Innenverteidiger noch ohne Einsatz

Verlässt Onguéné noch den VfB?

+
Jerome Onguéné beim Trainingsauftakt der Stuttgarter.
  • schließen

Wenn die Stuttgarter einen neuen Innenverteidiger holen, stehen fünf Mann für diese Position im Kader. Eigentlich einer zu viel.

Beim VfB Stuttgart sind sie auf der Suche. Auf der Suche nach Mister X. Dem ominösen neuen Innenverteidiger. Seit dem Aufstieg ist klar: Für die Abwehrzentrale soll noch ein neuer Boss her! Nur: Bislang ist nix passiert, die Stuttgarter haben noch keinen neuen Innenverteidiger verpflichtet. Eigentlich könnte das die Chance für Jerome Onguéné sein. Aber: Der Franzosen-Bubi ist verletzt, fährt wahrscheinlich nicht mal mit ins Trainingslager nach Neustift im Stubaital am Dienstag, kann sich nicht wirklich präsentieren. Macht der 19-Jährige im Sommer vielleicht sogar noch den Absprung?

Bilder von der Saisoneröffnung des VfB

Klar ist: Wenn der VfB einen neuen Innenverteidiger verpflichtet hat, stehen bei den Stuttgartern fünf Mann für diese Position im Kader. Eigentlich einer zu viel. Daher ist es gut möglich, dass die Schwaben noch einen Verteidiger abgeben. Manager Jan Schindelmeiser betont sowieso, dass auch noch Spieler den Verein verlassen werden. Bei Onguéné scheint eine Ausleihe eine sinnvolle Möglichkeit zu sein. Dem Vernehmen nach soll es auch bereits Interessenten für den Franzosen-Bubi geben.

Heißt: Wenn Mister X gefunden ist, könnte es auch bei Onguéné schnell gehen. Wichtig für ihn ist nach einem halben Jahr ohne Zweitliga-Partie nun Spielpraxis. Das wissen sie auch beim VfB. Und die würde er sehr wahrscheinlich nicht in der Bundesliga bekommen - aber bei einem andere Verein...

Mehr zum Thema:

Team-Präsentation: Party-Stimmung bei der Saison-Eröffnung

A-Elf? Die hat Wolf noch lange nicht im Kopf

Pleite in Heidenheim: VfB vergeigt das nächste Testspiel

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare