Klare Worte

Entscheidung: Hadergjonaj darf nicht zum VfB!

+

Der kurze Flirt zwischen dem VfB und Florent Hadergjonaj ist endgültig vorbei. Sein aktueller Klub erteilt dem Wechsel nun eine endgültige Absage.

Florent Hadergjonaj muss in der zweiten Liga bleiben. Trotz aller Bemühungen darf der Rechtsverteidiger nicht zum VfB Stuttgart. Der FC Ingolstadt hat diese Tür endgültig zugeschlagen. "Das Thema Stuttgart ist vom Tisch", bestätigt FCI-Geschäftsführer Harald Gärtner im Interview mit dem Schweizer "Blick". 

Gärtner: "Wir wollen den Spieler nicht abgeben, er hat bei uns für Furore gesorgt und sich positiv entwickelt – und wir brauchen eine starke Mannschaft, um unsere Ziele zu erreichen." Hadergjonaj soll also daran mitwirken, dass der FCI die direkte Rückkehr in die Bundesliga schafft. 

Das sind die Neuzugänge des VfB Stuttgart

Daran ändern auch die Lügen-Vorwürfe des Spielers in Richtung Vereinsführung nichts, mit denen er sich nach Stuttgart motzen wollte. Und zugleich verzichten die "Schanzer" damit auch auf vier Millionen Euro, die der VfB als Ablöse für den 23-Jährigen zahlen wollte.

Mehr zum Thema:

Prozessauftakt! Großkreutz-Skandal nun vor Gericht

Trainingslager abgehakt: Jetzt kommt noch Sevilla!

Neuzugang klärt auf: Wie Wolf Akolo überzeugt hat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare