Innenverteidiger kommt wohl nicht

Medien: Reyes-Transfer wohl geplatzt

+
Diego Reyes (r.)
  • echo24.de Redaktion
    vonecho24.de Redaktion
    schließen

Er gilt als der absolute Wunschkandidat in Stuttgart. Doch der Klub von Diego Reyes stellt sich quer.

Geduld. Genau diese wird derzeit von den Verantwortlichen und Fans des VfB Stuttgart extrem verlangt, wenn es um Neuzugänge geht. Zwar ist hier schon ein bisschen was passiert, aber die dringend benötigte Verstärkung in der Innenverteidigung fehlt. "Die Finanzen spielen eine ganz große Rolle", so Sportvorstand Jan Schindelmeiser im "Kicker". Der VfB weiß also, was er sich leisten kann - und wovon er lieber Abstand nimmt. 

Doch genau diesen Abstand scheint nun die andere Seite zu nehmen. Und zwar der FC Porto, von dem die Schwaben gerne Diego Reyes gekauft hätten. Zuletzt hatten die Portugiesen den Preis auf mehr als zehn Millionen Euro angesetzt. Schmerzhaft, aber der VfB schien gewillt, eine Summe in ähnlicher Höhe zu investieren.

Das sind die Neuzugänge des VfB Stuttgart

Doch nun das: Der "Kicker" berichtet, dass Porto zukünftig selbst auf Reyes baut und lieber einen anderen Spieler abgibt. Als Alternative haben die Stuttgarter wohl Holger Badstuber im Ärmel. Doch auch der ist heiß umworben. Es scheint also noch ein langer Transfer-Monat August vor dem VfB zu liegen...

Mehr zum Thema:

Reaktion: VfB-Coach Wolf aus ganz bestimmten Grund zufrieden

Kampf um Stammplätze: Bärenstarker Daniel Ginczek sendet klares Signal

Reyes-Transfer: Der VfB lässt nicht locker

Das könnte Sie auch interessieren