Wer motzt, kann gehen

VfB-Boss mahnt: "Wir brauchen mehr Qualität"

+
Jan Schindelmeiser
  • schließen

Jan Schindelmeiser verfolgt eine konsequente Spielerpolitik.

Alles ist ausgerichtet auf ein großes Ziel. Der VfB will und muss zurück in die Bundesliga. Sportvorstand Jan Schindelmeiser in der "Bild"-Zeitung: "Wir brauchen auf dem Weg der letzten 17 Spiele ein Team, das sich vorbehaltlos diesem Ziel verschreibt."

Dafür geht der VfB einen ungewöhnlichen, aber dennoch klaren und nachvollziehbaren Weg. "Man kann die Qualität des Kaders auch dadurch erhöhen, dass man die Quantität der Spieler verringert", wird Schindelmeiser von den "Stuttgarter Nachrichten" zitiert.

Dieses Voting ist abgelaufen.
Glauben Sie an den Wiederaufstieg des VfB?
Ja, die Stuttgarter packen das.
84.69%
Nein, es wird nicht klappen.
15.3%

Heißt im Klartext: Beim VfB wird niemand mehr mitgezogen, der die Truppe nicht voranbringt oder der kaum Chancen auf Einsatzzeit hat. Mehr Qualität statt Quantität. Philip Heise (Dynamo Dresden) und Stephen Sama (SpVgg Greuther Fürth) haben den Schwaben den Rücken gekehrt. Boris Tashchy wurde aussortiert und Toni Sunjic wird nach Palermo verliehen.

Auch wenn sich diese Spieler stets vorbildlich verhalten haben, ist das Stuttgarter Vorgehen eine klare Warnung: Eitelkeiten werden nicht geduldet. Vielmehr wird alles der Bundesliga-Rückkehr untergeordnet.

Diese Mahnung geht wohl auch an Kevin Großkreutz, Alexandru Maxim und Florian Klein. Dieses Trio hat eine aus ihrer Sicht unbefriedigende Hinrunde hinter sich. Auch in der Rückrunde könnte es schwer werden. Da heißt es durchbeißen und damit die Mentalität vorleben, die das Team von Hannes Wolf zurück ins Oberhaus führen soll - oder eben gehen.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region

Mehr zum Thema:

VfB-Test: Nullnummer gegen Drittligisten

Innenverteidiger vor dem Absprung: VfB verkündet Sunjic-Abgang auf Twitter

"Held oder Idiot": VfB-Coach Wolf unter Aufstiegsdruck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare