Sportvorstand fast 100 Tage im Amt

Ex-Kollege lobt Hitzlsperger: "Er ist ein guter Teamplayer"

+
 Thomas Hitzlsperger, Sportvorstand des VfB Stuttgart.
  • schließen

Schon früh habe sich der Weg des Ex-Nationalspielers in die Führungsetage des Profisports angedeutet. Am Sonnerstag ist Hitzlsperger 100 Tage Sportvorstand des VfB Stuttgarts. 

Für Ex-Nationaltorhüter Timo Hildebrand hat sich eine Tätigkeit seines früheren Mannschaftskollegen Thomas Hitzlsperger als Sportvorstand eines Bundesligisten früh angedeutet. "Auf jeden Fall. Hitze war immer ein sehr eloquenter und ernsthafter Profi", sagte Hildebrand der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf die gemeinsame Zeit der beiden Ex-Fußballer von 2005 bis 2007 beim VfB Stuttgart. 

"Auch seine spätere Tätigkeit als TV-Experte und andere Aufgaben hat er immer sehr professionell gemacht", so Timo Hildebrand weiter. Hitzlsperger arbeitet an diesem Donnerstag seit genau 100 Tagen als Sportchef des VfB Stuttgart. Am selben Tag bestreiten die abstiegsbedrohten Schwaben ihr Relegations-Hinspiel gegen den 1. FC Union Berlin und den gebürtigen Schwaben Grischa Prömel

Der ehemalige Fußball-Torwart Timo Hildebrand sobte die Arbeit von Thomas Hitzlsperger.

VfB Stuttgart: Sommer-Transfergerüchte und aktuelle News

Der 37-jährige Hitzlsperger hatte den Posten am 12. Februar von Michael Reschke übernommen und seitdem wegen der sportlich schwierigen Situation des VfB intensive Tage erlebt. Am Montag hatte der Club Tim Walter als neuen Trainer ab der kommenden Saison verpflichtet. "Hitze macht einen guten Job, er macht es sehr authentisch. Er ist ein guter Teamplayer", sagte Hildebrand. "Es ist natürlich gerade eine schwierige Situation beim VfB. Ich hoffe, dass sie drin bleiben."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare