Richtungsweisendes Spiel

VfB-Krise: Reschke sieht Nürnberg-Spiel als Charaktertest

+
VfB-Sportvorstand Michael Reschke
  • schließen

Der Sportvorstand des VfB Stuttgart findet vor dem wichtigen Kellerduell beim 1. FC Nürnberg deutliche Worte.

Angenehm dürfte die Arbeit für Michael Reschke aktuell nicht sein. Der Sportvorstand des VfB Stuttgart steht mächtig in der Kritik. Immerhin hat er den Kader zusammengestellt, der nach zehn Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz steht, gerade einmal fünf Punkte sammelte.

Jetzt hat sich Reschke gestellt. Deutlich wird: der 61-Jähige denkt überhaupt nicht daran, beim VfB hinzuschmeißen. "Ich spüre im gesamten Klub tiefes Vertrauen. Von einer Ausnahme im Aufsichtsrat abgesehen, die ja bekannt ist", erklärt Reschke in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung und spricht dabei auch offen die Kritik von Guido Buchwald an.

Reschke bemängelt Umschaltspiel und Abwehrverhalten 

Zugleich analysiert der Sportvorstand auch, woran es seiner Meinung nach am meisten hakt bei den Brustring-Kickern: "Das Umschalten von Offensive auf Defensive, das Abwehrverhalten, muss besser werden." Ein weiterer Punkt: "Was die Laufleistung betrifft, sind wir absolut im Tabellenkeller", meint Reschke.

Die Karriere von Michael Reschke in Bildern

Am Samstag muss der VfB nun in Nürnberg bestehen. Die Franken haben als Tabellen-16. fünf Punkte Vorsprung. Mit einem Sieg kann Stuttgart also den Kontakt zum rettenden Ufer herstellen. Reschke weiß um die Bedeutung: "Jeder einzelne Punkt jetzt ist Gold wert, jedes Spiel extrem wichtig. Dieses ganz besonders." Seine klare Botschaft an die Mannschaft: "Da geht’s neben dem Ergebnis darum, Charakter zu beweisen, den Fans das Gefühl zu geben, dass unsere Spieler von der ersten bis zur letzten Minute alles geben."

Auch interessant

Verstärkung: Halil Altintop verstärkt VfB-Trainerstab

VfB-Krise: Jetzt wenden sich auch die Fans ab

Hansi Müller über mögliche Klinsmann-Rückkehr: "Täte dem VfB auf jeden Fall gut"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare