallenge beim VfB Stuttgart: Unerwartete Sieger im Überraschungs-Training

Update, 14. April, 15.56: Training ja, aber nicht wie gewohnt! Der VfB Stuttgart hat die erste Trainingswoche nach der Corona-Pause hinter sich. In Kleingruppen, an verschiedenen Stationen und ohne Zweikämpfe wurden hauptsächlich Athletik und Technik trainiert. Aber: An Ostern gab es eine kleine Überraschung für die Profis des VfB Stuttgart: Ein Wettkampf!

Auch der fand natürlich unter den strengen Corona-Auflagen statt. Also wieder Fünfergruppen und verschiedene Stationen. Die Spieler mussten in Teams Punkte sammeln durch das absolvieren verschiedener Übungen. Jonglieren und Zielschießen waren dabei, Dribbeln ebenfalls. Und ähnlich wie beim Biathlon, waren auch Strafrunden möglich, die letztendlich nicht gut für die Gruppe in der Gesamtwertung waren. 

Die Spieler hatten Spaß beim Schwitzen und waren froh über die Abwechslung, wie auf den Bildern bei "VfB TV" erkennbar ist. Und wer hat gewonnen? Nun, es war nicht die Gruppe mit feinen Technikern wie Daniel Didavi und Co. Am Ende gewann das Abwehr-Team mit Holger Badstuber, Marc-Oliver Kempf, Marcin Kaminski, Nathaniel Phillips und Pascal Stenzel

Erste Corona-Trainingswoche beim VfB Stuttgart rum - Sven Mislintat lobt

Update, 14. April: Die erste Woche Training nach der Coronavirus-Pause ist beim VfB Stuttgart rum. Am Dienstag vor Ostern bekamen die Fußball-Profis die Erlaubnis, unter strengen Auflagen wieder zu trainieren. Bereits letzte Woche hatte VfB-Torwart Gregor Kobel einen kleinen Einblick in den neuen Alltag gegeben. Nun gab es lobende Worte von Sportdirektor Sven Mislintat für alle Beteiligten, da in dieser Woche alles so gut geklappt hat. 

"Von medizinischem Staff bis zum Reinigungspersonal, die mit Desinfizieren beschäftigt sind, haben alle einen guten Job gemacht", so Mislintat gegenüber "VfB TV". Das Training ist ein Schritt in Richtung Profi-Alltag, dennoch ist es natürlich nicht dasselbe. Mislintat: "Zwei Themen sind wichtig: Zum einen sich zu sehen, wenn auch auf Distanz. Das Gefühl von Gruppe zu bekommen. Und zum anderen sind wir froh, dass wir wieder draußen sind."

Zweikämpfe sind wegen des zu haltenden Abstandes noch nicht möglich, das Training ist deshalb sehr auf Athletik und Technik ausgelegt. Macht nichts, denn Mislintat weiß: "Es tut gut, etwas anderes zu sehen, als die eigenen vier Wände." Wann der Alltag komplett wieder einkehrt, hängt von der Entwicklung ab. Ob die Bundesliga Anfang Mai mit Geisterspielen weitergeht, wird in den kommenden Tagen entschieden.

Sollte es weitergehen, dann wird sich Coach Pellegrino Matarazzo auch festlegen müssen, wen er aus seiner Abwehr streicht. Fünf Kandidaten stehen im Kader-Konkurrenzkampf!

Coronavirus beim VfB Stuttgart: Holger Badstuber zur Stimmung im Training

Update, 12. April: Langsam aber sicher geht's beim VfB Stuttgart wieder los. Gestern, am Karsamstag etwa, stand beim Zweitliga-Team von Cheftrainer Pellegrino Matarazzo eine Ausdauereinheit mit Wettkampfcharakter auf dem Trainingsplan. Wie die Homepage des VfB Stuttgart berichtet, mussten die VfB-Kicker an insgesamt sechs Stationen Punkte erzielen, indem sie etwa den Ball jonglierten oder gekonnt dribbelten.

Laut VfB-Stuttgart-Abwehrrecke Holger Badstuber, sei die Stimmung im Team des Fußball-Zweitligisten - trotz Corona-Krise - gut. Der 31-jährige erklärte: "Jeder pusht den anderen. Das hat Spaß gemacht." Badstuber sei froh, endlich wieder auf dem Rasen trainieren zu können - und dass zumindest ein wenig Normalität den Weg in den Berufsalltag beim VfB Stuttgart zurückgefunden hat.

Doch auch für ihn bleiben in diesen Tagen die ganzen Umstände wegen der Corona-Krise dennoch ungewohnt und seltsam: "Für jeden ist es eine neue Situation und auch ein komisches Gefühl, wenn man zum Trainingsplatz fährt und nur limitiert trainieren kann, obwohl man fit ist. Dennoch tut es uns gut, dass wir wieder einen Rhythmus mit Einheiten auf dem Trainingsplatz bekommen haben, in denen wir spezifisch trainieren können", erklärt der Innenverteidiger des VfB Stuttgart.

VfB Stuttgart: Fiebermessen als Teil der Trainingseinheit!

Update, 8. April: Der VfB Stuttgart hat in Zeiten des Coronavirus sozusagen das Warm-up vor dem Warm-up, denn: Bevor es auf dem Platz losgehen kann, wird bei jedem Profi Fieber gemessen. Teamarzt Raymond Best gegenüber "VfB TV": "Die Spieler werden, wenn sie aufs Trainingsgelände kommen, geschleust, wie wir sagen. Das ist ein Begriff, der bei mir in der Klinik vorherrscht."

Best weiter: "Wenn Patienten reinkommen, wird Temperatur gemessen, es werden die Hände desinfiziert. Das sind Dinge, die wir direkt am Kabineneingang machen." Der VfB Stuttgart ist seit Dienstag wieder auf dem Trainingsgelände unterwegs. Zusätzlich zu den in Kleingruppen und an Stationen stattfindenden Trainingseinheiten, hat jeder Spieler auch ein individuelles Programm für zu Hause.

Wieder auf dem Platz: So trainiert der VfB Stuttgart während der Corona-Krise!

Update, 7. April, 19.30 Uhr: Der Weg ist frei, der VfB Stuttgart darf wieder trainieren - wenn auch unter Auflagen! Egal, denn die Spieler sind heiß auf das Restprogramm, das wahrscheinlich in Form von Geisterspielen stattfinden wird. Der VfB will Gas geben, um den Aufstieg zu schaffen. Aber: Wie soll das Training aussehen in der Coronazeit? 

Das Training findet in Kleingruppen statt. Pellegrino Matarazzo und sein Trainerteam haben die VfB-Spielern Stationstraining absolvieren lassen. Heißt: Verschiedene Stationen wurden in kleinen Gruppen absolviert. Eine Station für 15 Minuten, dann wurde gewechselt. Sportdirektor Sven Mislintat zu "VfB TV":"Es ist ein sehr wichtiger Schritt, dass wir in Kleingruppen wieder auf dem Trainingsplatz trainieren dürfen." 

Andere Teams trainieren ebenfalls schon. Die Spieler sind froh, dass es wieder los geht - Mislintat: "Wir haben heute mehr strahlende Gesichter gesehen als bei den Einheiten per Videokonferenz." Nun wird langsam wieder der Alltag einkehren - mit Beschränkungen. In den nächsten Tagen will der VfB mit einer Mischung aus individuellen Einheiten zu Hause und Gruppentraining auf dem VfB Trainingsgelände weitermachen.

VfB Stuttgart zurück auf den Trainingsplatz

Update vom 7. April: Jetzt geht's auch beim VfB Stuttgart wieder raus aus dem Home-Office. Wie der Verein heute mitteilt, können die  Lizenzspieler des VfB auf den Trainingsplatz zurückkehren. Das ganze sei "in enger Abstimmung mit den Behörden" entschieden worden. 

Außerdem heißt es weiter: "Der entsprechenden Paragraph 3 der baden-württembergischen Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung) sieht eine Regelung vor, die einen eingeschränkten Trainingsbetrieb auf dem Clubgelände ermöglicht."

VfB Stuttgart vor ungewisser Zukunft: Transfergerüchte, Kaderplanung und News

Beim VfB Stuttgart zeigt man sich erleichtert. Zuletzt hatte der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger noch seinen Unmut über eine fehlende allgemein gültige Regelung der Deutschen Fußball-Liga geäußert (Update 1. April). Es war zudem von einer drohenden Wettbewerbsverzerrung die Rede. Hitzlsperger: "Die eingeschränkte Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs ist ein wichtiger Schritt für uns. Der Austausch mit den zuständigen Behörden war zu jeder Zeit sehr konstruktiv und vertrauensvoll, dafür möchte ich mich an dieser Stelle bedanken."

Jetzt geht es also auf für die Profis des VfB Stuttgart zumindest wohl vorerst in Kleingruppen wieder aufs Feld. Körperkontakt muss weiter vermieden werden. Beim FC Bayern München ging es bereits am Montag mit dem Training auf dem Platz wieder los. In Fünfer-Gruppen arbeitete die Mannschaft des FC Bayern. Passübungen, Torschüsse und Kondition - so wird wohl auch bei den Schwaben das Programm aussehen. Ob es nach der verordneten Liga-Pause bis Ende April tatsächlich wieder weitergeht, bleibt weiter offen. 

VfB Stuttgart: Dank Ausnahmereglung - trainiert der VfB bald wieder?

Update vom 5. April: Ein Ende des "Home-Office" für die Spieler des VfB Stuttgart ist in Sicht. Nachdem sich die Vereiene der 1. und 2. Fussball-Bundesliga nicht auf eine gemeinsame Reglung für den Trainingsbetrieb einigen konnten, könnten die Schwaben bereits in der kommenden Woche wieder ins Training starten. Allerdings unter Auflagen.

Nach Informationen von StN.de ist dies durch eine Ausnahmereglung für Berufs- und Spitzensportler in Baden-Württemberg möglich. Denn die Trainingszentren des VfB Stuttgart und anderen Berufs- und Spitzensportler geltennicht als Freizeit-, sondern als Betriebseinrichtung. 

VfB Stuttgart: Fortsetzung der Saiosn im Mai?

Eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs ist für den VfB Stuttgart auch deshalb wichtig, weil die DFL den Spielbetrieb in den beiden obersten Ligen Anfang Mai wieder aufnehmen möchte. Auch wenn noch unklar ist, ob das möglich sein wird, muss der VfB Stuttgart im Kampf um den Aufstieg bestens vorbereitet sein.

VfB Stuttgart: Hitzlsperger unzufrieden! DFL ohne einheitliche Trainings-Regelung

Update vom 1. April: Jetzt steht fest, die 1. und 2. Fußball-Bundesliga ruht weiter ...bis vorerst Ende April. Das haben die Deutsche Fußball Liga (DFL) und die 36 Profi-Klubs am Dienstag in einer Videokonferenz beschlossen. Doch nicht nur beim VfB Stuttgart herrscht nach der Sitzung Unzufriedenheit. 

VfB quält sich weiter mit der Torhüter-Frage: Kobel hat Zukunft selbst in der Hand

Schon seit Wochen ist man beim VfB Stuttgart darum bemüht, eine Ausnahmeregelung fürs Training zu bekommen. Auch Absprachen unter allen Profi-Klubs in Baden-Württemberg für einen Antrag auf eine solche Regelung soll es gegeben haben (Update 20. März) - erreicht haben sie bisher nichts. Und jetzt gibt's den nächsten Dämpfer. Eine einheitliche Regelung für alle Vereine wird es nicht geben. 

Beim VfB sorgt die fehlende Regelung für Unmut. Thomas Hitzlsperger bekräftigte seinen Wunsch nach Geschlossenheit auch nach der Konferenz erneut. Vorstandschef des VfB Stuttgart mit deutlichen Worten bei stuttgarter-nachrichten.de: "Im Moment werden die Verordnungen noch unterschiedlich interpretiert. Aus Gründen der Wettbewerbsgleichheit wäre ein klare, einheitliche Regelung für den Trainingsbetrieb absolut sinnvoll."

Christian Seifert, Geschäftsführer der DFL sieht keinen Handlungsbedarf für eine Trainings-Regelung. Beim VfB hatte man sich mehr erhofft. 

Christian Seifert, der Geschäftsführer der DFL, sieht da aktuell kein Problem für die Chancengleichheit. In Stuttgart ist bis 19. April die Nutzung von Sportstätten untersagt. Und auch danach ist laut Verordnung bis 15. Juni noch kein richtiges  Mannschaftstraining möglich. Hitzlsperger: "Unsere Pflicht ist es, auf Basis der Einschätzungen von DFL und Politik die Möglichkeiten für Trainings- und Spielbetrieb zu prüfen." 

Einzige gemeinsame Regelung fürs Training: Bis zum 5. April soll bei keinem Klub ein Teamtraining stattfinden ...danach geht es individuell weiter. Jeder Verein muss sich danach mit den örtlichen Behörden abstimmen. 

VfB Stuttgart muss aufs Team-Training verzichten! Profi-Klubs treffen Absprache

Update vom 22. März: Keine Veränderung beim VfB Stuttgart. Geplant hatten die Schwaben an diesem Sonntag wieder mit dem Team-Training anzufangen - doch die Realität sieht in Zeiten des Coronavirus weiter anders aus.

Zuletzt wurde bekannt, dass sich die Profi-Klubs aus Baden-Württemberg gemeinsam für eine Ausnahmeregelung stark machen wollen. Auf Nachfrage von echo24.de gab es vom VfB Stuttgart dem Karlsruher SC keine weiteren Angaben. Was klar ist, der VfB steht wie auch die anderen Klubs im Kontakt zur Landesregierung. Das Ministerium für Soziales und Integration kann über eine mögliche Aufhebung oder Lockerung des Trainingsverbotes entscheiden.

Die Verantwortlichen und die Profis des VfB Stuttgart werden sich aber wohl gedulden müssen. Wie stuttgarter-nachrichten.de berichtet, machte ein Sprecher der Landesregierung deutlich, dass aktuell Versammlungen von mehr als drei Personen in Baden-Württemberg verboten seien. "Und dies gilt bis auf Weiteres auch für Fußballer."

VfB Stuttgart: Quiz statt Trübsal  - Alternative für Corona-Zwangspause

VfB Stuttgart: Gibt es in Baden-Württemberg Profi-Klub-Absprachen für Trainingsregelung?

Update vom 20. März: Die Profis des VfB Stuttgart befinden sich im Trainings-Home-Office! Individuelle Trainingspläne sollen für die Fitness der Spieler sorgen. Doch glücklich ist man darüber nicht. Auch bei anderen Vereinen macht man sich Gedanken über eine Sonderregelung in der Corona-Krise! 

Die Verantwortlichen des VfB Stuttgart sollen bereits am Dienstag (17. März) über einen Antrag bei der Stadt nachgedacht haben. Auch beim Karlsruher SC werden alle Möglichkeiten geprüft. Gegenüber derBadischen Neuesten Nachrichten erklärt KSC-Sport-Geschäftsführer Oliver Kreuzer: "Wir wollen so bald wie möglich wieder trainieren." Und Kreuzer verwies auf die Praxis in anderen Bundesländern. Dort gelten zum Teil Ausnahmeregelungen.

Mit der TSG Hoffenheim, dem SC Freiburg, dem VfB Stuttgart, dem SV Sandhausen und dem 1. FC Heidenheim habe man sich laut der Zeitung bereits am Mittwoch telefonisch abgestimmt. Am Donnerstag folgte dann wohl eine weitere Telefon-Konferenz.

Wie aus dem Beitrag hervorgeht, hat Kreuzer mit der TSG sowie mit den weiteren Erst- und Zweitligisten aus Baden-Württemberg wegen einer anderen Sache Kontakt aufgenommen.  Vertreter der Clubs sollen ihr weiteres Vorgehen abgesprochen haben, um von der Landesregierung grünes Licht für einen Trainingsbetrieb auf dem Platz zu bekommen.

Zu dem Ergebnis des Austauschs wird der Sport-Geschäftsführer des Karlsruher SC zitiert mit: "Wir wollen möglichst bald beim zuständigen Ministerium vorstellig werden." Auf Nachfrage von echo24.de gab es vom Karlsruher SC keine genaueren Angaben. In der Mitteilung heißt es: "Die Ergebnisse dieses Telefonats sind aus unserer Sicht noch nicht spruchreif und werden vorerst weiter intern geklärt."  Auch vonseiten des VfB Stuttgart gab es auf Nachfrage der Redaktion aktuell (20. März, 13.50 Uhr) keine Angaben. 

Kehrtwende in Corona-Zeiten: VfB Stuttgart darf trainieren, wenn...

Update, 17. März: Der VfB Stuttgart hat aktuell wegen des Coronavirus trainings- und spielfrei. Die Ultras bieten Einkaufshilfen für Hilfsbedürftige an. Die Spieler trainieren individuell zu Hause und halten sich fit. Aber: Kann sich das bald wieder ändern? Zwar geht die Ligapause vorerst bis zum 02. April, ein Trainingsbetrieb könnte jedoch vorher möglich sein. 

Dazu muss der VfB Stuttgart bei der Stadt allerdings einen Antrag stellen, denn klar ist: Momentan sind wegen der Ausbreitung des Coronavirus alle Sportstätten dicht. Es gilt Trainingsverbot in Stuttgart und seit spätestens Montagabend auch in Baden-Württemberg. Mit einem Ausnahme-Antrag könnte der VfB Stuttgart dieses Verbot umgehen. 

Aber: Ein freundliches "Hallo"und zwei, drei Zeilen reichen nicht. Der VfB müsste nachweisen, in welcher Gruppengröße trainiert wird. Wann der VfB trainiert und auf welchen Plätzen sollte ebenfalls aufgezeigt werden. Hinzu müsste der Verein zeigen, welche Maßnahmen zum Infektionsschutz er getroffen hat. Die Checkliste für den Antrag ist lang. 

Dennoch: Wie die "Bild" schreibt, soll der VfB Stuttgart über einen solchen Antrag nachdenken. Gestellt wurde er noch nicht und eine Erfolgsaussicht ist wohl sehr gering. Solange müssen die Spieler sich zu Hause fit halten, Instagram-Postings absetzen oder wie Holger Badstuber Lob und Danksagungen aussprechen. Und vor allem: Hoffen, dass der Coronavirus und die Aussetzung der Sportarten bald ein Ende hat.

VfB Stuttgart: Wegen Coronavirus individuelles Training

Update, 15. März: Die Spiele in der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga fallen zumindest vorerst wegen des Coronavirus aus. Wie geht's jetzt beim VfB Stuttgart weiter? Wie sieht das Training aus?

Alles gaaanz geheim! Der VfB Stuttgart bewahrt über die Aktivitäten seiner Spieler in den kommenden Tagen derzeit Stillschweigen. Jegliche Details über die individuellen Trainingspläne, auch ob diese Laufen oder Radfahren beinhalten, werden nicht verbreitet, wie ein Sprecher des Vereins am Sonntag erklärte. "Auf dem Clubgelände ist keiner." Von der Belegschaft des VfB Stuttgart arbeiten einige auf dem Vereinsgelände, einige von Zuhause aus. Auch Stadion-Touren sind abgesagt.

Bereits am gestrigen Samstag hatte der Tabellenzweite der 2. Fußball-Bundesliga mitgeteilt, dass das Mannschaftstraining des VfB Stuttgart unter Trainer Pellegrino Matarazzo für "mindestens eine Woche" ausfällt. Am Samstag hatte der Coach seine Mannschaft noch einmal versammelt. VfB-Abwehrmann Holger Badstuber hat sich unterdessen zur Situation der Stuttgart-Spieler während der Corona-Zwangspause geäußert.

Der Fußball-Spieltag an diesem Wochenende war kurzfristig ausgefallen. Vorerst bis zum 2. April will die Deutsche Fußball Liga (DFL) den Spielbetrieb einstellen. Am Montag wollen die 36 Profiklubs auf ihrer Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main über das weitere Vorgehen beraten. Für den VfB Stuttgart wird unter anderem der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger bei dem Treffen dabei sein.

Wie alle Vereine wird auch der VfB Stuttgart durch das Coronavirus und Folgen mit hohen finanziellen Verlusten rechnen müssen. Es wird von einen zweistelligen Millionen Betrag ausgegangen.  

Fix! VfB Stuttgart lässt Training wegen Coronavirus ausfallen

Update, 14. März, 14.15 Uhr: Jetzt ist es amtlich: Der VfB Stuttgart wird mindestens in der kommenden Woche auf das Mannschaftstraining verzichten! Am Samstag kam die Mannschaft nochmal auf dem Vereinsgelände zusammen. Ein letztes Mal. Danach verkündet VfB-Vorstandsboss Thomas Hitzlsperger: "Die Mannschaft wird jetzt erstmal mindestens eine Woche eine Pause machen. Wir müssen die Nachrichtenlage abwarten." 

Hitzlsperger bleibt cool und sagt in der Mitteilung genau das Richtige: "Ich finde, dass der Fußball genau das zu tun hat, was die Bevölkerung auch tut: nach Hause zu gehen und große Ansammlungen zu vermeiden." Kein Wort über Finanzen. Kein Wort über Verluste. Er stellt den Fußball nicht über das Wohl der Gemeinschaft.

Am Montag tagt dieDFL mit Vertretern der ersten und zweiten Bundesliga - Hitzlsperger: "Es ist ein sehr wichtiger Termin, bei dem wir gemeinsam entscheiden müssen, was das Beste ist und wie wir weiter vorgehen. Es gilt, im Sinne der Gemeinschaft kluge Entscheidungen zu treffen. Dieser Tag wird sicher neue Erkenntnisse bringen." Bis dahin heißt es: Abwarten!

VfB Stuttgart:  Spiele verlegt! Wegen Coronavirus jetzt auch kein Training mehr? 

Ursprungstext, 14. März: Keine Fangesänge, keine geschwenkten Fahnen, keine Kolonnen an Menschen, die durch die Straßen pilgern. Es wird einfach nur Stille herrschen! Der VfB Stuttgart hat in den nächsten Wochen frei. Am Freitag wurde von der DFL kurzfristig auch der Spieltag an diesem Wochenende verlegt. Das Spiel des VfB Stuttgart gegen Wehen-Wiesbaden eingeschlossen. Es wäre ohnehin der letzte Spieltag gewesen vor der Pause, die das Coronavirus dem Fußball und vielen anderen Sportarten beschert hat. Keine Spiele - vorerst - und beim VfB Stuttgart womöglich auch kein Training. Denn: Die Stadt Stuttgart hat für Sportvereine ein Trainingsverbot angekündigt. Laut "Bild" sagte Stuttgarts Sportbürgermeister Martin Schairer: "Sport ist immer Kontaktsport. Das Trainingsverbot wird kommen. Wir müssen die Zahl der möglichen Infektionsträger so klein wie möglich halten." Würde bedeuten: Kein Training mehr beim VfB Stuttgart! 

Das letzte Training fand am Freitag um 10.30 Uhr statt. Ein normaler Anblick in unnormalen Zeiten. Die VfB-Profis liefen, kickten und verabschiedeten sich in den "Zwangsurlaub". Die Mannschaft wird den Auftrag bekommen, individuell zu trainieren, sich fit zu halten. Mehr wird nicht möglich sein. Aber: Dafür hat der VfB Stuttgart volles Verständnis. VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger sagt in einer Mitteilung: "Ich begrüße die Entscheidung der DFL, weil die Gesundheit der Menschen vor den sportlichen und wirtschaftlichen Interessen stehen muss." 

Nur: Wie geht es weiter? Hitzlsperger: "In der am Montag anstehenden Mitgliederversammlung werden die Clubs darüber sprechen, wie wir weiter mit dieser Situation umgehen." Ein Ende der spielfreien Zeit ist frühestens am 06. April beim VfB Stuttgart geplant. Dann kehrt der Fußball zurück, wenn alles glatt läuft, und hat ein Kracher-Spiel im Gepäck: Der HSV würde beim VfB gastieren - je nachdem wie sich die Situation mit dem Coronavirus entwickelt.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema